Grüner Spargelsalat mit Riesen-Croutons

Von Spar­gel kann ich gar nicht genug krie­gen. Und in die­sem Jahr habe ich Spar­gel als Salat für mich ent­deckt.

Die­ses Rezept lebt von der har­mo­ni­schen Mischung aus säu­er­li­cher But­ter­milch, leicht bit­te­rem grü­nen Spar­gel und dem nus­sig-but­t­ri­gen Aroma von gerös­te­tem Brot. Man kann Crou­tons dazu sagen – aber eigent­lich sind die Wür­fel dafür zu groß, eher wie in einer Panz­anella: außen knusp­rig und innen fluffig. Ich habe ein hel­les Wei­zen­misch­brot genom­men, wenn Dir das zu rus­ti­kal erscheint, kannst Du auch ein ordent­li­ches Bau­ern­brot neh­men.

Zutaten für 4 Portionen

  • 75 ml But­ter­milch
  • 2 EL Oli­venöl
  • 1 EL mit­tel­schar­fer, gro­ber Senf
  • 1 EL Weiß­wein­essig
  • 1 oder 2 Früh­lings­zwie­beln
  • 500 g grü­ner Spar­gel
  • 2 bis 3 EL Sesam
  • 2 dicke Schei­ben Grau­brot oder Bau­ern­brot
  • 3 bis 4 EL But­ter
  • Salz

Zeit

  • 60 Minu­ten

Zusammenfassung

  • Dres­sing zube­rei­ten
  • Spar­gel dämp­fen
  • Sesam und Brot rös­ten
  • Mischen und anrich­ten

Tipp

Der Salat schmeckt kalt oder lau­warm. Die Menge reicht für 4 ordent­li­che Vor­spei­sen-Por­tio­nen oder 2 leichte Haupt­ge­richte.

Zubereitung

60 Minuten vor dem Servieren: Mit dem Dressing anfangen

Ver­mi­sche But­ter­milch, Oli­venöl und Senf, schme­cke mit etwas Salz ab. Fer­tig ist das Dres­sing.

Schneide das Weiße und Hell­grüne der Früh­lings­zwie­beln in feinste Ringe und lege sie in kal­tes Was­ser. Dadurch ver­lie­ren sie etwas von ihrer zwieb­li­gen Schärfe und fügen sich har­mo­ni­scher in den Spar­gel­sa­lat ein.

50 Minuten vorher: Den Spargel dämpfen

Schäle das unter Drit­tel des Spar­gels und schneide die Stan­gen schräg in mund­ge­rechte Stü­cke.

Bringe etwas Was­ser zum Kochen, setze einen Dämp­fein­satz in den Topf und dämpfe den Spar­gel 5 bis 7 Minu­ten. Er soll noch sehr kna­ckig sein.

Tipp

Wenn Du den Salat kalt ser­vie­ren möch­test, schreckst Du den Spar­gel ab. Sonst hältst Du ihn ein­fach im Topf warm. Du musst ihn aber vom Herd neh­men, damit er nicht wei­ter gart.

30 Minuten vorher: Sesam und Croutons rösten

Röste den Sesam in einer tro­cke­nen Pfanne an. Wenn er anfängt zu knis­tern und die ers­ten Körn­chen aus der Pfanne sprin­gen, schüt­test Du ihn auf einen Tel­ler und lässt ihn abküh­len.

Schneide zwei unge­fähr 1 cm dicke Schei­ben Brot ab, ent­rinde sie und schneide sie in Wür­fel. Erhitze die But­ter in einer gro­ßen Pfanne und wende die Brot­wür­fel darin, bis sie gleich­mä­ßig ein­ge­fet­tet sind. Röste das Brot, bis es gold­braun ist.

Vorsicht

Rühre immer mal wie­der um, damit nichts anbrennt. Die Crou­tons sol­len außen knusp­rig wer­den, innen aber noch weich blei­ben.

Schütte die Crou­tons auf ein Stück Küchen­pa­pier und lass‘ sie ent­fet­ten.

Nimm die Zwie­bel­ringe aus dem Was­ser und lass‘ sie gut abtrop­fen.

Kurz vor dem Servieren

Schme­cke das Dres­sing noch ein­mal mit etwas Salz ab. Ver­mi­sche das Dres­sing und alle Zuta­ten außer den Crou­tons und dem Sesam in einer gro­ßen Schüs­sel.

Richte den Spar­gel­sa­lat mit den Crou­tons auf Tel­lern an, bestreue ihn mit dem Sesam und ser­viere sofort. Die Brot­wür­fel dür­fen nicht lange im Dres­sing lie­gen, da sie sonst mat­schig wer­den.

Grüner Spargel Salat

Für das Foto habe ich nur wenig Dres­sing an den Salat getan, damit Du alles noch gut erken­nen kannst. In Wirk­lich­keit wird alles viel wei­ßer. Aus opti­schen Grün­den könn­test Du Dir über­le­gen, erst das Dres­sing in Por­ti­ons­scha­len zu ver­tei­len und die übri­gen Zuta­ten dar­auf anzu­rich­ten.

Schreibe einen Kommentar