Grüner Spargelsalat mit Riesen-Croutons

Von Spargel kann ich gar nicht genug kriegen. Und in diesem Jahr habe ich Spargel als Salat für mich ent­deckt.

Dieses Rezept lebt von der har­monis­chen Mis­chung aus säuer­lich­er But­ter­milch, leicht bit­terem grü­nen Spargel und dem nus­sig-but­tri­gen Aro­ma von geröstetem Brot. Man kann Crou­tons dazu sagen – aber eigentlich sind die Wür­fel dafür zu groß, eher wie in ein­er Pan­zanel­la: außen knus­prig und innen fluffig. Ich habe ein helles Weizen­mis­chbrot genom­men, wenn Dir das zu rustikal erscheint, kannst Du auch ein ordentlich­es Bauern­brot nehmen.

Zutaten für 4 Portionen

  • 75 ml But­ter­milch
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 EL mit­telschar­fer, grober Senf
  • 1 EL Weißwei­nes­sig
  • 1 oder 2 Früh­lingszwiebeln
  • 500 g grün­er Spargel
  • 2 bis 3 EL Sesam
  • 2 dicke Scheiben Graubrot oder Bauern­brot
  • 3 bis 4 EL But­ter
  • Salz

Zeit

  • 60 Minuten

Zusammenfassung

  • Dress­ing zubere­it­en
  • Spargel dämpfen
  • Sesam und Brot rösten
  • Mis­chen und anricht­en

Tipp

Der Salat schmeckt kalt oder lauwarm. Die Menge reicht für 4 ordentliche Vor­speisen-Por­tio­nen oder 2 leichte Haupt­gerichte.

Zubereitung

60 Minuten vor dem Servieren: Mit dem Dressing anfangen

Ver­mis­che But­ter­milch, Olivenöl und Senf, schmecke mit etwas Salz ab. Fer­tig ist das Dress­ing.

Schnei­de das Weiße und Hell­grüne der Früh­lingszwiebeln in fein­ste Ringe und lege sie in kaltes Wass­er. Dadurch ver­lieren sie etwas von ihrer zwiebli­gen Schärfe und fügen sich har­monis­ch­er in den Spargel­salat ein.

50 Minuten vorher: Den Spargel dämpfen

Schäle das unter Drit­tel des Spargels und schnei­de die Stan­gen schräg in mundgerechte Stücke.

Bringe etwas Wass­er zum Kochen, set­ze einen Dämpfein­satz in den Topf und dämpfe den Spargel 5 bis 7 Minuten. Er soll noch sehr knack­ig sein.

Tipp

Wenn Du den Salat kalt servieren möcht­est, schreckst Du den Spargel ab. Son­st hältst Du ihn ein­fach im Topf warm. Du musst ihn aber vom Herd nehmen, damit er nicht weit­er gart.

30 Minuten vorher: Sesam und Croutons rösten

Röste den Sesam in ein­er trock­e­nen Pfanne an. Wenn er anfängt zu knis­tern und die ersten Körnchen aus der Pfanne sprin­gen, schüttest Du ihn auf einen Teller und lässt ihn abkühlen.

Schnei­de zwei unge­fähr 1 cm dicke Scheiben Brot ab, entrinde sie und schnei­de sie in Wür­fel. Erhitze die But­ter in ein­er großen Pfanne und wende die Brotwür­fel darin, bis sie gle­ich­mäßig einge­fet­tet sind. Röste das Brot, bis es gold­braun ist.

Vorsicht

Rühre immer mal wieder um, damit nichts anbren­nt. Die Crou­tons sollen außen knus­prig wer­den, innen aber noch weich bleiben.

Schütte die Crou­tons auf ein Stück Küchen­pa­pi­er und lass’ sie ent­fet­ten.

Nimm die Zwiebel­ringe aus dem Wass­er und lass’ sie gut abtropfen.

Kurz vor dem Servieren

Schmecke das Dress­ing noch ein­mal mit etwas Salz ab. Ver­mis­che das Dress­ing und alle Zutat­en außer den Crou­tons und dem Sesam in ein­er großen Schüs­sel.

Richte den Spargel­salat mit den Crou­tons auf Tellern an, bestreue ihn mit dem Sesam und serviere sofort. Die Brotwür­fel dür­fen nicht lange im Dress­ing liegen, da sie son­st matschig wer­den.

Grüner Spargel Salat

Für das Foto habe ich nur wenig Dress­ing an den Salat getan, damit Du alles noch gut erken­nen kannst. In Wirk­lichkeit wird alles viel weißer. Aus optis­chen Grün­den kön­ntest Du Dir über­legen, erst das Dress­ing in Por­tion­ss­chalen zu verteilen und die übri­gen Zutat­en darauf anzuricht­en.

Schreibe einen Kommentar