Grünkohl Kürbis Quiche ohne Boden

Dun­kel­grü­ner Grün­kohl und leuch­tend oran­ger Kür­bis: das sind nicht nur kom­ple­men­tä­re Far­ben, son­dern auch kom­ple­men­tä­re Geschmä­cker. Der her­be, kna­ckig gegar­te Grün­kohl ergänzt sich auf’s Vor­treff­lichs­te mit dem mild-süßen und wei­chen Hokkaido-Kürbis.

Eine Quiche hat ja eigent­lich einen Teig­bo­den; den fand ich in die­sem Fall aber überflüssig.

Für 4 Portionen

  • 250 g Grünkohl
  • 250 g Hok­kai­do-Kür­bis (mit Ker­nen gewo­gen 300 bis 350 g)
  • 1 Scha­lot­te
  • 1 Knob­lauch­ze­he
  • 1 EL Butter
  • 200 ml Milch
  • 3 Eier
  • 100 g Parmesan
  • Salz, Pfef­fer, Muskatnuss

Zeit

  • 30 Minu­ten für die Vorbereitung
  • plus 30 Minu­ten Gar­zeit im Backofen

Zubehör

  • Eine ofen­fes­te Pfanne

Zusammenfassung

  • Grün­kohl und Kür­bis vor­be­rei­ten, mit Scha­lot­ten und Knob­lauch andünsten
  • Gemü­se abküh­len las­sen, mit Eier-Käse-Milch übergießen
  • Im Back­ofen garen

Zubereitung

60 Minuten vor dem Servieren

Rup­fe das Grü­ne des Grün­kohls von den dicken Stän­geln und wasche gründ­lich auch das letz­te Sand­korn her­aus. Schleu­de­re die Blät­ter tro­cken und schnei­de sie dann in 2 bis 3 mm fei­ne Streifen.

Nicht zu feucht

Das Tro­cken­schleu­dern ist wich­tig, damit mög­lichst alles Was­ser aus der kräu­se­li­gen Struk­tur des Kohls her­aus­ge­schleu­dert wird. Wenn der Kohl zu feucht ist, wird die Quiche matschig.

Wasche den Kür­bis, ent­fer­ne die schor­fi­gen Stel­len von der Scha­le und ent­ker­ne ihn. Schnei­de ihn in mund­ge­rech­te Stücke.

Hacke die Zwie­bel und den Knob­lauch fein und düns­te bei­des in etwas But­ter glasig.

Gib die Kür­bis­wür­fel und die Grün­kohl­strei­fen dazu und lass alles mit­ein­an­der unge­fähr 10 Minu­ten bei geschlos­se­nem Deckel vor­ga­ren. Nimm die Pfan­ne vom Herd und lass die Gemü­se ohne Deckel abküh­len. Das ist wich­tig, damit das Ei nicht gleich stockt.

Nut­ze die Zeit, um den Back­ofen auf 180° vorzuheizen.

Ver­schla­ge die Eier, rei­be den Par­me­san fein und ver­mi­sche bei­des mit der Milch. Wür­ze mit frisch gerie­be­ner Mus­kat­nuss und Pfef­fer, aber sei spar­sam mit Salz, weil der Käse schon viel Salz mitbringt.

Wenn das Gemü­se nur noch lau­warm ist, stellst Du sicher, dass es in einer gleich­mä­ßig dicken Schicht in der Pfan­ne ist und gießt die Eier-Käse-Milch darüber.

30 Minuten vorher

Schie­be die Pfan­ne in den vor­ge­heiz­ten Back­ofen und lass sie 30 Minu­ten in Ruhe. Wenn das Ei gestockt ist und die Ober­flä­che eine appe­tit­lich brau­ne Far­be ange­nom­men hat, ist die Quiche fertig.

Heiß

Auch wenn’s blöd klingt: Den­ke dar­an, dass der Pfan­nen­stiel heiß ist! Ich bin schon häu­fig her­ein­ge­fal­len und habe mich böse ver­brannt. Das gilt erst Recht für Dei­ne Gäs­te, wenn Du die Pfan­ne auf den Tisch stellst.

Quelle

Das Rezept habe ich gefun­den bei der Küchen­chao­tin und leicht abgewandelt.

Grünkohl Kürbis Eier

Schreibe einen Kommentar