Gurken-Salat mit Zwetschgen

Es ist gar nicht so einfach, Rezepte zu finden, in denen Zwetschgen nicht süß verarbeitet werden.

Auf dem Markt ist die Zwetschgensaison im vollen Gang und die Rezeptsammlungen quellen geradezu über mit Empfehlungen für den besten Zwetschgenkuchen. Nichts gegen Kuchen. Oder Zwetschgenknödel. Oder Chutney. Aber das kann doch nicht das Einzige sein, was man aus Zwetschgen machen kann.

Nach längerem Suchen bin ich in einem alten »Essen & Trinken«-Heft fündig geworden. Es ist einfach und schnell zubereitet, muss dann aber einige Zeit ziehen, bis sich die süßlich-sauren Zwetschen, die bitter-herbe Gurke und das scharf-salzige Dressing zu einem harmonischen Ganzen verbunden haben.

Zutaten für 4 Portionen

  • 400 g Zwetschgen (mit Stein, ergibt knapp 350 g nach dem Entsteinen)
  • 1 kleine Bio-Salatgurke (oder eine halbe normale)
  • 6 EL Ume Su (salzige Pflaumen- oder Aprikosen-Würzsauce; gibt’s im Bioladen oder Reformhaus)
  • 1 TL Shichimi Togarashi (japanische Gewürzmischung)
  • 1 EL Sesamöl
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 10 Basilikumblätter

Zeit

  • 15 Minuten Vorbereitungszeit
  • plus eine Stunde zum Marinieren

Zubereitung

1 gute Stunde vor dem Servieren

Vermische in einer großen Schüssel Ume Su, Shishimi Togarashi und Sesamöl zu einer Sauce.

Keine Angst:

Die Mischung ist jetzt noch extrem salzig und praktisch ungenießbar. Das gibt sich, wenn der Salat ordentlich durchgezogen ist.

Halbiere die Zwetschgen, entferne den Stein und schneide jede Hälfte noch einmal in Viertel. Ab in die Sauce damit.

Zwetschgen

Halbiere die Gurke längs, schabe mit einem kleinen Löffel die Kerne heraus. Schneide die Hälften noch einmal längs durch und würfele sie dann. Die Gurkenstücke kommen zu den Zwetschgen in die Schüssel.

Tipp

Die Gurke wird nicht geschält. Wenn Du das nicht magst, ist dieses Rezept nichts für Dich.

Vermische alles vorsichtig, aber gründlich miteinander und lass‘ den Salat ungefähr eine Stunde im Kühlschrank marinieren.

Schneide das Weiße und Hellgrüne der Frühlingszwiebeln schräg in sehr feine Scheibchen. Lege sie für ca. 1 Stunde  in kaltes Wasser. Das macht sie milder und nimmt den beißenden Zwiebelgeschmack.

Kurz vor dem Servieren

Schneide die Basilikumblätter in feine Streifen. Nimm die Zwiebeln aus dem Wasser und tupfe sie trocken. Vermische beides mit dem Pflaumen-Gurken-Salat. Schmecke mit Ume Su und Shishimi Togarashi ab und serviere sofort.

Variationen

Statt Ume Su kannst Du zur Not auch 4 EL Sojasauce mit 2 EL Wasser nehmen. Shichimi Togarashi ist ein feines Pulver aus Chilli, Sesam, Algen und diversen anderen Gewürzen. Du kannst es durch eine Mischung aus fein gemörsertem Sesam und Chillipulver notdürftig ersetzen.

Dazu passt

Zu diesem salzig-scharf-fruchtigen Salat passt dunkles, kurz gebratenes Fleisch oder Huhn mit süßlicher Teriyaki-Sauce. Besonders gut passt Ente mit einer Art Ingwer-Teriyaki-Sauce.

Schreibe einen Kommentar