Gurkensalat mit Erdbeeren und dreierlei Pfeffer

Nachdem die Hysterie ein wenig abgenommen hat (bzw. sich auf andere unschuldige Gewächse richtet), kann man es wagen, einen Salat mit Gurken zu beschreiben.

Die Kombination mit Erdbeeren ist ungewöhnlich – ungewöhnlich lecker. Und dabei so unkompliziert zubereitet, dass Du den Salat gut vorbereiten und zur nächsten Grillparty mitnehmen kannst.

Allerdings kommt es ziemlich darauf an, dass Du die Aromenkontraste gut ausbalancierst. Der Süße der Erdbeeren muss durch genau die  richtige Menge Essig und Pfeffer gegengesteuert werden. Und selbst das reicht noch nicht: mit zu wenig (oder zu viel) Basilikum schmeckt’s auch nicht.

Aber keine Angst: kompliziert ist das nicht. Aber Du hast die perfekte Ausrede, immer mal wieder zu probieren

Zutaten für 4 Portionen

  • 1 große oder 3 kleine Salatgurken
  • 500 g Erdbeeren
  • eine kleine Handvoll Basilikumblätter
  • 3 EL weißer Essig
  • 6 EL Öl
  • Salz
  • Pfeffer (je ein Drittel schwarzer, grüner und Szechuan-Pfeffer)

Zeit

  • 15 bis 20 Minuten

Zubereitung

Wasche die Gurke gut ab, halbiere sie längs und kratze mit einem kleinen Löffel die Kerne heraus. Dann halbierst Du sie noch mal längs und schneidest sie in Stücke. Ab damit in eine Salatschüssel. Wenn Du Vorbehalte gegen ungeschälte Gurken hast, kannst Du sie meinetwegen auch vorher schälen. Dann geht aber eine Menge Geschmack verloren und auch für’s Auge ist der grün-rot-Kontrast nicht mehr so schön.

Wasche die Erdbeeren. Das sind sensible Früchtchen, also sei vorsichtig. Am besten schüttest Du sie vorsichtig in eine Schüssel mit kaltem Wasser, rührst mit der Hand kurz um und fischst sie dann heraus. Gut abtropfen lassen, anschließend die Blättchen und angemackte Stellen entfernen und die Früchte in Stücke schneiden, die etwa so groß sind wie die Gurkenstücke.

Erdbeeren

Es sollte ungefähr ein gleich großer Berg Erdbeer- und Gurkenstücke entstanden sein. Die Erdbeeren kommen zu den Gurken in die Schüssel.

Schneide die Basilikumblätter in Streifen oder zerrupfe sie. Vermische etwa zwei Drittel davon vorsichtig (am besten mit der Hand!) mit den Gurken- und Erbeerstückchen.

In einer kleinen Schüssel verrührst Du nun Essig, Salz und Öl zu einer Vinaigrette. Sie kann ruhig recht sauer sein, da die Erdbeeren genug Süße haben.

Gieß die Vinaigrette zu den übrigen Zutaten in die Salatschüssel, gib einen TL frisch gemörserten Pfeffer dazu und mische wieder vorsichtig durch.

Welcher Pfeffer?

Im Prinzip kannst Du jeden Pfeffer nehmen, wenn er nur frisch gemörsert oder grob gemahlen ist. Der Knaller ist aber eine Mischung aus je einem Drittel schwarzem, grünem und Szechuan-Pfeffer.

Jetzt kommt die große Chance, zu naschen. Nein. Die Pflicht, zu naschen, denn Du musst den Salat abschmecken. Schmeckt er ausgewogen? Oder braucht er noch ein bisschen Salz? Oder Pfeffer? Oder Basilikum? Oder ist er zu süß und braucht ein paar Tropfen mehr Essig? Lass Deine Geschmacksknospen entscheiden und würze entsprechend nach.

Lass alles ein paar Minuten ziehen und serviere.

Wenn Du den Salat auf eine Party mitnehmen möchtest

Du kannst Erdbeeren, Gurken, Basilikum und Pfeffer vorbereiten und gemischt mitnehmen. Die Vinaigrette nimmst Du separat in einem alten Marmeladenglas mit und vermischst alles erst beim Gastgeber.

Schreibe einen Kommentar