Hähnchensteak mit Gurke

Gurke als Gemüse ist mal ‚was anderes. Als Schmorgurke kennt man sie im Ruhrgebiet. Mit Hähnchensteak im Bratensud gegart, entfaltet das unscheinbare Gemüse ungeahnten Geschmack.

Zutaten für 4 Portionen

  • 8 Hähnchen-Oberschenkel ohne Knochen
  • 4 EL Olivenöl
  • 1 Zweig Rosmarin
  • 1 Zweig Salbei
  • 1 ganze Knoblauchknolle
  • 50 ml trockener Sherry
  • 10 Wacholderbeeren
  • 200 ml Gemüsebrühe
  • 2 kleine Bio-Landgurken
  • Salz, Pfeffer

Zeit

  • 30 bis 40 Minuten

Zusammenfassung

  • Hähnchen mit den Kräutern und Knoblauch anbraten
  • Mit Sherry und Gemüsebrühe gar dünsten
  • Gurken in dünne Scheiben hobeln
  • Ganz kurz im Bratensatz garen

Tipp

Hähnchenschenkel ausbeinen ist ’ne Menge Arbeit. Lass sie Dir vom Metzger Deines Vertrauens abnehmen. Hähnchenbrust mit Haut wäre eine Alternative – die ist aber fast genauso schwer zu finden.

Zubereitung

30 Minuten vor dem Servieren

Brate die Hähnchenschenkel von beiden Seiten zusammen mit Rosmarin und Salbei in Olivenöl an.

Halbiere die Knoblauchknolle und brate sie auf der Schnittseite ein paar Minuten mit. Am besten legst Du sie in die Pfanne, wenn Du das Fleisch wendest.

Lösche mit dem Sherry ab, gib die Wacholderbeeren dazu und gieße die Gemüsebrühe an. Bringe alles wieder zum Kochen und reduziere dann die Hitze, so dass die Brühe nur noch sanft köchelt.

Wichtig

Achte darauf, dass das Fleisch nicht von der Brühe bedeckt ist. Die vom Anbraten knusprige Haut soll knusprig bleiben!

Lass‘ das Fleisch in der Brühe ungefähr 20 Minuten garen. Dabei verdunstet ein Teil der Flüssigkeit – das ist beabsichtigt.

10 Minuten vorher

Schneide die Gurke in sehr dünne Scheiben (2 bis 3 mm). Am besten geht das mit einem Gemüsehobel.

Wenn das Fleisch gar ist, nimmst Du es aus der Pfanne und hältst es unter einem Deckel oder unter Alufolie warm.

Bringe den Bratensud bei starker Hitze zum Kochen und lass ihn ein paar Minuten einkochen, bis er ein wenig eingedickt ist.

Fische die Kräuter und den Knoblauch heraus.

Reduziere die Hitze und gib die Gurkenscheiben für 2 bis 3 Minuten in den Sud. Die Gurke soll knackig bleiben.

Schmecke mit etwas Salz und Pfeffer ab.

Servieren

Verteile die Gurkenscheiben mit etwas Sud auf Tellern und richte das Fleisch darauf an. Serviere heiß.

Dazu passt

Ein frisches Baguette oder Ciabatta o.ä. passt wunderbar. Auf dem Foto ist noch eine Aubergine mit einer Creme aus Ziegenfrischkäse und Pecorino zu erkennen. Das Rezept kommt in der nächsten Woche.

Quelle

Das Rezept ist inspiriert von Maria Luisa Scolastra, die das Original im Küchenquartett des SZ-Magazins (Heft 30/2015) veröffentlicht hat. Ich habe es leicht abgewandelt und auf die Möglichkeiten einer normalen Küche angepasst.

Schreibe einen Kommentar