Hähnchensteak mit Gurke

Gurke als Gemüse ist mal ‚was ande­res. Als Schmor­gurke kennt man sie im Ruhr­ge­biet. Mit Hähn­chen­steak im Bra­ten­sud gegart, ent­fal­tet das unschein­bare Gemüse unge­ahn­ten Geschmack.

Zutaten für 4 Portionen

  • 8 Hähn­chen-Ober­schen­kel ohne Kno­chen
  • 4 EL Oli­venöl
  • 1 Zweig Ros­ma­rin
  • 1 Zweig Sal­bei
  • 1 ganze Knob­lauch­knolle
  • 50 ml tro­cke­ner Sherry
  • 10 Wachol­der­bee­ren
  • 200 ml Gemü­se­brühe
  • 2 kleine Bio-Land­gur­ken
  • Salz, Pfef­fer

Zeit

  • 30 bis 40 Minu­ten

Zusammenfassung

  • Hähn­chen mit den Kräu­tern und Knob­lauch anbra­ten
  • Mit Sherry und Gemü­se­brühe gar düns­ten
  • Gur­ken in dünne Schei­ben hobeln
  • Ganz kurz im Bra­ten­satz garen

Tipp

Hähn­chen­schen­kel aus­bei­nen ist ’ne Menge Arbeit. Lass sie Dir vom Metz­ger Dei­nes Ver­trau­ens abneh­men. Hähn­chen­brust mit Haut wäre eine Alter­na­tive – die ist aber fast genauso schwer zu fin­den.

Zubereitung

30 Minuten vor dem Servieren

Brate die Hähn­chen­schen­kel von bei­den Sei­ten zusam­men mit Ros­ma­rin und Sal­bei in Oli­venöl an.

Hal­biere die Knob­lauch­knolle und brate sie auf der Schnittseite ein paar Minu­ten mit. Am bes­ten legst Du sie in die Pfanne, wenn Du das Fleisch wen­dest.

Lösche mit dem Sherry ab, gib die Wachol­der­bee­ren dazu und gieße die Gemü­se­brühe an. Bringe alles wie­der zum Kochen und redu­ziere dann die Hitze, so dass die Brühe nur noch sanft köchelt.

Wichtig

Achte dar­auf, dass das Fleisch nicht von der Brühe bedeckt ist. Die vom Anbra­ten knusp­rige Haut soll knusp­rig blei­ben!

Lass‘ das Fleisch in der Brühe unge­fähr 20 Minu­ten garen. Dabei ver­duns­tet ein Teil der Flüs­sig­keit – das ist beab­sich­tigt.

10 Minuten vorher

Schneide die Gurke in sehr dünne Schei­ben (2 bis 3 mm). Am bes­ten geht das mit einem Gemü­se­ho­bel.

Wenn das Fleisch gar ist, nimmst Du es aus der Pfanne und hältst es unter einem Deckel oder unter Alu­fo­lie warm.

Bringe den Bra­ten­sud bei star­ker Hitze zum Kochen und lass ihn ein paar Minu­ten ein­ko­chen, bis er ein wenig ein­ge­dickt ist.

Fische die Kräu­ter und den Knob­lauch her­aus.

Redu­ziere die Hitze und gib die Gur­ken­schei­ben für 2 bis 3 Minu­ten in den Sud. Die Gurke soll kna­ckig blei­ben.

Schme­cke mit etwas Salz und Pfef­fer ab.

Servieren

Ver­teile die Gur­ken­schei­ben mit etwas Sud auf Tel­lern und richte das Fleisch dar­auf an. Ser­viere heiß.

Dazu passt

Ein fri­sches Baguette oder Cia­batta o.ä. passt wun­der­bar. Auf dem Foto ist noch eine Auber­gine mit einer Creme aus Zie­gen­frisch­käse und Peco­rino zu erken­nen. Das Rezept kommt in der nächs­ten Woche.

Quelle

Das Rezept ist inspi­riert von Maria Luisa Sco­la­s­tra, die das Ori­gi­nal im Küchen­quar­tett des SZ-Maga­zins (Heft 30/​2015) ver­öf­fent­licht hat. Ich habe es leicht abge­wan­delt und auf die Mög­lich­kei­ten einer nor­ma­len Küche ange­passt.

Schreibe einen Kommentar