Herbsttrompeten zu Speckknödeln aus Roggenbrot

Herbst­trom­pe­ten sind der Beweis dafür, dass man bei Pil­zen nicht nach dem Aus­se­hen gehen darf. Sie sehen unge­nieß­bar aus, sind aber äußerst schmack­haft. Ich habe dem Pilz­mann auf dem Markt ver­traut und eine Hand­voll erworben.

Außer­dem hat­ten wir noch einen rela­tiv gro­ßen Rest von unse­rem selbst­ge­ba­cke­nen Rog­gen­brot, das uns über’s Wochen­en­de hart gewor­den wäre. Ich habe dar­aus Speck­knö­del gemacht, die gut zu den kräf­tig aro­ma­ti­schen Herbst­trom­pe­ten gepasst haben.

Zutaten für 4 Portionen

Speckknödel

  • 300 g alt­ba­cke­nes Roggenbrot
  • 250 ml Milch
  • 100 g Schinkenspeck
  • 1 Scha­lot­te
  • 12 Bund Petersilie
  • 2 Eier
  • 1 bis 2 EL Mehl (bei Bedarf)

Herbsttrompeten

  • 2 bis 3 EL Butter
  • 1 Scha­lot­te
  • 1 Knob­lauch­ze­he
  • 1 EL Petersilie
  • 200 g Herbsttrompeten
  • 50 ml tro­cke­ner Wermut
  • Salz, Pfef­fer

Zeit

  • 45 Minu­ten für die Knödel
  • 15 Minu­ten für die Pil­ze (plus Zeit für’s putzen)

Zusammenfassung

  • Pil­ze putzen
  • Brot ein­wei­chen
  • Knö­del zubereiten
  • Pil­ze braten

Zubereitung

Je nach­dem wie gut die Pil­ze vor­be­rei­tet sind, kann das Put­zen unter­schied­lich lang dau­ern. Ich gehe des­halb in die­sem Rezept von fer­tig geputz­ten Pil­zen aus.

60 Minuten vor dem Servieren: Vorbereitung

Schnei­de das Brot in unge­fähr 1 cm gro­ße Wür­fel. Schnei­de den Speck in unge­fähr 5 mm klei­ne Wür­fel. Hacke bei­de Scha­lot­ten, die Knob­lauch­ze­he und die Petersilie.

50 Minuten vorher: Die Speckknödel

Gib die Brot­wür­fel in eine Schüs­sel. Brin­ge die Milch zum Kochen und gie­ße sie über die Brotwürfel.

Las­se den Speck bei gerin­ger bis mitt­le­rer Hit­ze aus. Wenn er fast fer­tig ist, gibst Du die Hälf­te der Scha­lot­ten­wür­fel dazu und lässt sie mit­bra­ten, bis sie gla­sig sind. Mische die meis­te Peter­si­lie unter – stel­le unge­fähr 1 EL für die Pil­ze bei­sei­te – und gib alles zu den Brot­wür­feln in die Schüssel.

Las­se die Brot­mi­schung etwas abküh­len – sie soll­te sich höchs­tens warm, aber nicht mehr heiß anfüh­len, damit die Eier nicht gerin­nen. Gib die Eier in die Schüs­sel und ver­ar­bei­te alles zu einem fes­ten Teig. Gib bei Bedarf 1 bis 2 EL Mehl dazu.

Brin­ge einen gro­ßen Topf Was­ser zum Kochen. For­me aus dem Teig 8 gleich gro­ße Knö­del, wäh­rend das Was­ser heiß wird.

Redu­zie­re die Hit­ze und gib die Knö­del in das hei­ße Was­ser. Las­se sie 15 bis 20 Minu­ten gar zie­hen. Das Was­ser darf nun nicht mehr kochen, damit die Knö­del nicht zerfallen.

10 Minuten vorher: Die Herbsttrompeten

Wäh­rend die Knö­del gar zie­hen, berei­test Du die Pil­ze zu:

Las­se die But­ter in einer gro­ßen Pfan­ne heiß wer­den und bra­te die Herbst­rom­pe­ten dar­in etwa 5 Minu­ten an. Gib die übri­gen Scha­lot­ten­wür­fel und den Knob­lauch dazu und las­se bei­des 2 Minu­ten mit bra­ten. Gib dann die übri­ge Peter­si­lie dazu und las­se sie eine wei­te­re Minu­te braten.

Lösche mit dem Wer­mut ab, brin­ge alles wie­der zum Kochen und las­se die Flüs­sig­keit fast kom­plett verdampfen.

Servieren

Hebe die Knö­del aus dem Was­ser und las­se sie abtrop­fen. Rich­te je zwei Knö­del mit den Pil­zen auf vor­ge­wärm­ten Tel­lern an.

Schreibe einen Kommentar