Herzhafte Arme Ritter

Immer wenn in mei­ner Stu­den­ten-WG mal wie­der Ebbe in der Haus­halts­kas­se war, haben wir das schon etwas älter gewor­de­ne Brot zu herz­haf­ten Armen Rit­tern ver­ar­bei­tet. Mit eini­gen Jahr­zehn­ten Abstand habe ich fest­ge­stellt, dass sie nicht nur ein ech­tes Low Bud­get Essen sind, son­dern tat­säch­lich auch rich­tig gut schmecken.

Damals haben wir H‑Milch ver­wen­det; heu­te gön­nen wir uns den Luxus und berei­ten die armen Rit­ter mit einer Mischung aus Eiern und Sah­ne zu. Das Brot kann ruhig schon etwas alt­ba­cken sein – frisch schmeckt es aber auch sehr gut.

Zutaten für 4 Portionen

  • 1 Bund Schnittlauch
  • 3 Eier
  • 200 ml Sahne
  • 4 dicke Schei­ben Bauernbrot
  • 4 EL Butter
  • Salz, Pfef­fer

Zeit

  • 30 Minu­ten

Zusammenfassung

  • Brot in der Eier-Sah­ne-Schnitt­lauch-Mischung einweichen
  • In reich­lich But­ter ausbacken
  • Gar­nie­ren und servieren

Zubereitung

30 Minuten vor dem Servieren

Schnei­de den Schnitt­lauch in fei­ne Röllchen.

Ver­quir­le die Eier in einer gro­ßen fla­chen Scha­le mit der Sah­ne, der Hälf­te der Schnitt­lauch­röll­chen und einer Pri­se Salz. Lege die Brot­schei­ben hin­ein, bis sie sich rich­tig voll­ge­saugt haben. Das dau­ert je nach Dicke der Schei­ben und Fri­sche des Brots 15 bis 20 Minu­ten. Wen­de sie nach der Hälf­te der Zeit ein­mal um.

10 Minuten vorher

Las­se die But­ter in einer gro­ßen beschich­te­ten Pfan­ne aufschäumen.

Gib die Brot­schei­ben in die Pfan­ne und backe sie bei mitt­le­rer Hit­ze gold­braun aus, pro Sei­te 3 bis 4 Minuten.

Tipp

  • Nicht mit der But­ter spa­ren und die Pfan­ne nicht zu heiß wer­den lassen!

Servieren

Rich­te die herz­haf­ten armen Rit­ter auf Tel­lern an und bestreue sie mit dem rest­li­chen Schnittlauch.

Dazu passt

Ich habe dazu einen bun­ten Salat gemacht. Damit ich nicht unter Zeit­druck kom­me, habe ich den Salat geputzt, bevor ich mit den armen Rit­tern ange­fan­gen habe. Die ein­fa­che Vin­ai­gret­te habe ich zwi­schen­drin schnell zusammengerührt.

1 Gedanke zu „Herzhafte Arme Ritter“

  1. Wun­der­bar, hat ich heu­te gemacht.
    Ich lie­be das ja, mein Mann auch, aber irgend­wie den­ke ich nie daran.
    Dan­ke für die Erinnerung :)

    Antworten

Schreibe einen Kommentar