Herzhafter Quitten-Kartoffeltopf

Das Rezept für meinen veg­e­tarischen Quit­ten-Kartof­fel­topf ist sozusagen die region­al­isierte Vari­ante eines per­sis­chen Orig­i­nals.

Ich habe das per­sis­che Rezept namens Khore­sh Beh Aloo beim Sup­pen­blog gefun­den. Das Orig­i­nal wird mit Granat­apfel­sirup und ‑ker­nen ver­fein­ert (dafür ent­fall­en die Rosi­nen), was eine sehr andere Aro­matik ent­fal­tet als meine von „Him­mel und Erde“ inspiri­erte Vari­ante.

Zutaten für 4 Portionen

  • 50 g Rosi­nen
  • 1 Zitrone (Saft)
  • 600 g Kartof­feln (vor­wiegend fes­tkochend)
  • 800 g Quit­ten (ergibt ca. 600 g Frucht­fleisch)
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchze­he
  • 2 Lor­beerblät­ter
  • 125 g But­ter (oder eine veg­ane Alter­na­tive)
  • 50 g getrock­nete Pflau­men
  • 2 EL Tomaten­mark
  • 50 g Hasel­nüsse (geröstet)
  • Salz, Pfef­fer

Zeit

  • 60 Minuten
  • Plus 20 Minuten, wenn Du die Hasel­nüsse noch rösten musst

Zusammenfassung

  • Ggf. die Hasel­nüsse rösten und die Häutchen abreiben
  • Rosi­nen in Zitro­nen­saft ein­we­ichen
  • Kartof­feln, Quit­ten schälen, in Wür­fel schnei­den, anbrat­en
  • Mit allen Zutat­en außer den Hasel­nüssen gar schmoren
  • Mit gehack­ten Hasel­nüssen bestreuen und servieren

Zubereitung

Fange damit an, die Hasel­nüsse in ein­er trock­e­nen Pfanne zu rösten, bis die Häutchen Risse bekom­men und sich zwis­chen zwei Lagen Küchen­hand­tuch leicht abreiben lassen. Das dauert ins­ge­samt unge­fähr 20 Minuten. Ich ver­ar­beite immer gle­ich ein ganzes Päckchen und hebe die gerösteten Hasel­nüsse in einem Glas für aller­lei Ver­wen­dungszwecke auf.

Eine Stunde vor dem Servieren

Bere­ite alle weit­eren Zutat­en vor: Presse die Zitrone aus und weiche die Rosi­nen im Saft ein.

Schäle die Kartof­feln und schnei­de sie in Wür­fel.

Schäle die Quit­ten und ent­ferne das Kernge­häuse. Schnei­de das Frucht­fleisch in Wür­fel, die du sofort in kaltes Wass­er legst, damit sie nicht braun anlaufen.

Wür­fle die Zwiebel und hacke den Knoblauch grob.

25 Minuten vorher

Schäume die Hälfte der But­ter in einem großen Schmor­topf auf. Gib die Kartof­feln hinein und lasse sie 5 Minuten bei mit­tlerer Hitze ein biss­chen Farbe annehmen. Gib dann die Zwiebel, den Knoblauch und die Lor­beerblät­ter dazu und lasse alles mit brat­en.

Gieße die Quit­ten­wür­fel ab und tupfe sie gründlich trock­en.

Schäume die übrige But­ter in eine großen Pfanne auf und brate die Quit­ten­wür­fel darin bei stark­er Hitze einige Minuten an, bis sie hell­braune Stellen bekom­men.

Gib die ange­brate­nen Quit­ten, die getrock­neten Pflau­men und die Rosi­nen zu den Kartof­feln. Mis­che das Tomaten­mark mit der Ein­we­ich­flüs­sigkeit von den Rosi­nen und gib es eben­falls in den Topf. Würze mit 1 TL Salz und etwas frisch gemahlen­em Pfef­fer. Rühre ein­mal vor­sichtig um, so dass sich alle Zutat­en gut ver­mis­chen.

Reduziere die Hitze auf ein Min­i­mum und lasse den Quit­ten-Kartof­fel­topf 10 bis 15 Minuten bei geschlossen­em Deck­el gar ziehen. Kon­trol­liere nach der Hälfte der Zeit, ob er zu trock­en gewor­den ist und gib bei Bedarf noch etwas Wass­er dazu.

Während die Kartof­feln und Quit­ten garen, hackst du die Hasel­nüsse grob.

Servieren

Schmecke den Quit­ten-Kartof­fel­topf noch ein­mal mit Salz und Pfef­fer ab. Verteile ihn auf Teller oder Schalen und bestreue ihn mit den gerösteten Hasel­nüssen.

Schreibe einen Kommentar