Hessischer Schmandkuchen

Son­ntags laden sich bei uns alle möglichen Gäste selb­st zum Kaf­feetrinken ein – wie viele es wer­den, weiß man nicht so genau. Damit für alle genug Kuchen da ist, backe ich gerne ein Blech Schmand­kuchen. Der macht nicht so viel Arbeit und schmeckt auch noch am näch­sten Tag.

Zutaten für 1 halbes Backblech

Hefeteig

  • 250 g Weizen­mehl (davon ca. ein Drit­tel Vollkorn)
  • 1/2 Wür­fel Frischhefe oder 1/2 Tüte Trockenhefe
  • 1 EL Zucker
  • 100 ml Milch
  • 50 g weiche Butter

Belag

  • 50 g weiche Butter
  • 50 g Zucker
  • 250 g Schmand
  • 1 TL Zimt

Zeit

  • Arbeit­szeit: 30 Minuten
  • Der Teig muss ins­ge­samt 2 bis 3 Stun­den gehen
  • Backzeit: 30 bis 35 Minuten, anschließend kühlt der Schmand­kuchen etwa 30 Minuten ab

Zusammenfassung

  • Hefeteig zubere­it­en
  • Belag vor­bere­it­en
  • Back­en, mit Zimt und Zuck­er bestreuen
  • Lauwarm servieren

Zubereitung

4 Stunden vor dem Servieren

Gib das Mehl in eine Schüs­sel, drücke eine Ver­tiefung in die Mitte und bröse­le die Hefe hinein. Gib einen EL Zuck­er und einen Schluck lauwarme Milch dazu und warte etwa 10 Minuten, bis sich Blasen bilden.

Arbeite dann nach und nach die But­ter und die Milch ein, bis ein weich­er Teig ent­standen ist. Gib bei Bedarf noch etwas Milch oder Mehl dazu.

Decke die Schüs­sel mit einem feucht­en Tuch ab und lasse den Teig 2 bis 2,5 Stun­den gehen.

1,5 Stunden vorher

Rühre die weiche But­ter mit 30 g Zuck­er schau­mig und ver­mis­che sie mit dem Schmand.

Knete den Teig ein­mal kurz durch und walze ihn auf einem mit Back­pa­pi­er aus­gelegten Back­blech aus. Verteile die Schmand-But­ter­mis­chung darauf und lasse den Teig noch ein­mal 30 Minuten gehen.

1 Stunde vorher

Heize den Back­ofen auf 180 Grad vor.

Ver­mis­che den restlichen Zuck­er gle­ich­mäßig mit 1 TL Zimt.

Schiebe den Schmand­kuchen in den vorge­heizten Back­ofen. Er braucht 30 bis 35 Minuten — etwa 10 Minuten vor Schluss bestreust Du ihn mit der Zimt-Zuck­er-Mis­chung, die jet­zt noch etwas karamel­lisieren darf.

Nimm den fer­ti­gen Kuchen aus dem Ofen und lasse ihn auf einem Kuchen­git­ter abkühlen. Schnei­de ihn in Stücke und serviere ihn lauwarm.

3 Gedanken zu „Hessischer Schmandkuchen“

    • Hal­lo Steffi,
      ich habe ger­ade gemerkt, dass ich einen Tippfehler hat­te (soeben kor­rigiert): die Men­gen reichen für ein halbes Back­blech von etwa 45×37cm.
      Schöne Grüße
      Thomas

      Antworten
  1. Ich habe es pro­biert und es hat Klasse geschmeckt.Genau so habe ich den Kuchen in Sach­sen­hausen gekauft. Vie­len Dank für das Rezept.LG

    Antworten

Schreibe einen Kommentar