Hummus Masabacha — Hummus in Einzelteilen

Hum­mus masabacha ist eine inter­es­sante Vari­ante der bekan­nten Kichererb­sen­creme aus dem mit­tleren Osten. Ein Teil der Kichererb­sen bleibt ganz, so dass eine schön abwech­slungsre­iche Tex­tur entste­ht.

Zutaten für 4 Portionen

  • 250 g Kichererb­sen (getrock­net, oder eine große Dose mit 400 g Abtropfgewicht)
  • 6 Knoblauchze­hen
  • 1 Zwiebel
  • 2 Lor­beerblät­ter
  • 100 g Tahi­ni
  • 1 Zitrone (Saft)
  • jede Menge gutes Olivenöl
  • 1/2 Bund Peter­silie
  • Salz
  • Alep­po-Pfef­fer oder eine andere milde Chili-Sorte

Zeit

  • 20 Minuten Arbeit
  • 1 bis 2 Stun­den Kochzeit
  • 1 Stunde Zeit zum Abkühlen
  • 1 Tag Ein­we­ichzeit

Zubehör

  • Küchen­mix­er

Zusammenfassung

  • Am Tag vorher die Kichererb­sen ein­we­ichen
  • Kichererb­sen kochen, abkühlen lassen
  • Einen Teil der Kichererb­sen mit Tahi­ni zu Hum­mus ver­ar­beit­en
  • Anricht­en

Zubereitung

Am Tag vorher

Weiche die getrock­neten Kichererb­sen in ein­er großen Schüs­sel in reich­lich kaltem Wass­er ein. Lasse sie min­destens 8 Stun­den ste­hen.

3 Stunden vor dem Servieren

Gieße das Ein­we­ich­wass­er weg und set­ze die Kichererb­sen mit so viel frischem Wass­er zum Kochen auf, dass sie etwa zwei Fin­ger­bre­it bedeckt sind. Gib zwei zer­quetschte Knoblauchze­hen, eine hal­bierte Zwiebel und die Lor­beerblät­ter hinzu und koche alles bei niedriger Hitze eine bis 1,5 Stun­den, bis die Kichererb­sen richtig weich sind.

Gieße die garen Kichererb­sen durch ein Sieb ab und fange die Kochflüs­sigkeit auf. Fis­che Zwiebel, Knoblauch und Lor­beer her­aus und lasse die Kichererb­sen abkühlen.

Tipp

  • Du brauchst die Zwiebel und den Knoblauch nicht pellen, soll­test aber die Wurzel­haare von der Zwiebel abschnei­den.
  • Die Kichererb­sen wer­den beim Erkalten wieder etwas fes­ter — koche sie also ruhig sehr weich.

15 Minuten vorher

Wenn die Kichererb­sen lauwarm sind, nimmst Du etwa ein Drit­tel davon ab und gib­st es in einen Mix­er. Ver­ar­beite es mit Tahi­ni, Zitro­nen­saft und den restlichen Knoblauchze­hen und so viel Kochflüs­sigkeit wie nötig zu ein­er sämi­gen Creme.

Schmecke mit Salz und eventuell noch etwas Zitro­nen­saft ab.

Zupfe die Blättchen von der Peter­silie und hacke sie grob.

Anrichten

Verteile die Kichererb­sen­creme auf Teller und ver­stre­iche sie mit der Rück­seite des Löf­fels so, dass eine kleine Ver­tiefung entste­ht. Gib reich­lich Olivenöl hinein. Verteile die gekocht­en Kichererb­sen, würze mit dem Alep­po-Pfef­fer und bestreue alles mit der Peter­silie.

Tipp

  • Beson­ders leck­er schmeckt die Hum­mus Masabacha, wenn die Creme kalt ist und die Kichererb­sen noch lauwarm sind.

Schreibe einen Kommentar