Im Ofen geschmortes Huhn mit Zitrone und Knoblauch

Es mag Euch selt­sam vor­kom­men, und mir erschien es auch ein biss­chen wahn­sin­nig, aus­ge­rech­net in der hei­ßes­ten Zeit des Jah­res den Back­ofen anzu­wer­fen – und das auch noch für meh­rere Stun­den. Aber man kann ja auf den Bal­kon oder die Ter­rasse flüch­ten, wäh­rend im Ofen ein unglaub­lich zar­tes, köst­li­ches und som­mer­li­ches Gericht fast von selbst ent­steht.

Zutaten

Für 4 bis 6 Portionen
  • 1 Brat­hähn­chen (ca. 2 kg)
  • 1 Knolle Knob­lauch
  • 2 unbe­han­delte Zitro­nen
  • 1 Hand­voll Thy­mian
  • 3 EL Oli­venöl
  • etwas Weiß­wein
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Pfef­fer

Du brauchst

  • einen Back­ofen
  • eine große feu­er­feste Form
  • Alu­fo­lie

Zeit

  • 15 Minu­ten
  • plus ins­ge­samt 2,5 bis 3 Stun­den Back­zeit

Zubereitung

3 Stunden vor dem Servieren

Wenn Du ein gan­zes Brat­hähn­chen gekauft hat, teile es in 10 Stü­cke. Alter­na­tiv kannst Du auch die glei­che Fleisch­menge in Form von Hähn­chen­schen­keln und -flü­geln kau­fen. Brust nur, wenn Du sie mit Haut bekommst.

Teile die Knob­lauch­knolle in Zehen (nicht schä­len). Je fri­scher der Knob­lauch ist, desto mil­der. Wasche die Zitro­nen mit hei­ßem Was­ser ab und teile sie in Ach­tel.

Gib Fleisch, Knob­lauch, Zitro­nen­stü­cke, Thy­mian, Oli­venöl, Salz und Pfef­fer in eine ofen­feste Form und mische alles gründ­lich durch. Gieße zum Schluss unge­fähr ein hal­bes Glas Weiß­wein dazu. Ein paar Thy­mi­an­stän­gel soll­test Du für die Deko­ra­tion auf­he­ben.

Im Ofen geschmortes Huhn mit Zitrone

Decke die Form mög­lichst dicht mit Alu­fo­lie ab und schiebe sie bei 160°C in den Back­ofen (mitt­lere Schiene). Du kannst den Ofen vor­hei­zen, aber das ist nicht unbe­dingt nötig.

Das schaffst Du alles in unge­fähr einer Vier­tel­stunde. Jetzt hast du erst mal zwei Stun­den Zeit. Ja, Du hast rich­tig gele­sen: das Huhn schmort jetzt erst mal zwei Stun­den bei 160°C vor sich hin.

30 bis 45 Minuten vor dem Servieren

Wenn die zwei Stun­den ‚rum sind – auf kei­nen Fall frü­her – ent­fernst Du die Alu­fo­lie und drehst den Back­ofen auf 200°C hoch. Sei vor­sich­tig, denn es wird ein aro­ma­ti­scher, nach Knob­lauch und Zitrone duf­ten­der, aber eben auch hei­ßer Dampf auf­stei­gen.

In den nächs­ten 30 bis 45 Minu­ten wird das Hüh­ner­fleisch knusp­rig braun wer­den (des­halb musste die Haut dran blei­ben) und die Zitro­nen­stück­chen kara­mel­li­sie­ren. Man kann nicht so genau sagen, wie lange das dau­ert – schau halt nach 30 Minu­ten mal in den Ofen, und wenn’s Dir noch nicht knusp­rig genug ist, dauert’s eben noch ein biss­chen. Das Fleisch ist nach 30 Minu­ten auf jeden Fall gar und schön zart.

Mehr als 45 Minu­ten sollte das Fleisch aber nicht bra­ten, denn dann würde es tro­cken. Falls es Dir immer noch nicht knusp­rig genug ist, schalte kurz (!) die Grill­funk­tion des Back­ofens ein.

Kurz vor dem Servieren

Zur Deko kom­men jetzt noch die übri­gen Thy­mi­an­zweige drauf und das war’s eigent­lich. Du kannst Tel­ler anrich­ten oder alles in der Röst­form auf den Tisch stel­len.

Im Ofen geschmortes Huhn mit Zitrone

Man kann alles essen, auch die Zitro­nen­stü­cke mit Schale. Durch das lange Garen sind sie weich gewor­den und bil­den mit ihrem zugleich leicht bit­te­ren und zitro­ni­gen Geschmack einen schö­nen Kon­trast zu dem mil­den Hüh­ner­fleisch.

Variationen

Das Gericht ist ganz ein­fach für mehr oder weni­ger Per­so­nen anzu­pas­sen, indem Du mehr oder weni­ger von den Zuta­ten nimmst. Die Ver­hält­nisse soll­ten unge­fähr stim­men, aber es kommt nicht so genau drauf an. Wenn’s weni­ger als vier Per­so­nen sind, nimmst Du halt Hähn­schen­schen­kel. Die Gar­zei­ten ver­än­dern sich dadurch nicht wesent­lich.

Dazu passt

Zu die­sem som­mer­li­chen Gericht passt ein tro­cke­ner, leicht fruch­ti­ger Weiß­wein. Als Bei­lage eig­net sich knusp­ri­ges Baguette, das Du ein­fach ein paar Minu­ten mit in den Ofen schiebst und auf­bäckst. Ganz her­vor­ra­gend passt auch im Ofen geschmor­ter Salat.

Quelle

Das Rezept ist ent­nom­men dem Buch von Nigella Law­son, Fore­ver Sum­mer. Lei­der ist es, wie auch die unter dem Titel »Ver­füh­rung zum Kochen« erschie­nene deut­sche Aus­gabe, nur noch gebraucht lie­fer­bar.

4 Gedanken zu “Im Ofen geschmortes Huhn mit Zitrone und Knoblauch”

  1. Ich bin ganz begeis­tert von den schö­nen und ein­fa­chen Rezepte, lei­der habe ich kein Fax-Gerät. Ich wollte mir das Rezept aus­dru­cken – lei­der hat es nicht funk­tio­niert. Viel­leicht könn­ten Sie mir wei­ter­hel­fen.

    • Ich freue mich, dass Ihnen die Rezepte gefal­len. Falls das Aus­dru­cken über den But­ton unten auf der Seite nicht funk­tio­niert, kön­nen Sie die Druck­funk­tion des Brow­sers ver­wen­den.
      Den Hin­weis auf das nicht vor­han­dene Fax­ge­rät ver­stehe ich nicht.

  2. Ich habe das Rezept letz­tes Jahr im Som­mer aus­pro­biert und es ist fan­tas­tisch! Ich möchte es bald wie­der machen und frage mich, ob es einen beson­de­ren Grund gibt, mit Alu­fo­lie abzu­de­cken. Kann man nicht auch einen Brä­ter mit Deckel oder eine ofen­feste Pfanne mit Deckel neh­men? Danke & Liebe Grüße

    • Hallo Eva,
      eine Pfanne oder ein Brä­ter mit Deckel tun’s auch. Das Gefäß sollte die rich­tige Größe haben, so dass die Hähn­chen­stü­cke rela­tiv dicht gepackt neben­ein­an­der hin­ein­pas­sen.
      LG, Tho­mas

Schreibe einen Kommentar