Improvisierte Kalbfleischfrikadellen

Eigentlich sollte es Mangoldrouladen geben. Lecker gefüllt mit Kalbshack, gewürzt mit einer Prise Zimt, schön aufgelockert mit gekochtem Reis. Eigentlich.

Dummerweise habe ich den Mangold zu lange blanchiert und mir sind alle Blätter eingerissen. War also nix mit Mangoldröllchen. Improvisation war angesagt.

Also habe ich den Mangold einfach zur Gemüsebeilage erklärt. Und das Hackfleisch vom Kalb zu Kalbsfrikadellen verarbeitet. Der Reis hatte dabei noch einen sehr spannenden positiven Nebeneffekt, denn dank ihm entstand eine sehr delikate knusprige Kruste. Definitiv etwas, das ich mal mit Plan wiederholen werde. Und die Mangoldröllchen gibt’s irgendwann mal bei einer anderen Gelegenheit.

Zutaten für 4 Portionen

  • 1 kleine Handvoll Pinienkerne
  • 1 Schalotte
  • 500 g Hackfleisch vom Kalb (Schwein oder Halb-und-Halb geht auch, reines Rind ist weniger geeignet)
  • 1 Tasse gekochter Reis
  • ½ TL Zimtpulver
  • 1 TL süßer Paprika
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Pfeffer
  • Öl zum Braten

Zeit

  • 30 Minuten

Zubereitung

Röste die Pinienkerne in einer trockenen Pfanne an, bis sie goldgelb sind. Pelle die Schalotte und hacke sie fein.

Verknete Pinienkerne, Schalotte, Hackfleisch, Reis und Gewürze sorgfältig miteinander.

Forme 8 bis 10 gleich große Fleischbällchen, die Du ein bisschen platt drückst. Währenddessen kannst Du schon mal etwa 1 EL Öl in einer ausreichend großen Pfanne heiß werden lassen.

Tipp

Die Mischung enthält ziemlich viel Reis. Dadurch wird sie einerseits lockerer und zerfällt leicht – auch weil ich kein Ei zur Bindung verwende. Andererseits wird der Reis beim Braten viel knuspriger, als das mit Fleisch jemals gelingen würde. Du musst allerdings etwas aufpassen, dass er nicht anbrennt.

Brate die Frikadellen bei mittlerer Hitze etwa 20 Minuten, bis sie durch sind. Wende sie alle 5 Minuten, damit sie von beiden Seiten gleichmäßig braun werden.

Dazu passt

Mangoldgemüse natürlich – Mangold waschen, die dicken mittleren Rippen entfernen. Das Grüne und die dünneren Rippen grob hacken, in etwas Butter andünsten und mit etwas Gemüsebrühe ablöschen. Wird in 10 Minuten gar. Wenn Du willst, kannst Du auch noch eine fein gewürfelte Schalotte und/oder etwas Knoblauch dazu tun. Oder einen Klacks Frischkäse unterrühren, um eine sahnig-würzige Sauce zu bekommen.

Variationen

Bei nächster Gelegenheit probiere ich mal aus, weniger Reis in die Fleischmischung zu geben und stattdessen die Frikadellen in gekochtem Reis zu wälzen. Das müsste eigentlich noch knuspriger werden und ziemlich interessant aussehen. Damit das Fleisch gar wird, ohne dass die Reishülle anbrennt, müsste man wahrscheinlich auch kleinere Kugeln formen.

Tja, und dann noch das ursprüngliche Rezept: eigentlich war vorgesehen, die Fleischmischung in Mangoldblätter zu wickeln (nach dem Prinzip der Wirsingroulade) und in etwas Öl in der Pfanne in 20 Minuten gar zu dünsten.

Schreibe einen Kommentar