Involtini mit Steinpilzfüllung

Es gibt Tage, da habe ich ein­fach kei­ne Lust, auf­wän­dig zu kochen. Heu­te war so ein Tag, also habe ich beim ita­lie­ni­schen Metz­ger des Ver­trau­ens ein­fach ein paar Kalbs­schnit­zel und ein Glas sei­ner fer­ti­gen Stein­pilz­mi­schung für Bruschet­ta gekauft. Alles zusam­men schnell zu Invol­ti­ni gerollt, dazu ein paar Gnoc­chi – fer­tig ist ein schnel­les som­mer­li­ches Essen.

Zutaten für 4 Portionen

  • 12 Kalbs­schnit­zel zu je ca. 50 g
  • 200 g Stein­pilz­mi­schung für Bruschetta
  • etwas Mehl zum Bestäuben
  • etwas But­ter zum Braten
  • ein Schuss Weiß­wein oder Sherry
  • 100 ml Sahne
  • Salz, Pfef­fer

Zeit

  • 40 Minu­ten

Zusammenfassung

  • Kalbs­schnit­zel flachklopfen
  • Mit Fül­lung bestrei­chen, auf­rol­len, braten
  • Bra­ten­satz ablö­sen, mit Sah­ne zu einer Sau­ce kochen

Tipp

Als Bei­la­ge pas­sen Gnocchi.

Zubereitung

40 Minuten vor dem Servieren

Lege die Kalbs­schnit­zel zwi­schen zwei Lagen Frisch­hal­te­fo­lie und klop­fe sie flach. Bestrei­che sie mit je einem bis zwei Tee­löf­feln Steinpilzmischung.

Auch sehr lecker

Du kannst auch ande­re Kräu­ter- oder Gemü­semi­schun­gen neh­men. Sehr lecker ist zum Bei­spiel Walnusspesto.

Rol­le die Kalbs­schnit­zel zu Invol­ti­ni auf. Wenn Du dabei die Längs­sei­ten ein wenig hoch­biegst, wie ich es bei Rin­der­rou­la­den beschrie­ben habe, quillt beim Bra­ten die Fül­lung nicht her­aus. Fixie­re die Röll­chen mit einem Zahn­sto­cher oder bin­de sie mit etwas Küchen­garn zusam­men, damit sie sich beim Bra­ten nicht wie­der abrollen.

25 Minuten vorher

Bestäu­be die Invol­ti­ni mit etwas Mehl und bra­te sie in But­ter an, so dass die eine hüb­sche Far­be bekom­men. Das dau­ert etwa 5 Minu­ten. Redu­zie­re dann die Hit­ze auf ein Mini­mum und lass sie bei geschlos­se­nem Deckel wei­te­re 15 Minu­ten gar ziehen.

Kurz vor dem Servieren

Wenn die Invol­ti­ni gar sind, nimmst Du sie kurz aus der Pfan­ne. Lösche den Bra­ten­satz mit einem Schuss Weiß­wein oder Sher­ry ab und lass alles kurz auf­ko­chen. Gib dann die Sah­ne dazu, schme­cke mit Salz und Pfef­fer ab und lege die Invol­ti­ni wie­der ein. Du kannst Sie eini­ge Zeit in der Sau­ce warm hal­ten, wäh­rend Du Dich um die Bei­la­gen kümmerst.

Dazu passt

Gnoc­chi sind eine pri­ma Bei­la­ge zu Invol­ti­ni. Set­ze den Topf mit Salz­was­ser zum Kochen auf, wenn die Invol­ti­ni fast fer­tig sind. Die Gnoc­chi müs­sen nur zwei Minu­ten im hei­ßen Was­ser gar zie­hen. Damit du nicht in Streß kommst, gibst Du die Gnoc­chi erst ins Was­ser, wenn die Sau­ce fer­tig ist. Den Invol­ti­ni macht es nichts aus, ein paar Minu­ten warm gehal­ten zu werden.