Joghurt-Zitronen-Creme

Des­sert ist oft eine undank­bare Sache. Man steht stun­den­lang in der Küche und zise­liert Süß­kram in Form, der dann ent­we­der mit einem »boah, ich bin so satt, ich schaff‘ kei­nen Nach­tisch mehr« oder auch einer kul­ti­vier­te­ren Äuße­rung mehr oder min­der höf­lich abge­lehnt wird. Oder er ist inner­halb weni­ger Minu­ten weg­ge­fut­tert. Auf kei­nen Fall wird er gebüh­rend gewür­digt.

Das wird Dir mit die­ser Creme nicht pas­sie­ren. Sie ist leicht und fruch­tig, zitro­nig und doch nicht sauer und passt immer noch ‚rein.

Übri­gens ist es fast egal, ob Du nur ein paar Freunde beglü­cken willst oder eine Rie­sen­schüs­sel für die Party zusam­men­rührst – nie­mand wird ahnen, dass Du nur ein paar Minu­ten in der Küche gestan­den hast. Du musst nur ein wenig pla­nen und viel Geduld haben, denn sie braucht einige Stun­den bis sie im Kühl­schrank fest gewor­den ist.

Zutaten für 6 Portionen

  • 4 Blatt Gela­tine
  • 1 Zitrone (Schale und Saft)
  • 100 g Zucker
  • 500 g Joghurt
  • 250 g Schlag­sahne

Zeit

  • Die Creme ist in 15 Minu­ten zusam­men­ge­rührt, muss dann unge­fähr eine Vier­tel­stunde ruhen und anschlie­ßend für 3 bis 4 Stun­den in den Kühl­schrank.

Tipp

Du brauchst zwei Rühr­schüs­seln – eine für die Creme und eine für die Sahne.

Zubereitung

Wei­che die Gela­tine in kal­tem Was­ser unge­fähr 10 Minu­ten ein.

Reibe die Zitro­nen­schale ab, schneide sie erst dann durch und presse sie aus.

Zitronenschale gerieben

Ver­rühre den Zucker mit den Joghurt, bis er sich auf­ge­löst hat. Mische die Zitro­nen­schale unter.

Drü­cke die Gela­tine gut aus. Erwärme den Zitro­nen­saft vor­sich­tig (er sollte sich gerade warm anfüh­len) und löse die Gela­tine darin voll­stän­dig auf. Rühre ihn schnell unter das Joghurt. Du musst schnell und am bes­ten mit einem Schnee­be­sen oder einem elek­tri­schen Quirl arbei­ten, damit es spä­ter keine Klümp­chen gibt.

Stelle die Mischung in den Kühl­schrank. Nach unge­fähr 5 bis 10 Minu­ten fängt sie an, fest zu wer­den.

Schlage jetzt die Sahne steif und hebe sie unter die Joghurt-Mischung.

Lass‘ die Creme im Kühl­schrank in 3 bis 4 Stun­den voll­stän­dig fest wer­den. Sie hält sich auch gut bis zum nächs­ten Tag.

Zum Ser­vie­ren stichst du mit einem Ess­löf­fel Nocken ab und deko­rierst sie hübsch auf einem Des­ser­tel­ler. Oder Du füllst sie gleich in Por­ti­ons­schäl­chen und lässt sie darin fest wer­den.

Tipp

Die Creme muss rela­tiv fest sein, damit Du Nocken abste­chen kannst. Wenn Du sie in Por­ti­ons­schäl­chen oder -glä­sern ser­vierst, rei­chen auch drei Blatt Gela­tine.

Variationen

Wenn Du’s sau­rer magst, nimm weni­ger Zucker. Das Rezept lässt sich auch pro­blem­los ver­viel­fa­chen, wenn Du ein Des­sert für eine Party machen willst. Für mehr als 250 g Sahne brauchst Du aller­dings eine ganz schön große Schüs­sel.

Schreibe einen Kommentar