Kaiserlinge mit Pasta

Heute gibt es ein ziem­lich min­i­mal­is­tis­ches Pilzrezept mit sehr sel­te­nen und sehr aro­ma­tis­chen Kaiser­lin­gen. Der Pilz schmeckt so aro­ma­tisch, dass Du eigentlich keine anderen Zutat­en brauchst.

Falls Du mal auf dem Markt orange­far­bene Pilze mit leuch­t­end gel­ben Lamellen siehst: das sind Kaiser­linge. Es sind sehr sel­tene Pilze, die in Deutsch­land nicht gesam­melt wer­den dür­fen. Unsere stammten aus Nordi­tal­ien — aber auch dort sind sie schw­er zu find­en und dementsprechend teuer wer­den sie verkauft.

Du soll­test nun sofort zur Geld­börse greifen, denn Kaiser­linge haben ein einzi­gar­tiges Aro­ma, für das sich jed­er Euro lohnt. Es kommt am besten zur Gel­tung, wenn man nur wenige weit­ere Zutat­en ver­wen­det. Keine Sahne, kein Speck, keine Zwiebeln, kein Pfef­fer. Manche Rezepte rat­en sog­ar, die Pilze roh über heiße Pas­ta zu hobeln, ähn­lich wie Trüffel.

Zutaten für 4 Portionen

  • 200 bis 250 g Kaiserlinge
  • etwas Schnit­t­lauch
  • 50 g Parmesan
  • 50 g Butter 
  • 500 g Pasta
  • Salz

Zeit

  • 20 Minuten

Zusammenfassung

  • Alle Zutat­en vorbereiten
  • Kaiser­linge nur ganz kurz anbraten

Zubereitung

20 Minuten vor dem Servieren

Set­ze einen großen Topf mit kräftig gesalzen­em Wass­er für die Pas­ta auf.

Putze die Kaiser­linge und schnei­de sie in dünne Scheiben. Schnei­de den Schnit­t­lauch in feine Röllchen; es soll­ten unge­fähr 2 EL entste­hen. Hoble oder zer­bröck­ele den Parmesan.

Gib die Pas­ta in das kochende Wass­er und gare sie nach Packungsanweisung.

5 Minuten vorher

Lasse die But­ter in ein­er großen Pfanne auf­schäu­men. Gib die Pilze dazu und brate sie eine oder zwei Minuten. Gib eine halbe Sup­penkelle Pastawass­er dazu und lasse die Flüs­sigkeit bei stark­er Hitze fast kom­plett verdampfen.

Servieren

Gieße die Pas­ta ab und verteile sie auf vorgewärmte Teller. Richte darauf die Kaiser­linge an und gar­niere mit Schnit­t­lauchröllchen und Parmesan.

Schreibe einen Kommentar