Kartoffel-Paprika-Pfanne (Patatas a lo pobre)

Kartof­feln mit Papri­ka sind ein ein­fach­es Gericht aus der spanis­chen Küche. Dort heißen sie patatas a lo pobre, was sich ganz unro­man­tisch als Arme-Leute-Kartof­feln über­set­zen lässt.

Eigentlich wer­den sie mit grün­er Papri­ka zubere­it­et. Die mögen wir aber nicht so gerne, so dass ich rote Papri­ka ver­wen­det habe. Das macht die Kartof­fel-Papri­ka-Pfanne ins­ge­samt etwas milder als mit den doch recht her­ben grü­nen Papri­ka.

Zutaten für 4 Portionen

  • 500 g rote Papri­ka
  • 2 mit­tel­große Zwiebeln
  • 4 Knoblauchze­hen
  • 750 g Kartof­feln (fes­tkochend)
  • 75 ml Olivenöl
  • ½ Bund Peter­silie
  • 1 Zitrone
  • Salz, Chiliflock­en

Zeit

  • 20 Minuten Vor­bere­itung
  • 30 Minuten Garzeit

Zusammenfassung

  • Alle Zutat­en vor­bere­it­en
  • Papri­ka anbrat­en
  • Alles Gemüse garen
  • Mit Peter­silie, Salz und Chili würzen
  • Mit Zitro­nen­vierteln servieren

Zubereitung

50 Minuten vor dem Servieren: Zutaten vorbereiten

Putze die Paprikaschoten und schnei­de sie in 3 bis 4 cm große Stücke.

Schnei­de die Zwiebeln in 1 bis 2 cm große Wür­fel. Schnei­de den Knoblauch in grobe Wür­fel.

Schäle die Kartof­feln und schnei­de sie in mundgerechte Stücke.

35 Minuten vorher: Paprika braten

Erhitze das Olivenöl in ein­er großen Pfanne und brate die Paprikawür­fel darin bei mit­tlerer bis stark­er Hitze etwa 10 Minuten an, bis sie braune Rän­der bekom­men.

25 Minuten vorher: Übrige Gemüse garen

Reduziere die Hitze und gib die Zwiebeln, den Knoblauch und die Kartof­feln zu den Paprikastück­en in die Pfanne.

Lasse alles bei geschlossen­em Deck­el bei mit­tlerer bis geringer Hitze etwa 20 Minuten garen. Das Gemüse soll mehr schmoren als brat­en und nicht braun wer­den.

Während das Gemüse gart hackst Du die Peter­silie sehr grob.

Kurz vor dem Servieren: Abschmecken

Gib die Peter­silie zu dem Gemüse in die Pfanne und lasse sie eine oder zwei Minuten mit garen. Schmecke mit Salz und so viel Chili ab, wie Du magst.

Servieren

Serviere in der Pfanne und reiche dazu die in Vier­tel geschnit­tene Zitrone.

Varianten

  • Wenn es nicht veg­an oder veg­e­tarisch sein muss, kannst Du kurz vor Schluss ein paar Eier unter­mis­chen und mit garen. Oder Spiegeleier dazu brat­en.
  • Die Kartof­fel-Papri­ka-Pfanne lässt sich auch gerne von einem kleinen Stück gebraten­em Lamm begleit­en.

Schreibe einen Kommentar