Kartoffel-Paprika-Pfanne (Patatas a lo pobre)

Kar­tof­feln mit Papri­ka sind ein ein­fa­ches Gericht aus der spa­ni­schen Küche. Dort hei­ßen sie pata­tas a lo pob­re, was sich ganz unro­man­tisch als Arme-Leu­te-Kar­tof­feln über­set­zen lässt.

Eigent­lich wer­den sie mit grü­ner Papri­ka zube­rei­tet. Die mögen wir aber nicht so ger­ne, so dass ich rote Papri­ka ver­wen­det habe. Das macht die Kar­tof­fel-Papri­ka-Pfan­ne ins­ge­samt etwas mil­der als mit den doch recht her­ben grü­nen Papri­ka.

Zutaten für 4 Portionen

  • 500 g rote Papri­ka
  • 2 mit­tel­gro­ße Zwie­beln
  • 4 Knob­lauch­ze­hen
  • 750 g Kar­tof­feln (fest­ko­chend)
  • 75 ml Oli­ven­öl
  • ½ Bund Peter­si­lie
  • 1 Zitro­ne
  • Salz, Chi­li­flo­cken

Zeit

  • 20 Minu­ten Vor­be­rei­tung
  • 30 Minu­ten Gar­zeit

Zusammenfassung

  • Alle Zuta­ten vor­be­rei­ten
  • Papri­ka anbra­ten
  • Alles Gemü­se garen
  • Mit Peter­si­lie, Salz und Chi­li wür­zen
  • Mit Zitro­nen­vier­teln ser­vie­ren

Zubereitung

50 Minuten vor dem Servieren: Zutaten vorbereiten

Put­ze die Papri­ka­scho­ten und schnei­de sie in 3 bis 4 cm gro­ße Stü­cke.

Schnei­de die Zwie­beln in 1 bis 2 cm gro­ße Wür­fel. Schnei­de den Knob­lauch in gro­be Wür­fel.

Schä­le die Kar­tof­feln und schnei­de sie in mund­ge­rech­te Stü­cke.

35 Minuten vorher: Paprika braten

Erhit­ze das Oli­ven­öl in einer gro­ßen Pfan­ne und bra­te die Papri­ka­wür­fel dar­in bei mitt­le­rer bis star­ker Hit­ze etwa 10 Minu­ten an, bis sie brau­ne Rän­der bekom­men.

25 Minuten vorher: Übrige Gemüse garen

Redu­zie­re die Hit­ze und gib die Zwie­beln, den Knob­lauch und die Kar­tof­feln zu den Papri­ka­stü­cken in die Pfan­ne.

Las­se alles bei geschlos­se­nem Deckel bei mitt­le­rer bis gerin­ger Hit­ze etwa 20 Minu­ten garen. Das Gemü­se soll mehr schmo­ren als bra­ten und nicht braun wer­den.

Wäh­rend das Gemü­se gart hackst Du die Peter­si­lie sehr grob.

Kurz vor dem Servieren: Abschmecken

Gib die Peter­si­lie zu dem Gemü­se in die Pfan­ne und las­se sie eine oder zwei Minu­ten mit garen. Schme­cke mit Salz und so viel Chi­li ab, wie Du magst.

Servieren

Ser­vie­re in der Pfan­ne und rei­che dazu die in Vier­tel geschnit­te­ne Zitro­ne.

Varianten

  • Wenn es nicht vegan oder vege­ta­risch sein muss, kannst Du kurz vor Schluss ein paar Eier unter­mi­schen und mit garen. Oder Spie­gel­eier dazu bra­ten.
  • Die Kar­tof­fel-Papri­ka-Pfan­ne lässt sich auch ger­ne von einem klei­nen Stück gebra­te­nem Lamm beglei­ten.

Schreibe einen Kommentar