Kartoffel-Zucchini-Schmortopf in Zitronen-Olivenöl

Die­ser schlich­te vega­ne Kar­tof­fel-Zuc­chi­ni-Schmor­topf bekommt sein Aro­ma von den lang­sam geschmor­ten Gemü­sen und viel gutem Oli­ven­öl. Knusp­ri­ge Crou­tons sor­gen für „Crunch“.

Zutaten für 4 Portionen

Kartoffel-Zucchini-Schmortopf

  • 800 g neue Kartoffeln
  • 800 g Zucchini
  • 1 gro­ße Knoblauchzehe
  • 1 Zitro­ne
  • 125 ml Olivenöl
  • 80 ml Was­ser, Gemü­se­brü­he oder Weißwein
  • 2 Lor­beer­blät­ter
  • Salz

Croutons

  • 2 Schei­ben Weißbrot
  • 2 EL Olivenöl

Zeit

  • 60 Minu­ten
  • davon sind 15 Minu­ten Arbeits­zeit für den Schmortopf
  • und 10 Minu­ten für die Croutons

Zusammenfassung

  • Alle Zuta­ten für den Schmor­topf vorbereiten
  • In einem gro­ßen Topf schmoren
  • Wäh­rend­des­sen die Crou­tons rösten

Zubereitung

60 Minuten vor dem Servieren

Schä­le oder bürs­te die Kar­tof­feln. Schnei­de die Kar­tof­feln und und die Zuc­chi­ni in wal­nuss­gro­ße Stü­cke. Quet­sche die Knob­lauch­ze­he an und ent­fer­ne die tro­cke­ne Pel­le. Schnei­de zwei dicke Schei­ben aus der Mit­te der Zitrone.

Tipp

  • Das Gemü­se auf dem Foto ist bei mei­nem ers­ten Koch­ver­such ent­stan­den und noch etwas zu groß. Es wur­de auch gar, hat aber deut­lich län­ger gebraucht.
Kartoffeln Zucchini Zitrone Schmortopf

Gib das Oli­ven­öl und das Was­ser (bzw. die Gemü­se­brü­he oder den Wein) in einen gro­ßen Schmor­topf, für den Du einen Deckel hast, und brin­ge es zum Kochen. Gib die Lor­beer­blät­ter und die übri­gen vor­be­rei­te­ten Zuta­ten dazu, wür­ze mit 1 TL Salz und brin­ge alles zum Kochen.

Tipp

  • Mehr Gewür­ze braucht der Kar­tof­fel-Zuc­chi­ni-Schmor­topf nicht. Wenn Du möch­test, kannst Du ihn aber zusätz­lich mit wenig Thy­mi­an oder Ros­ma­rin wür­zen. Auch eine leich­te Aro­ma­ti­sie­rung mit geräu­cher­tem Papri­ka­pul­ver (Pimen­tón) ist sehr lecker.

Redu­zie­re die Hit­ze und las­se den Kar­tof­fel-Zuc­chi­ni-Topf bei geschlos­se­nem Deckel 45 bis 50 Minu­ten sanft schmo­ren. Rüh­re alle 10 bis 15 Minu­ten vor­sich­tig um. Schme­cke zum Schluss bei Bedarf noch mit etwas Salz ab.

Am Ende der Koch­zeit soll­ten die Zuc­chi­ni fast zer­fal­len sein und die Kar­tof­feln von einer wür­zi­gen Zuc­chi­ni-Zitro­nen-Oli­ven­öl-Schicht umhüllt sein.

Croutons

Wäh­rend das Gemü­se schmort, schnei­dest Du das Weiß­brot ohne Rin­de in klei­ne Wür­fel. Rös­te sie in 1 bis 2 EL Oli­ven­öl bei mitt­le­rer Hit­ze, bis sie knusp­rig und an den Rän­dern gold­braun sind. Las­se sie auf einem Stück Küchen­pa­pier entfetten.

Anrichten

Ver­tei­le das Gemü­se auf Tel­ler und bestreue es mit den Croutons.

Der Kar­tof­fel-Zuc­chi­ni-Schmor­topf schmeckt auch lau­warm sehr gut. Dazu kannst Du ein Ei ser­vie­ren oder gegrill­tes Fleisch oder Fisch – oder ihn ein­fach mit einem Stück fri­schem Baguette oder Cia­bat­ta genießen.

Das passende Getränk

  • Die übri­ge Zitro­ne kannst Du wei­ter in Schei­ben schnei­den und zu einem Gin Tonic mixen. Mit einem kräu­te­ri­gen Gin und einem sehr her­ben Tonic ist das ein erstaun­lich guter Beglei­ter zu dem schlich­ten Gemü­se. Du soll­test dann aller­dings kei­nen Wein in die Schmor­flüs­sig­keit tun.

Schreibe einen Kommentar