Kartoffelpizza mit Ricotta und Rosmarin

Meine Kartoffelpizza bringt Sommer und Herbst auf den Tisch. Pizza-Puristen werden sich sämtliche Haare ausraufen, weil ich lauter Zutaten verwende, die eigentlich nicht auf eine Pizza gehören. Und den Teig auch noch mit Roggenmehl mache … Nennt es meinetwegen Kartoffel-Fladenbrot.

Für 4 Portionen

Teig

  • 250 g Roggenmehl
  • 250 g Weizenmehl
  • 1 TL Zucker
  • ½ Würfel Hefe
  • 300 ml lauwarmes Wasser
  • 2 EL Olivenöl
  • Salz

Belag

  • 500 g festkochende Kartoffeln (z.B. Annabelle)
  • 3 Knoblauchzehen
  • 3 EL Rosmarin (Nadeln)
  • 4 EL Olivenöl
  • 75 g Parmesan
  • 250 g Ricotta
  • Pfeffer

Zeit

  • 30 Minuten Arbeit
  • 2,5 Stunden muss der Teig gehen
  • 20 bis 25 Minuten backen

Zusammenfassung

  • Hefeteig vorbereiten
  • Belag vorbereiten
  • Backen

Tipp

Besonders würzig wird der Teig für die Kartoffel-Pizza, wenn Du ihn schon am Morgen vorbereitest und bei relativ niedriger Temperatur langsam gehen lässt.

Zubereitung

3 Stunden vor dem Servieren

Gib das Mehl in eine ausreichend große Schüssel und drücke eine Mulde in die Mitte. Brösele die Hefe hinein, gib den Zucker und etwas lauwarmes Wasser dazu und warte ein paar Minuten, bis sich die ersten Blasen bilden. Gib das Olivenöl und eine Prise Salz dazu und verarbeite dann alles miteinander zu einem geschmeidigen Hefeteig.

Decke den Teig mit einem feuchten Tuch ab und lasse ihn an einem warmen Ort ungefähr 90 Minuten gehen, bis er sein Volumen verdoppelt hat.

1,5 Stunden vorher

Knete den Teig kurz durch und lasse ihn noch einmal 30 Minuten gehen.

1 Stunde vorher

Teile den Teig in 4 gleiche Teile auf, die Du zu Kugeln formst. Drücke die Kugeln zu Fladen auseinander und lege sie nebeneinander auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech. Lasse die Fladen 20 bis 30 Minuten ruhen, während Du Dich um den Belag kümmerst.

Heize den Backofen auf 240°C vor.

Bürste die Kartoffeln so gründlich sauber, dass man sie mit Schale essen kann. Schneide sie in 3 mm dicke Scheiben. Schneide den Knoblauch in dünnste Scheibchen. Streife die Nadeln von den Rosmarin-Zweigen.

Dünste die Kartoffeln, den Knoblauch und die meisten Rosmarin-Nadeln (ungefähr 3 EL) bei milder Hitze in Olivenöl, bis die Kartoffen fast gar sind. Das funktioniert am besten in einer großen Pfanne mit Deckel und dauert 3 bis 5 Minuten.

Hacke den restlichen Rosmrin fein. Reibe den Parmesan fein. Mische beides mit dem Ricotta. Es entsteht eine etwas krümelige Masse. Würze mit frisch gemahlenem Pfeffer – Salz ist nicht erforderlich, da der Käse an sich schon salzig genug ist.

30 Minuten vorher

Drücke die Teigfladen noch einmal flach, wenn sie zu sehr aufgegangen sein sollten. Bestreiche sie mit der Ricotta-Parmesan-Mischung und belege sie mit den gedünsteten Kartoffeln.

Schiebe die Fladen in den vorgeheizten Backofen (zweite Schiene von oben) und backe sie etwa 20 Minuten, bis die Kartoffeln appetitlich goldbraun geworden sind.

Dazu passt

Genieße die Kartoffel-Pizza zu einem bunten Salat oder zu Tomatensalat.

Schreibe einen Kommentar