Pulpo-Kartoffelsalat mit schwarzen Linsen

Pulpo-Kar­tof­fel­sa­lat war –neben einer Kar­tof­fel­suppe mit gerös­te­ten Pulpo-Armen – für mich die Ent­de­ckung die­ses Ita­lien-Urlaubs. Ich habe ihn noch mit schwar­zen Lin­sen ange­rei­chert.

Für 4 Portionen

  • 500 g Pulpo-Arme (vor­ge­kocht)
  • 75 g Beluga-Lin­sen
  • 500 g Kar­tof­feln
  • ½ Bund Peter­si­lie
  • 2 TL Thy­mian
  • 125 ml Oli­venöl
  • 10 Kirsch­to­ma­ten
  • Salz, Pfef­fer

Zeit

  • 60 Minu­ten
  • plus ggf. die Auf­tau­zeit für den Pulpo

Zusammenfassung

  • Pulpo über Nacht im Kühl­schrank auf­tauen las­sen
  • Lin­sen und Kar­tof­feln garen
  • Dres­sing und Peter­si­lien-Thy­mian-Öl zube­rei­ten
  • Salat mischen
  • Anrich­ten und mit fein gehack­ten Peter­si­li­en­stie­len gar­nie­ren

Tipp

Der Pulpo-Kar­tof­fel­sa­lat schmeckt lau­warm am bes­ten.

Zubereitung

Lasse die Pulpo-Arme lang­sam und scho­nend über Nacht im Kühl­schrank auf­tauen.

Koche die Beluga­lin­sen in spru­delnd kochen­dem Was­ser ohne Salz 10 Minu­ten bis sie kna­ckig-gar sind. Gieße das Koch­was­ser weg und spüle die Lin­sen in kal­tem Was­ser sau­ber.

Gare die Kar­tof­feln in der Schale. Ich habe für mich ent­deckt, dass sie gedämpft bes­ser schme­cken als gekocht, aber natür­lich kannst Du auch ganz nor­male Pell­kar­tof­fen kochen.

Wäh­rend die Kar­tof­feln garen, zupfst Du die Peter­si­li­en­blät­ter ab und hackst sie grob. Wirf die Stiele nicht weg; sie wer­den spä­ter noch benö­tigt.

Ver­ar­beite die Peter­si­li­en­blät­ter und den Thy­mian mit 100 ml Oli­venöl mit dem Stab­mi­xer zu einer Art sehr dün­nem Pesto.

Schäle die Zitrone mit einem Zes­ten­rei­ßer oder Spar­schä­ler dünn ab (nur das Gelbe). Hacke die Schale in feine Stü­cke.

Presse die Zitrone aus und ver­mi­sche sie mit der glei­chen Menge Oli­venöl und einem TL Salz zu einer sehr sau­ren Mischung.

Pelle die garen Kar­tof­feln, schneide sie in Schei­ben oder Stü­cke und ver­mi­sche sie noch heiß mit dem Zitro­nend­res­sing. Lasse die Kar­tof­feln im Dres­sing zie­hen.

Wäh­rend die Kar­tof­feln im Dres­sing zie­hen, tupfst Du die auf­ge­tau­ten Pulpo-Arme tro­cken und schnei­dest sie in mund­ge­rechte Stü­cke.

Kurz vor dem Servieren

Hal­biere die Kirsch­to­ma­ten.

Schneide die Peter­si­li­en­stän­gel in win­zige Röll­chen (unge­fähr so lang wie ihr Durch­mes­ser).

Ver­mi­sche die Kar­tof­feln, Lin­sen, Toma­ten und die Pulpo-Stü­cke und würze mit etwas Salz und Pfef­fer. Richte den Salat auf Tel­lern an und träu­fele das Peter­si­lien-Thy­mian-Öl dar­über. Gar­niere mit den gehack­ten Peter­si­li­en­stie­len.

Schreibe einen Kommentar