Kartoffelsuppe mit Meerrettich und geräucherter Forelle

Kartoffelsuppe geht immer. Im Herbst und Winter wärmt sie Bauch und Seele, aber die Variante, die ich Dir heute vorstelle, ist auch leicht genug, um bei wärmeren Temperaturen zu schmecken.

Die Kartoffelsuppe ist schnell und einfach zubereitet. Alle Zutaten sind im durchschnittlichen Supermarkt zu bekommen.

Frischer Meerrettich ist vielleicht etwas schwieriger aufzutreiben, aber Du solltest es versuchen, denn er macht den eigentlichen Kick. Du kannst zwar zur Not auch Ware aus dem Gläschen verwenden, aber das ist nicht das Gleiche – wenn Dir mal der Duft von frisch geriebenem Meerrettich in die Nase gefahren ist, weisst Du, was ich meine.

Zutaten für 4 Portionen

  • 2 kleine Zwiebeln
  • 2 EL Butter zum Andünsten
  • 1 kg Kartoffeln
  • 1 l Gemüsebrühe
  • 80 g frischer Meerrettich
  • ½ Bio-Zitrone (Schale und Saft)
  • 1 Bund Dill
  • 4 geräucherte Forellenfilets
  • Salz, Pfeffer zum Abschmecken

Zeit

  • 30 Minuten

Zubereitung

Nimm die Forellenfilets aus dem Kühlschrank und entferne die Verpackung. Stelle sie beiseite, damit sie schon mal Raumtemperatur annehmen und ihr Aroma entfalten können.

Pelle die Zwiebeln und würfle sie fein.

Schäle die Kartoffeln und schneide sie in etwa 2 cm große Würfel. Auf die genaue Größe kommt es nicht an, aber sie sollten in etwa gleich groß sein, damit sie gleichzeitig gar werden.

Lass‘ die Butter in einem großen Topf aufschäumen und dünste die Zwiebelwürfelchen darin glasig. Das dauert so ungefähr 5 Minuten.

Gib dann die Kartoffelwürfel dazu und gieße alles mit der Gemüsebrühe auf.

Tipp

Ich mag’s wenn die Brühe noch fast klar ist und die Kartoffelwürfel noch fest sind. Deshalb nehme ich festkochende Kartoffeln. Du kannst aber auch mehlig kochende nehmen und einen Teil zerstampfen, wenn sie gar sind – das macht die Suppe dicker. Aber übertreib’s nicht, denn Du willst ja Suppe und keinen Kartoffelbrei.

Reibe die Zitronenschale ab, presse den Saft aus und gib von Beidem ungefähr die Hälfte zur Suppe.

Bringe die Suppe zum Kochen, reduziere dann die Hitze, bis sie nur noch sanft köchelt und lass‘ die Kartoffeln in ungefähr 15 bis 20 Minuten gar werden, je nach Größe der Würfel.

Kurz vor dem Servieren

Schäle den Merrettich und reibe ihn fein. Zupfe die Blättchen vom Dill und hacke ihn.

Wenn die Kartoffeln gar sind, gibst Du den geriebenen Meerrettich zur Suppe. Schmecke mit noch etwas Zitronensaft und -schale sowie Salz und Pfeffer ab.

Fülle die Kartoffelsuppe in tiefe Teller, lege je ein Forellenfilet darauf und bestreue sie mit dem frisch gehackten Dill.

Fertig.

Quelle

Das Originalrezept stammt aus Sonja Riekers Buch mit dem schönen Titel »Suppenglück«, aus dem ich schon viele Anregungen bezogen habe.

Schreibe einen Kommentar