Perlina Aubergine

Perlina-Aubergine

Sind Dir auf dem Markt auch schon ein­mal die lan­gen dün­nen Auberginen aufge­fall­en?

Lachs mit Ahornsirup und Lapsang Souchong

Lachs mit Ahornsirup und Lapsang Souchong

Wer schon ein­mal Lachs mit Teriya­ki-Sauce gegessen hat, weiss dass süße Aromen sehr gut zu dem fet­ten Fisch passen. Ich mache eine Sauce aus Ahorn­sirup, die durch die Aromen des Lap­sang Sou­chong Tees eine inter­es­sant Rauch­note bekommt.

Reis Aubergine Miso

Auberginen mit Miso und Hackfleisch

Auch in Japan und Chi­na liebt man deftiges Essen. Auf eine Schale Reis kommt eine ordentliche Por­tion gut gewürztes Fleisch mit Miso und Gemüse – fer­tig ist eine wär­mende Mahlzeit, die auch gut in den deutschen Herb­st und Win­ter passt.

Dashi mit Rotbarbe und Shitake-Pilzen

Rotbarbe und Shiitake-Pilze, mit Dashi gedämpft

Wie die meis­ten japanis­chen Gerichte lebt auch die in Dashi gedämpfte Rot­barbe von der Qual­ität der Zutat­en. Sie ist nicht beson­ders schwierig zuzu­bere­it­en, erfordert aber einige Sorgfalt.

Kombu für Dashi

Dashi selber kochen

Dashi ist eine Art japanis­che Fis­chbrühe, die Du zum Würzen für viele Gerichte ver­wen­den kannst. Dashi schmeckt nur leicht nach Fisch, eher rauchig, und wird in der japanis­chen Küche fast so uni­versell einge­set­zt wie Hüh­n­er- oder Kalb­s­brühe in der europäis­chen.

Steakhappen mit Kräutern

Steakhappen mit Kräutern und Radieschen

Wie soll ich dieses Gericht nen­nen: ist es ein Kräuter­salat mit Fleisch? Oder Fleisch mit Kräutern? Und die Radi­eschen? Egal wie es heißt: auf jeden Fall ist es nicht nur ein­fach zu machen und äußerst wohlschmeck­end, son­dern auch ein Augen­schmaus.

Die Kräuter-Fleisch-Hap­pen sind ein japanisch inspiri­ertes Rezept und eignen sich ganz her­vor­ra­gend, das Essen mit Stäbchen zu üben.

Lachs-Schweinefleisch-Burger

Lachs-Burger

Dass in einem Lachs-Burg­er auch Schweine­fleisch ver­wen­det wird, mag Dir selt­sam vorkom­men. Die Kom­bi­na­tion von Fisch oder Meeres­frücht­en mit ein­er kleinen Menge Fleisch ist bei asi­atis­chen Gericht­en aber gar nicht so sel­ten. Ich möchte Dich also ermuntern es ein­mal zu pro­bieren.