Jakobsmuscheln in Cava-Sauce

Jakobsmuscheln in Cava

Jakob­smuscheln in Cava ist eine Vor­speise aus der mod­er­nen spanis­chen Küche. Du kannst aber auch franzö­sis­chen oder deutschen Sekt nehmen. Nur fruchtig und trock­en sollte er sein.

Erbsen

Grüne Erbsen mit Safran

Frische grüne Erb­sen an sich sind ja schon leck­er. Mit Safran in Weißwein gedün­stet sind sie eine Köstlichkeit.

Hähnchenschenkel in Sherry-Knoblauchsauce

Hähnchenkeulen in Sherry-Knoblauchsauce

Häh­nchen, Sher­ry und Knoblauch sind tra­di­tionelle spanis­che Zutat­en. Kom­binierst Du sie zu ein­er Häh­nchenpfanne kommt gle­ich Urlaub­s­feel­ing auf, das Lust auf mehr davon macht.

Räucheraroma selbstgemacht

Räucheraroma selbstgemacht

Räucher­aro­ma gibt vie­len Gericht­en noch einen kleinen Kick ins Beson­dere. Was aber, wenn man ger­ade keinen Räuchero­fen oder Grill zur Hand hat? Räucher­aro­ma kannst Du ganz ein­fach und schnell aus natür­lichen Zutat­en selb­st her­stellen.

Bratpaprika Pimientos de Padron

Pimientos de Padron (Bratpaprika)

Pimien­tos des Padrón sind eine spezielle Art Paprikaschoten aus der Nähe des Orts Padrón in Gali­cien (Spanien). In Deutsch­land wer­den sie unter dem ziem­lich bescheuerten Namen »Brat­pa­pri­ka« verkauft.

Gazpacho Sorbet

Gaz­pa­cho ist eine kalte Gemüs­esuppe für heiße Som­mertage. Im Herb­st und Win­ter servieren wir ihn gefroren als Vor­speise oder Zwis­chen­gang.

Tofu-Hackfleischbällchen mit Tomatensauce

Tofu-Hackfleischbällchen mit Tomatensauce

Zur Abwech­slung mal ein Rezept mit Tofu, das nicht veg­e­tarisch oder veg­an ist. In mein­er Vari­ante der Albondi­gas (wie man in Spanien sagen würde) bzw. Polpette (sagt der Ital­iener) sorgt Tofu für innere Fluffig- und äußere Knus­prigkeit.

Marinierte Auberginen

Marinierte Auberginen mit Tahini

Auberginen sind das per­fek­te Som­mergemüse, wenn man sie nicht in Öl ertränkt. Hier ist eine Vari­ante mit ein­er erfrischend zitron­i­gen Mari­nade, die zudem noch den Vorteil hat, dass Du sie gut vor­bere­it­en kannst.

Lammkarree mit Rosmarinkruste

Lammkarree mit Rosmarinkruste

Lammkar­ree mit Ros­marinkruste ist die köstlich­ste Art, Lammkoteletts zuzu­bere­it­en.

Lammkoteletts? Lammkar­ree? Nun, die Erk­lärung ist ein­fach: So ein Lamm hat bekan­nter­maßen Rip­pen. Daraus macht man Lammkoteletts. Ver­wen­det man das Fleisch am Stück, hat man ein Lammka­ree. Der entschei­dende Vorteil: das größere Stück Fleisch bleibt beim Garen saftiger als die Koteletts, die gerne schon mal aus­trock­nen.

Das Lammka­ree soll­test Du vom Met­zger vor­bere­it­en lassen: er ent­fer­nt über­flüs­siges Fett und Sehnen und sch­abt die Knochen blank.

Und Lammkro­ne? Die beste­ht aus zwei Lammkar­rees, rund gebo­gen und so zusam­mengestellt, dass die Rip­pen so ähn­lich ausse­hen wie die Zack­en ein­er Kro­ne.

Panzanella

Tomaten-Brotsalat mit Mozzarella (Panzanella)

Pan­zanel­la ist eine delikate Form der Restev­er­w­er­tung: statt hart gewor­denes Brot wegzuw­er­fen oder an die Schweine zu ver­füt­tern, kamen die clev­eren Leute aus der Toskana schon im 16. Jahrhun­dert auf die Idee, einen Salat daraus zu machen. Ursprünglich ein Arme-Leute-Essen, genießen wir den Salat heute als Erin­nerung an den Som­merurlaub.