Rosmarin fein hacken

Du kennst das bestimmt auch: für irgend­ein Rezept soll Ros­ma­rin gehackt wer­den. Also streifst Du fröh­lich die Nadeln ab, legst sie ordent­lich zu einem klei­nen Häuf­chen zurecht … und beim ers­ten Kon­takt mit dem Mes­ser sprin­gen sie wild in der Gegend herum, bis gefühlt mehr Ros­ma­rin in der gan­zen Küche her­um­liegt als auf dem Hack­brett.

Dabei gibt es einen ganz ein­fa­chen Trick, mit dem Du das ver­hin­dern kannst.

Wei­ter­le­senRos­ma­rin fein hacken

Avocado Kern entfernen

Avocadokern entfernen

Die eigent­li­che Her­aus­for­de­rung bei Avo­ca­dos: wie kriegt man bloß den Kern ‚raus?

Sauce andicken

Die beste Bra­ten­sauce ent­steht von selbst: aus dem Fleisch schmort so viel Bin­de­ge­webe aus, dass Du nur noch den Bra­ten­satz mit etwas Was­ser, Wein oder Brühe ablö­sen musst. Den Rest tun Gewürze und viel­leicht etwas Sahne. Bei Gulasch und ähn­li­chen Rezep­ten hilft man nach, indem man das Fleisch vor dem Anbra­ten in Mehl wen­det. Einer­seits …

Wei­ter­le­senSauce andi­cken

Ein gut organisierter Streetfood-Stand in Vietnam

Kochen ohne Chaos

Auch in der kleins­ten Küche kannst Du tolle Gerichte zau­bern.

Du kochst nicht gerne, weil Du hin­ter­her mehr Zeit damit ver­bringst, die Küche auf­zu­räu­men, als Kochen und Essen zusam­men gedau­ert haben? Du gerätst immer ins Schwit­zen, weil am Schluss alles gleich­zei­tig pas­siert und Du nur zwei Hände hast? Das muss nicht sein!

Kochen kann so ein­fach sein, wenn Du fünf ein­fa­che Regeln beach­test, die Dir hel­fen, das Chaos zu beherr­schen.

  • Das Rezept lesen
  • Alles in Griff­weite haben
  • Eins nach dem ande­ren
  • Die Zwei-Schüs­sel-Methode
  • Zwi­schen­drin auf­räu­men

Wei­ter­le­senKochen ohne Chaos

Sahne oder Eischnee unterheben

Irgend­wann kaufe ich mir eine Video­ka­mera. Bis dahin: hier ist ein schö­nes Video, wie man geschla­gene Sahne unter­hebt, um sie z.B. für Cremes oder Mous­ses schön fluffig zu hal­ten. Mit Eischnee funktioniert’s im Prin­zip genauso. Ton leise dre­hen; die Dame spricht brei­tes­tes Ame­ri­ka­nisch in vol­ler Laut­stärke.

Rucola

Rucola mit Zitrone und Olivenöl

Die Auf­gabe von Salat­sauce ist, den Geschmack des Salats zu beto­nen oder einen Kon­trast her­zu­stel­len. Bei Rucola gelingt das am bes­ten, wenn Du gar keine Sauce machst, son­dern die Blät­ter por­ti­ons­weise auf Tel­lern anrich­test und nur mit Zitrone und Öl beträu­felst sowie eine Prise Salz und Pfef­fer dar­über streust. Dadurch ent­steht kein ein­heit­li­cher Geschmack, son­dern …

Wei­ter­le­senRucola mit Zitrone und Oli­venöl

Hühnerbrühe kochen: Schaum abschöpfen

Hühnerbrühe mal europäisch, mal asiatisch

Hüh­ner­brühe ist die Grund­lage für viele Köst­lich­kei­ten der euro­päi­schen und der asia­ti­schen Küche. Und selbst gekocht ist sie natür­lich tau­send Mal bes­ser als aus dem Glas oder gar aus der Tüte. Es lohnt sich, einen gro­ßen Topf zu kochen und por­ti­ons­weise ein­zu­frie­ren, was man gerade nicht braucht.

Wer nun aber meint, die glei­che Grund­brühe für euro­päi­sche wie für asia­ti­sche Gerichte ver­wen­den zu kön­nen, wird einen Rein­fall erle­ben: für asia­ti­sche Gerichte ist die euro­päi­sche Brühe zu gehalt­voll. Und umge­kehrt: für euro­päi­sche Gerichte schmeckt die asia­ti­sche Vari­ante lasch (und ein biss­chen selt­sam). Das liegt weni­ger an der Zube­rei­tungs­art als an den unter­schied­li­chen Zuta­ten.

Wei­ter­le­senHüh­ner­brühe mal euro­pä­isch, mal asia­tisch