Fleisch klopfen

Fleischklopfen: warum eigentlich?

Es gibt nur einen Grund, Fleisch zu klop­fen: damit es flach und gleich­mä­ßig dick wird. Dafür musst Du kein Plat­tier­ei­sen anschaf­fen.

Bechamelsauce

Wie macht man eine Béchamelsauce?

Die Bécha­mel-Sauce ist lei­der ziem­lich aus der Mode gekom­men, denn sie passt so gar nicht in den aktu­el­len Zwang zur leich­ten medi­ter­ra­nen Küche. Sie ent­hält keine exo­ti­schen Zuta­ten, die schön und glück­lich machen, ist nicht vegan, lässt sich nicht wirk­lich als regio­nale Küche ver­mark­ten – alles voll gegen den Trend.

Außer­dem hat sie den Ruf, schwie­rig zu sein. Aber wenn Du ein paar Dinge beach­test, gelingt Dir die Bécha­mel-Sauce garan­tiert.

Wei­ter­le­senWie macht man eine Bécha­mel­sauce?

Rosmarin fein hacken

Du kennst das bestimmt auch: für irgend­ein Rezept soll Ros­ma­rin gehackt wer­den. Also streifst Du fröh­lich die Nadeln ab, legst sie ordent­lich zu einem klei­nen Häuf­chen zurecht … und beim ers­ten Kon­takt mit dem Mes­ser sprin­gen sie wild in der Gegend herum, bis gefühlt mehr Ros­ma­rin in der gan­zen Küche her­um­liegt als auf dem Hack­brett.

Dabei gibt es einen ganz ein­fa­chen Trick, mit dem Du das ver­hin­dern kannst.

Wei­ter­le­senRos­ma­rin fein hacken

Avocado Kern entfernen

Avocadokern entfernen

Die eigent­li­che Her­aus­for­de­rung bei Avo­ca­dos: wie kriegt man bloß den Kern ‚raus?

Sauce andicken

Die beste Bra­ten­sauce ent­steht von selbst: aus dem Fleisch schmort so viel Bin­de­ge­webe aus, dass Du nur noch den Bra­ten­satz mit etwas Was­ser, Wein oder Brühe ablö­sen musst. Den Rest tun Gewürze und viel­leicht etwas Sahne. Bei Gulasch und ähn­li­chen Rezep­ten hilft man nach, indem man das Fleisch vor dem Anbra­ten in Mehl wen­det. Einer­seits …

Wei­ter­le­senSauce andi­cken

Ein gut organisierter Streetfood-Stand in Vietnam

Kochen ohne Chaos

Auch in der kleins­ten Küche kannst Du tolle Gerichte zau­bern.

Du kochst nicht gerne, weil Du hin­ter­her mehr Zeit damit ver­bringst, die Küche auf­zu­räu­men, als Kochen und Essen zusam­men gedau­ert haben? Du gerätst immer ins Schwit­zen, weil am Schluss alles gleich­zei­tig pas­siert und Du nur zwei Hände hast? Das muss nicht sein!

Kochen kann so ein­fach sein, wenn Du fünf ein­fa­che Regeln beach­test, die Dir hel­fen, das Chaos zu beherr­schen.

  • Das Rezept lesen
  • Alles in Griff­weite haben
  • Eins nach dem ande­ren
  • Die Zwei-Schüs­sel-Methode
  • Zwi­schen­drin auf­räu­men

Wei­ter­le­senKochen ohne Chaos