Ragu mit Pasta

Schnelles Ragù mit Tomaten und Pasta

Ragù ist eine Art ital­ienis­ches Gulasch. Nor­maler­weise muss es stun­den­lang in ein­er würzi­gen Tomaten­sauce vor sich hin schmoren, bis das Fleisch zer­fällt.

Es gibt auch eine schnelle Vari­ante, die allerd­ings ihren Preis hat: Du musst besseres Fleisch nehmen, näm­lich ein Stück aus der Hüfte, woraus man nor­maler­weise Hüft­steaks schnei­det. Das mit dem Preis ist also wörtlich zu nehmen, denn Hüft­steak ist nun mal teur­er als Rinder­gu­lasch.

Übri­gens: noch schneller geht’s, wenn Du die Tomaten­sauce schon fer­tig hast. Damit meine ich natür­lich nicht die rote Pampe aus dem Super­markt, son­dern selb­st­gekochte. Oder den super­leck­eren konzen­tri­erten Sugo, der bei der Zubere­itung ein­er klaren Tomate­nessenz übrig bleibt.

Linseneintopf mit Kastanien

Linseneintopf mit Kastanien

Lin­sen sind eine erstaunlich anpas­sungs­fähige Hülsen­frucht. Richtig zubere­it­et – und vor allem nicht zu Brei verkocht – sind sie eine ziem­lich delikate Angele­gen­heit und erleben derzeit ihre Renais­sance auch in der gehobe­nen Küche.

Ähn­lich geht es den Kas­tanien, die unsere­in­er eigentlich nur vom Wei­h­nachts­markt ken­nt und unsere Großmüt­ter als Arme-Leute-Essen.

Dieses Gericht vere­int bei­de mit dem mediter­ra­nen Aro­ma von Ros­marin und Tomat­en.

Eine Delikatesse im Gewand sim­pler Haus­man­nskost und ganz ein­fach zuzu­bere­it­en.

Schweinekotelett

Schweinekotelett, gefüllt mit Pesto

Von außen beina­he unschein­bar, von innen mit köstlichen Kräutern gefüllt: so lasse ich mir auch ein Schweinekotelett wieder schmeck­en.

Zum Glück hat es sich ja herumge­sprochen, wie Schweine aufzuziehen sind, damit sie gutes Fleisch pro­duzieren. Das Würzen von Kurzge­braten­em ist aber weit­er­hin eine dif­fizile Kun­st, denn allzu leicht ver­bren­nen die Gewürze in der heißen Pfanne und hin­ter­lassen nichts als Bit­terkeit.

Was also liegt näher, als die alte Idee der Ital­iener aufzu­greifen (ich sage nur: Saltim­boc­ca …), das Fleisch von innen zu würzen? Also frisch gewagt: heute füllen wir das Kotelett mal mit ein­er Kräuter­mis­chung.

Rehkeule

Geschmorte Rehkeule mit Hagebuttensauce

Reh- oder Hirschkeule ist der klas­sis­che Fest­tags­brat­en im Herb­st und Win­ter (und vielle­icht auch eine Idee für das Wei­h­nachts­menü). Ähn­lich wie Lammkeule oder andere große Braten­stücke muss sie ziem­lich lange bei rel­a­tiv niedriger Tem­per­atur vor sich hin schmoren, bis sie als zarter Brat­en auf den Tisch kommt. Aber dafür macht sie wenig Arbeit und man kann sich während der Garzeit um etwas anderes küm­mern.

Du soll­test Dich von der lan­gen Zutaten­liste nicht abschreck­en lassen. Die Gewürze wirst Du immer mal wieder brauchen – Wacholder­beeren passen gut zu Sauer­kraut oder Rotkohl, die Wildgewürzmis­chung lädt zum Exper­i­men­tieren ein.

Hage­but­ten­mark und Johan­nis­beergeleee geben der Sauce den nöti­gen Pepp und ergänzen mit ihrer milden Säure den Wildgeschmack des Fleischs auf das Vortr­e­f­flich­ste.

Tomatensauce Salsicce

Pasta mit Salsicce-Tomaten-Sauce

Wenn Dir die Zeit für eine Bolog­nese fehlt, pro­biere doch mal eine Tomaten­sauce mit Sal­s­ic­ce.

Sal­s­ic­ce sind ital­ienis­che Bratwürstchen, die meist scharf gewürzt sind. Bekan­nt ist auch die Vari­ante mit Fenchel – jed­er ital­ienis­che Met­zger macht sie anders und schwört, dass seine Ver­sion die orig­i­nale ist.

In Stücke geschnit­ten und mit einem süßlich abgeschmeck­ten Tomaten­su­go gekocht ergeben Sal­s­ic­ce eine schnelle und köstliche Sauce zu Pas­ta.

Geschmortes Lamm mit Apfel, Zimt, Koriander und Kichererbsen

Geschmortes Lamm mit Apfel, Zimt, Koriander und Kichererbsen

Lamm mit Apfel? Zuerst war ich ja skep­tisch. Und dann auch noch Kichererb­sen …? Jede einzelne Zutat ist ja leck­er, aber die Kom­bi­na­tion kam mir doch etwas selt­sam vor. Zum Glück habe ich’s ein­fach aus­pro­biert, denn der Ein­topf schmeckt ein­fach köstlich.

Dass Apfel mit Zimt eine Kom­bi­na­tion made in heav­en ist, wis­sen wir ja seit der Erfind­ung des Brat­apfels. Die leichte Säure des Apfels und des Cidre passt aber auch ganz her­vor­ra­gend zu kräftigem Lamm­fleisch und wird durch etwas Sahne und viele Kichererb­sen zu einem har­monis­chen Ganzen ver­bun­den.

Unverzicht­bar sind auch ein paar Stän­gel Korian­der­grün, die dem Ganzen den abschließen­den Kick geben.

Wirsingrouladen

Wirsing-Rouladen (Kohlrouladen)

Kohlrouladen machen viel Arbeit: ein­er­seits sowieso, ander­er­seits weil man immer so viele machen muss. Und das nicht nur, wenn man eine Groß­fam­i­lie zu ver­sor­gen hat.

Mal ganz abge­se­hen davon, dass sie sich für ein roman­tis­ches Din­ner zu zweit nur begren­zt eignen, wäre es auch ver­schwen­dete Leben­szeit, nur zwei Por­tio­nen zu machen. Wenn man schon mal dabei ist, kann man auch gle­ich ein paar mehr vor­bere­it­en. Der Kohl reicht nor­maler­weise für 12 bis 14 Rouladen, die man sehr gut ein­frieren und an faulen Tagen wieder aufwär­men kann.

Du kannst natür­lich auch ein paar Leute ein­laden und mit Deinen Kochkün­sten beein­druck­en.

Asiatischer Tafelspitz

Asiatischer Tafelspitz mit Apfel-Wasabi-Dressing

Tafel­spitz in ein­er thailändisch inspiri­erten Brühe ist mal etwas Anderes. Beson­ders span­nend wird das Gericht durch ein gle­ichzeit­ig süßes und schar­fes Dress­ing aus Apfel­sirup und Wasabi.

Die meis­ten Zutat­en bekommst Du heutzu­tage im gut sortierten Supera­markt, nur für die Kaf­fir­limo­nen­blät­ter musst Du wahrschein­lich im Asialaden nach­fra­gen. Dort bekommst Du sie meist tiefgekühlt, und so hal­ten sie sich auch noch eine ganze Weile im Eis­fach, bis Du mal wieder Lust hast, thailändisch zu kochen.

Ganz neben­bei ist das Rezept eigentlich zwei in einem: die Brühe wird natür­lich nicht weggeschüt­tet, son­dern Du kannst sie als Vor­speise servieren.

Kürbis-Tortilla

Kürbis-Tortilla

Kür­bis ist viel­seit­iger zu ver­wen­den als man gemein­hin denkt. Warum immer nur zu Suppe ver­ar­beit­en?

Zurzeit rollt eine Kür­bis­law­ine durch die Super­märk­te und dank der neu ent­deck­ten Pop­u­lar­iät dieses Gemüs­es bekommt man Sorten, die man noch im ver­gan­genen Jahr nur auf Spezialver­anstal­tun­gen bekom­men hätte. Genü­gend Gele­gen­heit also für Exper­i­mente jen­seits der ewigen Kür­bis­suppe.

In sein­er Kon­sis­tenz ähnelt gegarter Kür­bis der Kartof­fel – warum also nicht mal aus­pro­bieren, ob er als Tor­tilla zubere­it­et wer­den kann? Das Exper­i­ment war erfol­gre­ich, wie Du hier lesen kannst.

Apfel-Gurke-Dressing Hausmacher Art

Fisch mit Apfel-Gurken-Dressing Hausmacher Art

Äpfel, Gurken und May­on­naise gehören nicht nur in einen ordentlichen west­fälis­chen Kartof­fel­salat, son­dern ergeben auch eine köstliche Beilage zu geräuchertem Fisch, für die das Wort Apfel-Gurken-Dress­ing eigentlich unter­trieben ist.

Viel zu tun ist nicht: ein­fach die fes­ten Bestandteile klein hack­en und alle Zutat­en miteinan­der ver­mis­chen. San­ft-säuer­lich abgeschmeckt zu geräuchertem Saib­ling oder geräuchert­er Forelle, kräftiger gewürzt zu Mat­jes – in ein­er hal­ben Stunde steht’s auf dem Tisch.

Dazu frisches Brot und ein küh­les Bier und der Feier­abend kann begin­nen.