Kohlrabi mit bunten Linsen

Für die­ses Rezept habe ich zwei unter­schied­li­che Anre­gun­gen genutzt. Beson­ders span­nend fand ich, die kom­plet­te Kohl­ra­bi mit Blät­tern zu ver­wen­den. Sozu­sa­gen Leaf to Root, wobei die grü­ne Knol­le ja schon eine Art ess­ba­re Wur­zel ist.

Zutaten für 4 Portionen

Kohlrabi

  • 4 Kohl­ra­bi

Crème

  • Kohl­ra­bi-Schnit­ze
  • und ‑Blät­ter
  • 2 EL Butter
  • 50 ml Wer­mut (z.B. Noil­ly Prat)
  • 125 ml Fisch‑, Gemü­se- oder Hüh­ner­fond oder Dashi
  • 100 g Crè­me Frai­che oder Crè­me Double
  • Salz, Pfef­fer, Muskat

Linsen

  • 100 g Beluga-Linsen
  • 100 g rote Linsen
  • 1 l Gemüsebrühe
  • 75 g Walnüsse
  • Salz, Pfef­fer

Zeit

  • 60 Minu­ten

Zubehör

  • Dämp­fein­satz /# LINK #/
  • Mixer /# LINK #/

Zusammenfassung

  • Kohl­ra­bi in Ein­zel­tei­le zerlegen
  • Crè­me zube­rei­ten, warm halten
  • Lin­sen-Wal­nuss-Mischung zube­rei­ten, warm halten
  • Kohl­ra­bi-Schei­ben dämpfen
  • Anrich­ten

Tipp

xxx

Zubereitung

60 Minuten vor dem Servieren

Ent­fer­ne die Blät­ter von den Kohl­ra­bi. Lass ein paar Blätt­chen ste­hen. Hebe die klei­nen Blät­ter auf – Du brauchst die spä­ter für die Crè­me. Lege auch vier schö­ne gro­ße Blät­ter zur Sei­te, die Du spä­ter zum Ser­vie­ren ver­wen­den kannst.

Schnei­de einen dün­nen Deckel von jeder Kohl­ra­bi für die Deko ab. Schä­le die Kohl­ra­bi und schnei­de aus der Mit­te jeweils zwei knapp 1 cm dicke Schei­ben. Schnei­de die übri­ge Kohl­ra­bi in Stü­cke für die Crème.

Root to Leaf

Die Scha­len, Stän­gel und nicht so schö­nen Blät­ter kannst Du in Stü­cke schnei­den, in leicht gesal­ze­nem Was­ser auf­ko­chen und als Dämpf­sud verwenden.

50 Minuten vorher: die Kohlrabi-Crème zubereiten

Schnei­de die fei­nen Kohl­ra­bi-Blät­ter in Strei­fen und düns­te sie mit den Stü­cken in der But­ter etwas an. Lösche mit einem Schuss Wer­mut ab, gib die Brü­he dazu und koche alles auf. Koche die Blät­ter und Stü­cke in unge­fähr 10 Minu­ten bei mitt­le­rer Hit­ze weich. Dabei soll­te ein Teil der Flüs­sig­keit verdunsten.

Nimm den Topf vom Herd und mixe alles mit Crè­me Frai­che oder Crè­me Dou­ble zu einem fei­nen Brei. Schme­cke mit Salz, Pfef­fer und etwas Mus­kat ab und hal­te die fer­ti­ge Crè­me warm.

30 Minuten vorher: die Linsen knackig kochen

Hacke die Wal­nüs­se grob.

Brin­ge einen gro­ßen Topf mit Gemü­se­brü­he oder leich­tem Salz­was­ser zum Kochen. Gare die Belu­ga-Lin­sen dar­in ins­ge­samt 7 bis 8 Minu­ten und die roten Lin­sen 4 bis 5 Minuten.

Gie­ße die Lin­sen ab, lass sie abtrop­fen, mische sie mit den Wal­nüs­sen und hal­te alles warm.

20 Minuten vorher: Kohlrabi dünsten

Brin­ge den Sud aus Kohl­ra­bi-Res­ten oder leicht gesal­ze­nes Was­ser zum Kochen. Set­ze die Kohl­ra­bi-Schei­ben in einen Dämp­fein­satz und gare sie im Dampf. Das dau­ert unge­fähr 10 Minu­ten. Sie soll­ten gera­de weich sein – wenn sie zu kna­ckig sind, las­sen sie sich bei die­sem Gericht nicht unfall­frei verzehren.

Kurz vor dem Servieren

Schme­cke die Kohl­ra­bi-Crè­me und die Lin­sen-Wal­nuss-Mischung noch ein­mal ab.

Baue aus den gedämpf­ten Kohl­ra­bi-Schei­ben und die Zuta­ten für die Fül­lung ein klei­nes Türm­chen und set­ze oben den Deckel auf. Ser­vie­re sofort.

Quelle

Die Idee, Lin­sen und Wal­nüs­se mit Kohl­ra­bi zu kom­bi­nie­ren, habe ich in Peter G. Span­dls Blog „Aus mei­nem Koch­topfgefun­den. Die Idee für die Kohl­ra­bi-Crè­me ist dem ansons­ten völ­lig unbrauch­ba­ren Rezept für Kohl­ra­bi-Lasa­gne bei ichkoche.at entlehnt. 

Schreibe einen Kommentar