Kräuter konservieren: am besten mit Salz

Am allerbesten schmeck­en ja frische Kräuter, aber meis­tens hat man mehr als man ver­wen­den kann. Wie kannst Du also Kräuter kon­servieren, damit Du ihr Aro­ma auch im Win­ter genießen kanst?

Zusammenfassung

  • Kräuter salzen eignet sich am besten für hart­blät­trige Kräuter
  • Kräuter mit weichen Blät­tern ver­ar­beite ich zu Pesto
  • Nimm nur makel­lose Blätter
  • Die Kräuter müssen trock­en sein
  • Nimm unge­fähr 1 Teil Salz auf 3 bis 5 Teile Kräuter

Der Som­mer hat es dieses Jahr wirk­lich gut gemeint: auf dem Küchen­balkon wuch­sen die Kräuter so gut, dass ich sie gar nicht alle ver­brauchen kon­nte. Doch auch wenn Du sie im Topf oder im Bund kauf­st: oft bleiben Kräuter übrig und es wäre doch wirk­lich schade, sie wegzuwerfen.

Nun gibt es viele Möglichkeit­en, wie Du Kräuter kon­servieren kannst. Du kannst sie in Öl oder Essig ein­le­gen, trock­nen, ein­frieren … alle Meth­o­d­en haben ihre Vor- und Nachteile. Ich habe für mich ent­deckt, dass Ein­salzen die prak­tis­chste Meth­ode ist.

Zum Einen kann ich alles ver­ar­beit­en, was im Herb­st noch im Balkonkas­ten gedei­ht, aber den Win­ter nicht über­leben würde. Und da ich „sorten­rein“ ein­salze, kann ich zum Anderen zwis­chen­drin auf­füllen, wenn ich zum Beispiel frischen Ros­marin ver­wen­det und ein paar Stän­gel übrig habe.

Zubereitung

Wenn Du die Kräuter vor dem Ein­salzen hackst, ver­mis­chst Du sie anschließend mit dem Salz und füllst die in trock­ene Gläser. 

Kräuter konservieren Rosmarin Salz Zubereitung

Ganze Blät­ter kon­servierst Du in Salz, indem Du immer abwech­sel­nd eine Schicht Salz und eine Schicht Kräuter ins Glas schichtest.

Das war’s. Achte darauf, dass alles wirk­lich trock­en und sauber ist, son­st kön­nte es im Lauf der Zeit schim­meln. Salz (genauer: Natri­um­chlo­rid, aus dem Salz zu 99% beste­ht) hat zwar eine recht gute desin­fizierende Wirkung, aber alles kriegt es auch nicht tot.

Wie viel Salz?

Ich nehme ver­hält­nis­mäßig viel Salz (unge­fähr 1 Teil Salz auf 4 Teile Kräuter). Andere rat­en zu einem Ver­hält­nis von 1:5 bis 1:7. Nach mein­er Erfahrung ist die „trock­enere“ Mis­chung mit mehr Salz bess­er halt­bar und kann bei Zim­mertem­per­atur auf­be­wahrt werden.

Welche Kräuter eignen sich?

Grund­sät­zlich eignen sich alle Kräuter. Ich salze aber nur rel­a­tiv hart­blät­trige und von sich aus trock­ene Kräuter wie z.B. Ros­marin oder Oregano ein. Die weicheren Sorten wie z.B. Basi­likum oder Korian­der ver­ar­beite ich zu Pesto.

Kräuter konservieren Oregano-Salz

Kräuter ernten

Garten­rat­ge­ber empfehlen, die Kräuter mor­gens oder am Vor­mit­tag zu ern­ten, weil sie dann am meis­ten ätherische Öle enthal­ten, die für das Aro­ma zuständig sind. Ob das wirk­lich so ist bzw. einen wahrnehm­baren Unter­schied aus­macht? Ich weiss es nicht.

Kräuter waschen oder nicht?

Ob Du die Kräuter vor dem Ein­salzen wäschst, über­lasse ich Dir. Aber wenn Du sie wäschst, musst Du sie unbe­d­ingt kom­plett abtrock­nen lassen, bevor Du sie mit dem Salz mischst.

Kräuter trocknen

Die Kräuter müssen vol­lkom­men trock­en sein. Wenn es gereg­net hat oder Du sie gewaschen hast, soll­test Du sie unge­fähr einen Tag lang gründlich abtrock­nen lassen.

Hacken oder nicht?

Ob Du die Kräuter hackst oder nicht, kommt auf den späteren Ver­wen­dungszweck an. Ich ver­wende beispiel­sweise Ros­marin-Salz gerne, um Lamm­fleisch damit einzureiben. Dafür ist es ein­fach prak­tis­ch­er, wenn die Nadeln schon kleinge­hackt sind. In diesem Jahr hat­te ich so viel Ros­marin, dass ich auch mal ein Glas mit ganzen Nadeln einge­salzen habe. Mal schauen, wie ich es verwende.

Kräuter konservieren Rosmarin Salz

Im Kühlschrank aufbewahren oder nicht?

Auf vie­len Inter­net­seit­en liest man, dass man die einge­salzenen Kräuter im Kühlschrank auf­be­wahren soll. Das mag vielle­icht bei weicheren Sorten erforder­lich sein, die zusam­men mit dem Salz eine ziem­lich feuchte Masse ergeben. Aber ich salze immer nur die hart­blät­tri­gen Kräuter ein und ver­wende ver­hält­nis­mäßig viel Salz. So entste­ht eine fast trock­ene Mis­chung, die ich noch nie in den Kühlschrank stellen musste. 

4 Gedanken zu „Kräuter konservieren: am besten mit Salz“

  1. Hal­lo Thomas,
    nach­dem ich Deinen Beitrag zu Salz gele­sen habe bin ich nun neugierig, welch­es davon Du zum Ein­salzen der Kräuter benutzt?

    Habe Deinen Blog erst kür­zlich ent­deckt und freue mich sehr darüber — vie­len Dank!

    Gruß,
    Daria

    Antworten
    • Hal­lo Daria,
      es freut mich, dass Dir mein Blog gefällt.
      Für die Kräuter habe ich mein All­t­agssalz genom­men: Luisen­haller Tiefen­salz. Das gibt es in ver­schiede­nen Fein­heits­graden; ich nehme das ohne Beze­ich­nung (also nicht “fein” und nicht “grob für die Salzmüh­le”). Es hat für meinen Geschmack genau die richtige Kör­nung: es löst sich in Flüs­sigkeit recht auf, macht auf Gebraten­em einen schö­nen Crunch und passt gut zu den rustikalen Kräutern. Und ist natür­lich ohne chemis­che Zusätze hergestellt.
      Schöne Grüße
      Thomas

      Antworten
  2. Vie­len Dank — das Salz ist bestellt!
    Ich bin gespannt.

    Heute habe ich Dein Kür­bis Rezept mit schwarzem Reis nachgekocht. Mit der guten Beschrei­bung ging das tat­säch­lich leicht von der Hand und es hat köstlich geschmeckt.

    Viele Grüße,
    Daria

    Antworten
  3. Hal­lo und guten Tag, auf mein­er Suche nach, was ist „brunoise“ ‚bin ich auf Deinem Blog gelandet.
    Ich bin total begeis­tert von ausseror­dentlich inter­es­san­ten Beiträ­gen und leck­eren Rezepten.
    Vie­len Dank dafür und her­zliche Grüsse
    Dagmar

    Antworten

Schreibe einen Kommentar