Kürbis-Tortilla

Kür­bis ist viel­sei­ti­ger zu ver­wen­den als man gemein­hin denkt. Warum immer nur zu Suppe ver­ar­bei­ten?

Zur­zeit rollt eine Kür­bis­la­wine durch die Super­märkte und dank der neu ent­deck­ten Popu­la­riät die­ses Gemü­ses bekommt man Sor­ten, die man noch im ver­gan­ge­nen Jahr nur auf Spe­zi­al­ver­an­stal­tun­gen bekom­men hätte. Genü­gend Gele­gen­heit also für Expe­ri­mente jen­seits der ewi­gen Kür­bis­suppe.

In sei­ner Kon­sis­tenz ähnelt gegar­ter Kür­bis der Kar­tof­fel – warum also nicht mal aus­pro­bie­ren, ob er als Tor­tilla zube­rei­tet wer­den kann? Das Expe­ri­ment war erfolg­reich, wie Du hier lesen kannst.

Zutaten für 2 Portionen

  • 650 g Kür­bis (z.B. Hok­kaido, Sweet Dum­pling, oder eine andere Sorte, die man nicht schä­len muss; ergibt ohne Kerne etwa 500 g)
  • 1 Zwie­bel
  • 1 Knob­lauch­zehe
  • 3 Eier (Größe M)
  • etwas Mine­ral­was­ser
  • Cayenne-Pfef­fer, Salz
  • Öl zum Bra­ten

Zeit

  • 15 bis 20 Minu­ten Vor­be­rei­tung
  • plus 25 bis 30 Minu­ten Gar­zeit im Back­ofen

Zubehör

  • Back­ofen
  • Pfanne mit Metall­grif­fen

Zubereitung

Heize den Back­ofen auf 180 °C vor.

Ent­kerne den Kür­bis, schneide harte Stel­len aus der Schale und schneide das Frucht­fleisch in ca. 1 cm große Wür­fel. Pelle die Zwie­bel und den Knob­lauch und hacke bei­des fein. Ver­quirle die Eier mit einem hal­ben Tee­löf­fel Salz und einer Prise Cayenne-Pfef­fer.

Kürbis (Sweet Dumpling)

Erhitze das Öl in einer beschich­te­ten Pfanne und dünste die Zwie­beln, den Knob­lauch und die Kür­bis­wür­fel bei mitt­le­rer Hitze unge­fähr 5 Minu­ten an. Redu­ziere die Hitze.

Tipp

Du kannst jede Sorte Kür­bis neh­men, die nicht allzu fase­rig ist. Man­che Sor­ten müs­sen aller­dings geschält wer­den, was rela­tiv müh­sam und zeit­rau­bend ist.

Gib einen Schuss Mine­ral­was­ser zu den ver­quirl­ten Eiern und gieße sie zum Gemüse in die Pfanne. Schwenke die Pfanne vor­sich­tig, wenn die Flüs­sig­keit sich nicht gleich­mä­ßig ver­teilt.

Schiebe die Pfanne ins Rohr und laß‘ die Tor­tilla unge­fähr 25 Minu­ten sto­cken. Durch die Koh­len­säure im Mine­ral­was­ser geht sie ein biss­chen auf.

Stürze sie auf einen gro­ßen Tel­ler und schneide sie in Vier­tel. Zwei Stü­cke erge­ben eine gute Por­tion als Haupt­ge­richt.

Schreibe einen Kommentar