Kürbiskuchen mit Äpfeln und Zwiebeln

Herbstzeit ist Kürbiszeit. In diesem Rezept wird Kürbis mal nicht als Gemüse, sondern im Teig zu einem Kürbiskuchen verarbeitet. Es entsteht ein saftiger, leicht süßer Teig, der mit saurer Sahne, Äpfeln und Zwiebelringen belegt wird.

Zutaten für 1 Blech

  • 300 g Hokkaido-Kürbis (ohne Kerne gewogen)
  • 100 ml Milch
  • Salz
  • 350 bis 400 g Dinkelmehl(Typ 630)
  • 1 Packung Trockenhefe
  • 1 TL Anis
  • 400 g saure Sahne
  • 2 TL getrockneter Majoran
  • 3 Äpfel (Boskop)
  • 3 rote Zwiebeln

Zeit

  • Insgesamt 3 Stunden
  • Davon 1 Stunde für den Teig zum Gehen

Zubehör

Zusammenfassung

  • Kürbis dämpfen
  • Teig vorbereiten und gehen lassen
  • Teig auswalzen
  • Äpfel und Zwiebeln für den Belag schneiden
  • Kuchen belegen
  • Kürbiskuchen mit Äpfeln und Zwiebeln backen
  • In den Arbeitspausen ein Petersilien-Kürbiskern-Pesto zubereiten

Tipp

Du kannst den Teig am Vorabend zubereiten und im Kühlschrank gehen lassen. Er muss dann mindestens eine Stunde bei Zimmertemperatur aufwärmen.

Zubereitung

3 Stunden vor dem Servieren: den Teig kneten

Entferne die Blüten- und Stielansätze von dem Kürbis, halbiere ihn und entferne das Innere mit einem scharfen Löffel. Schneide 300 g Fruchtfleisch in gleich große Würfel. Auf die Größe der Stücke kommt es nicht so genau an. Sie sollten aber ungefähr gleich groß sein, damit sie gleichmäßig garen. Die Schale bleibt dran, denn sie ist beim Hokkaido-Kürbis essbar.

Hokkaido Kürbis

Tipp

Ein handelsüblicher Hokkaido wiegt ungefähr 800 bis 1000 g. Du kannst ihn komplett entkernen und würfeln. Was Du nicht für den Kürbiskuchen brauchst, kannst Du einfrieren. Oder Du würfelst nur 300 g, schneidest den Rest in Spalten und röstest diese im Backofen mit etwas Parmesan für einen leckeren Happen zwischendrin.

Dämpfe die Kürbiswürfel in einem Dämpfeinsatz über kochendem Wasser, bis sie weich sind. Das dauert ungefähr 20 Minuten, je nachdem, wie groß Du die Würfel geschnitten hast.

Warum dämpfen?

Es ist sehr wichtig, dass beim Garen keine zusätzliche Flüssigkeit dazu kommt, weil sonst der Teig zu dünn und klebrig wird. Du kannst einen Dämpfeinsatz aus Metall oder Bambus benutzen. Oder mit einem sauberen Küchentuch improvisieren. Du kannst den Kürbis auch im Backofen garen – das verbraucht allerdings ziemlich viel Energie für ein paar Gramm Kürbis.

Kürbis im Dämpfer

Püriere die gegarten Kürbiswürfel mit Milch und 1 TL Salz. Das geht am einfachsten mit einem Stabmixer, mit einer „flotten Lotte“ oder indem Du das Fruchtfleisch mit Hilfe einer Suppenkelle durch ein Sieb presst. Lass das Kürbispüree etwas abkühlen.

Vermische 350 g Mehl, Hefe und Anis und gib das lauwarme Kürbispüree dazu. Verarbeite alles zu einem glatten Teig. Du musst etwa 15 Minuten kneten. Falls der Teig zu klebrig ist, gibst Du noch etwas Mehl dazu.

Forme den Teig zu einer Kugel und lasse ihn abgedeckt an einem warmen Ort mindestens eine Stunde gehen.

1 Stunde vorher: den Belag vorbereiten

Vermische die saure Sahne mit dem Majoran und würze mit etwas Salz und Pfeffer.

Heize den Backofen auf 200 Grad vor.

Knete den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche kräftig durch und walze ihn etwas aus. Hebe ihn auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech und walze ihn auf Blechgröße aus.

Bestreiche den Teig mit etwa zwei Dritteln der gewürzten sauren Sahne.

Pelle die Zwiebeln und schneide sie in möglichst dünne Ringe.

Tipp

Rote Zwiebeln sind relativ mild. Wenn sie Dir trotzdem noch zu zwieblig sind, kannst Du die Ringe ungefähr eine Stunde in kaltes Wasser legen. Dadurch laugen sie etwas aus und werden noch milder. Kurz vor dem Verwenden gießt Du sie durch ein Sieb ab und tupfst die mit Küchenpapier sorgfältig trocken.

Viertele und entkerne die Äpfel und schneide sie in ungefähr 3 mm dünne Scheiben. Belege den Kuchen damit, indem Du zuerst die Apfelscheiben dachziegelartig in ordentliche Reihen legst und dann die Zwiebelringe gleichmäßig darüber verteilst.

Kürbiskuchen mit Äpfeln und Zwiebeln

30 Minuten vorher: den Kuchen backen

Verteile die restliche saure Sahne darüber und backe den Kürbiskuchen im vorgeheizten Ofen bei 200 Grad etwa 25 Minuten (mittlere Schiene).

Kurz vor dem Servieren

Schneide den Kuchen in Stücke und serviere ihn heiß oder lauwarm.

Dazu passt

Ein Petersilien-Kürbiskern-Pesto ist eine würzige Ergänzung. Es braucht nicht viel Zeit und Du kannst es in einer der Arbeitspausen gut zubereiten. Wer mag, kann den Kürbiskuchen unmittelbar vor dem Servieren mit dünnen Scheiben Schinkenspeck belegen. Süß und salzig ist eine tolle Kombination.

Quelle

Das Rezept ist inspiriert durch ein Rezept von Christian Jürgens im SZ-Magazin 41/2015.

Schreibe einen Kommentar