Lachsforelle mit Radieschensalat

Wenn die Temperaturen steigen, möchte man leichter und frischer essen. Im Garten reifen die Radieschen (wer keinen Garten hat, findet jetzt gute Radieschen auch auf dem Markt oder im Gemüseladen), Rettich und Gurke passen auch in die Saison.

Wir machen einen leckeren Salat daraus und servieren Lachsforelle dazu. Im Rezept wird sie in der Pfanne gebraten, wer’s beherrscht, kann den Fisch aber gerne auch grillen.

Zutaten für 4 Portionen

  • 1 Schalotte
  • 1 EL neutrales Öl
  • 100 ml Gemüsebrühe
  • 2 EL süßer Senf
  • 2 EL Apfelessig
  • 50 g durchwachsener Speck
  • ½ Karton Gartenkresse
  • 1 Bund Schnittlauch
  • 1 kleine Bio-Salatgurke
  • etwas frischer Meerrettich (gerieben ca. 1 EL)
  • 2 EL Zitronensaft
  • 1 Bund Radieschen
  • 4 Filets von der Lachsforelle (je ca. 80 bis 100 g)
  • 2 EL Butter
  • Salz, Pfeffer

Zeit

  • 60 Minuten

Zubehör

  • Küchenpapier

Zusammenfassung

  • Schalotte fein würfeln, andünsten
  • Mit Gemüsebrühe, Senf, Apfelessig zu einer Vinaigrette verarbeiten
  • Speck würfeln, knusprig ausbraten, entfetten lassen
  • Kräuter vorbereiten, Gurke raspeln, Meerrettich reiben, mit etwas Zitronensaft vermischen
  • Radieschen in feine Scheiben schneiden
  • Fisch in etwas Butter braten
  • Fisch auf dem Salat anrichten

Zubereitung

60 Minuten vor dem Servieren

Würfele die Schalotte so fein Du kannst und dünste sie in etwas neutralem Öl weich. Gieße die Gemüsebrühe dazu und lass‘ alles miteinander einmal aufkochen. Nimm‘ die Mischung vom Herd und lass‘ sie etwas abkühlen, mische dann den süßen Senf und den Apfelessig unter. Stelle die Sauce für später beiseite.

Schneide den Speck in feine Würfel und brate sie knusprig aus. Das dauert etwa 10 Minuten. Du darfst nämlich die Platte höchstens auf mittlere Hitze stellen, damit der Speck einerseits alles Fett verliert und andererseits nicht anbrennt. Nimm die Speckwürfel aus der Pfanne und lass‘ sie auf Küchenpapier entfetten.

40 Minuten vorher

Schneide die Kresseblättchen ab, schneide den Schnittlauch in kleine Röllchen und reibe den Meerrettich. Rasple die Gurke und vermische sie mit etwas Zitronensaft, den Kräutern und dem Meerrettich.

30 Minuten vorher

Schneide die Radieschen in feine Scheibchen. Je dünner, desto besser.

Tipp

Auch wenn es anfangs etwas mühsamer ist als mit einem Gemüsehobel: mit einem großen scharfen Messer klappt das am besten.

10 Minuten vorher

Erhitze die Butter in einer ausreichend großen Pfanne (mittlere Hitze), lege die Lachsforelle mit der Hautseite nach unten hinein und brate sie ungefähr 8 Minuten, bis der Fisch an der Oberseite leicht glasig ist. Schalte den Herd aus, drehe die Filets um und lass‘ sie in einer Minute auch von der anderen Seite gar werden.

Achtung

Länger darf der Fisch nicht in der Pfanne bleiben, sonst wird er trocken.

Während der Fisch brät, vermischst Du die Radieschen und die Gurke-Kräuter-Mischung, verteilst sie auf Tellern, beträufelst sie mit der Vinaigrette und streust die Speckwürfel darüber.

Lachsforelle mit Radieschensalat

Richte die Lachsforelle mit der braunen Seite nach oben auf dem Radieschensalat an und serviere sofort.

Tipp

Ich finde, dass die knusprige Fischhaut eine kleine Köstlichkeit ist. Wer anderer Meinung ist, kann sie natürlich entfernen. Allerdings würde ich das immer den Gästen überlassen: erstens sieht der Fisch so hübscher aus, und zweitens mag’s ja der eine oder andere vielleicht auch.

Schreibe einen Kommentar