Lammkarree mit Rosmarinkruste

Lammkarree mit Rosmarinkruste ist die köstlichste Art, Lammkoteletts zuzubereiten.

Lammkoteletts? Lammkarree? Nun, die Erklärung ist einfach: So ein Lamm hat bekanntermaßen Rippen. Daraus macht man Lammkoteletts. Verwendet man das Fleisch am Stück, hat man ein Lammkaree. Der entscheidende Vorteil: das größere Stück Fleisch bleibt beim Garen saftiger als die Koteletts, die gerne schon mal austrocknen.

Das Lammkaree solltest Du vom Metzger vorbereiten lassen: er entfernt überflüssiges Fett und Sehnen und schabt die Knochen blank.

Und Lammkrone? Die besteht aus zwei Lammkarrees, rund gebogen und so zusammengestellt, dass die Rippen so ähnlich aussehen wie die Zacken einer Krone.

Zutaten für 4 Portionen

  • 2 Lammkarrees zu je ca. 400 bis 500 g
  • 3 Zweige Rosmarin
  • 1 Handvoll Petersilie
  • 3 EL Semmelbrösel
  • 2 EL scharfer Senf
  • Salz, Pfeffer
  • Olivenöl zum Braten

Zeit

  • 10 Minuten für die Zubereitung,
  • danach muss das Lammkarree für 12 bis 20 Minuten in den Backofen

Tipp

Die Rippen von so einem Lämmlein sind ziemlich leicht. Ein 500 g Stück mit Knochen ergibt ungefähr 400 g ohne.

Zubereitung

30 Minuten vor dem Servieren

Heize den Backofen auf 240 °C vor.

Streife die Rosmarin-Nadeln von den Stängeln. Zupfe die Petersilienblättchen ab. Hacke beide Kräuter im Blitzhacker sehr fein und mische sie mit den Semmelbröseln.

Lammkarree roh

Brate das Fleisch in Olivenöl von allen Seiten scharf an. Nimm es aus der Pfanne und lass‘ es ein wenig abkühlen.

Bestreiche das angebratene Lammkarree gleichmäßig mit dem Senf und salze und pfeffere es ein wenig.

Drücke die Kräuter-Semmelbröselmischung von allen Seiten gut an.

Lege das Fleisch in einen Bräter und lass‘ es – je nach gewünschtem Gargrad – für 12 bis 20 Minuten im vorgeheizten Backofen schmoren. Nach 12 Minuten ist es noch sehr rosa; mein persönlicher Favorit ist 15 Minuten: dann ist es innen gar, aber noch saftig und schön rosa.

Kurz vor dem Servieren

Zerteile das Lammkarree in einzelne Koteletts und richte je zwei pro Portion an. Oder stelle das ganze Stück Fleisch auf den Tisch und zerteile es vor den bewundernden Augen Deiner Gäste.

Schreibe einen Kommentar