Lemon Curd Parfait — Zitroneneis ohne Eismaschine

Lemon Curd ist eine Zitro­nen­creme aus Eng­land. Heute mache ich daraus Zitroneneis – ganz ohne Eis­mas­chine.

Genau genom­men bere­it­en wir ein Par­fait zu, wie man auf franzö­sisch sagen würde, oder ein Semi­fred­do, wie die ital­ienis­che Beze­ich­nung wäre. Im Unter­schied zu klas­sis­chen Par­fait- oder Semi­fred­do-Rezepten ver­ar­beite ich nicht nur das Eigelb, son­dern das kom­plette Ei.

Bei mein­er Recherche habe ich ziem­lich viele Lemon Curd Rezepte gefun­den, die sich im Ver­hält­nis der Zutat­en oder der Rei­hen­folge der Zubere­itungss­chritte unter­schei­den. Scheint alles zu funk­tion­ieren — Haupt­sache es entste­ht eine sta­bile Emul­sion.

Zutaten für 8 kleine Portionen

  • 4 Zitro­nen (125 ml Saft und Schale von 1 Zitrone)
  • 100 g Zuck­er
  • 2 Eier (Größe M)
  • 125 But­ter (Zim­mertem­per­atur)

Zeit

  • 20 Minuten Zubere­itung
  • plus 3 Stun­den Abkühl- und Gefrierzeit

Zubehör

  • Mit ein­er Küchen­mas­chine mit Kochfunk­tion geht’s leichter

Zusammenfassung

  • But­ter aus dem Kühlschrank nehmen
  • Zitrone abreiben, Saft aus­pressen
  • Alle Zutat­en außer der But­ter über dem Wasser­bad zu ein­er cremi­gen Masse auf­schla­gen
  • But­ter unter­mix­en
  • In Förm­chen füllen, abkühlen lassen, gefrieren lassen
  • Auf Teller stürzen, mit frischem Obst servieren

Zubereitung

Nimm die But­ter aus dem Kühlschrank und lasse sie Zim­mertem­per­atur annehmen. Bei som­mer­lichen Tem­per­a­turen sollte das in etwa ein­er Stunde erre­icht sein.

Reibe die Schale von ein­er Zitrone ab. Presse so viele Zitro­nen aus, dass Du 125 ml Saft erhältst.

Ver­mis­che alle Zutat­en außer der But­ter miteinan­der und rühre sie über einem Wasser­bad cremig. Die Schüs­sel sollte nur im Dampf hän­gen, nicht im Wass­er, damit das Ei nicht gerin­nt. Mit dem Schneebe­sen oder dem Han­drührg­erät dauert es 7 Minuten, bis die gewün­schte Kon­sis­tenz entste­ht.

Wenn Du eine Küchen­mas­chine mit Kochfunk­tion hast, schlägst Du die Zutat­en mit dem Schneebe­sen-Ein­satz bei 60 bis 80 Grad nach Anleitung der Mas­chine cremig auf. Das wird in den meis­ten Fällen eben­falls etwa 7 Minuten dauern, aber die Mas­chine macht’s alleine und die Kon­trolle der Tem­per­atur ist etwas ein­fach­er.

Schlage die But­ter unter die Eier­creme. Die Masse sollte nun die Kon­sis­tenz ein­er guten selb­st­gemacht­en Hol­landaise haben.

Tipp: Lemon Curd

  • Mache die dop­pelte Menge, ver­ar­beite die Hälfte weit­er zu Eis und genieße den nicht einge­frore­nen Lemon Curd auf Toast oder Scones.

Fülle die Lemon Curd Masse in kleine Por­tions­förm­chen, lasse sie abkühlen und stelle sie anschließend für min­destens 2 Stun­den ins Eis­fach.

Servieren

Nimm die Förm­chen aus dem Eis und tauche sie für ein paar Sekun­den in warmes Wass­er. Stürze sie auf Desserteller und serviere das Zitroneis mit frischen Frücht­en.

Die richtigen Förmchen zum Einfrieren

  • Meine Ein­frier-Förm­chen waren mit etwas anderem beschäftigt, so dass ich kleine Ton­schälchen genom­men habe, die ich nor­maler­weise für Creme Caramel ver­wende. Das war keine so richtig gute Idee, denn daraus ließ sich das Eis nicht stürzen.

Quelle

Das Rezept ist von Hans Ger­lach und im Mag­a­zin der Süd­deutschen Zeitung vom 14. Juni 2023 erschienen.

Schreibe einen Kommentar