Linsensalat

Dass sich Linsen auch als Salat hervorragend machen, dürfte sich inzwischen herumgesprochen haben. Sie schmecken nicht nur sehr delikat, sondern sind auch noch eine verhältnismäßig gesunde Sache und ein guter Eiweißlieferant, weshalb sie in der vegetarischen und veganen Küche sehr beliebt sind.

Linsensalat ist ein schnelles Abendessen. Oder Du vervielfachst die Mengen einfach und bringst ihn zur nächsten Party mit. Die Arbeitszeit verlängert sich dabei kaum, denn wenn Du nicht gerade zwei linke Hände hast, kannst Du alles erledigen, während die Linsen garen.

Zutaten für 4 Portionen

  • 250 g kleine Linsen (Beluga-, Puy- oder Berglinsen eignen sich am besten)
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 3 Möhren
  • 1 rote Paprika
  • 2 Tomaten
  • 1 TL Thymian
  • Olivenöl
  • Essig (nach Geschmack – aber kein Balsamico, der wäre zu süß)
  • Salz, Pfeffer

Zeit

  • 30 Minuten

Zubereitung

Lass‘ die Linsen über Nacht quellen. Gieße das Einweichwasser weg und setze sie mit reichlich frischem Wasser zum Kochen auf. Eingeweichte kleine Linsen sind nach rund 5 bis höchstens 10 Minuten al dente – weicher sollten sie für den Salat nicht werden. Gieße sie ab, damit sie nicht weiter quellen.

Einweichen vergessen?

Kein Problem. Die Linsen brauchen dann etwa doppelt so lang, bis sie gar sind. Allerdings geben sie dabei auch mehr Stärke ab, die Du nach dem Kochen abspülen solltest.

Während die Linsen garen, kannst Du schon mal die Möhren und die Zwiebel in kleine Würfel schneiden (etwa so groß wie eine Linse), und den Knoblauch hacken. Die Paprika schneidest Du in etwas größere Würfel (ungefähr 5 mm), ebenso die Tomaten.

Mische das Gemüse mit den noch warmen Linsen, würze mit 1 TL Thymian, 1 bis 2 TL Salz, ordentlich Pfeffer und einem großen Schuss Olivenöl. Wer mag, kann auch 1 bis 2 EL Essig dazu geben, um den Linsensalat ein bisschen säuerlich zu machen. Rühre vorsichtig um, und nicht allzu oft, damit die Linsen nicht matschig werden.

Lass‘ den Salat 10 Minuten ziehen, schmecke noch einmal mit Salz, Pfeffer und Olivenöl ab und serviere ihn lauwarm zu frischem knusprigem Weißbrot.

Schreibe einen Kommentar