Mangold mit Rosinen und Pinienkernen

Man­gold ist ein unter­schätztes Gemüse, dabei ist er so vielfältig zuzu­bere­it­en. Für sich genom­men ist er recht lang­weilig, deshalb muss man ihn ein wenig auf­pep­pen – zum Beispiel so wie hier mit Rosi­nen und Pinienker­nen. Die süßen Rosi­nen passen her­vor­ra­gend zu dem leicht herb schmeck­enden Man­gold. Das Rezept ist übri­gens keine Erfind­ung von mir, son­dern kommt aus der spanis­chen Küche.

Zutaten

  • 500 g Man­gold
  • 2 bis 3 EL Pinienkerne
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 kleine rote Zwiebel
  • 1 bis 2 Knoblauchze­hen
  • 2 bis 3 EL Rosi­nen
  • 1 TL Zimt
  • Salz, Pfef­fer

Zeit

  • 20 Minuten

Tipp

Die Zutat­en reichen für 4 Per­so­n­en, wenn Du den Man­gold als Beilage kochst. Mit Röstkartof­feln kom­biniert, kannst Du ihn aber auch als veg­e­tatis­ches Haupt­gericht für 2 Per­so­n­en servieren.

Zubereitung

Den Man­gold waschen.

Ich habe bun­ten Man­gold ver­wen­det, den man in einzel­nen Blät­tern bekommt. Du musst nur die groben Stie­len­den abschnei­den. Oft gibt es auch Man­gold mit dick­en weißen Stie­len, der meist als ganz­er Kopf verkauft wird. Hier musst Du die weißen Stiele kom­plett her­auss­chnei­den. Du kannst Sie in feine Streifen schnei­den und zusam­men mit der Zwiebel dün­sten, denn sie brauchen viel länger als die Blät­ter.

Mangold

Die Pinienkerne in der trock­e­nen Pfanne rösten, bis sie gold­braun sind. Wenn sie erst ein­mal heiss sind, geht das ziem­lich schnell, also achte darauf, dass sie nicht anbren­nen. Aus der Pfanne nehmen und bei­seite stellen.

Pinienkerne

Die Zwiebel pellen und in wür­feln. Das Olivenöl erhitzen und die Zwiebel bei mit­tlerer Hitze knapp 10 Minuten gar dün­sten. Sie darf nicht braun wer­den.

Den Knoblauch pellen, in feine Scheibchen schnei­den und zur Zwiebel geben. Unge­fähr eine Minute mit dün­sten lassen.

Während die Zwiebel dün­stet, schnei­dest Du die Man­gold­blät­ter in bre­ite Streifen. Wenn die Zwiebel fer­tig ist, gib­st die Man­gold­blät­ter, die Pinienkerne und die Rosi­nen dazu, würzt mit dem Zimt und lässt alles miteinan­der etwa 5 Minuten schmoren. Immer wieder umrühren. Der Man­gold fällt dabei stark zusam­men, sollte aber nicht zu weich wer­den.

Mit Salz und Pfef­fer abschmeck­en und servieren.

Dazu passt

Man­gold mit Rosi­nen und Pinienker­nen passt gut als Beilage zu kurz gebraten­em oder gegrill­tem Fleisch, z.B. Steak oder Lammkotelets. Dazu kannst Du Röstkartof­feln servieren.

Als Getränk passt ein kräftiger Rot- oder Weißwein – am besten natür­lich aus Spanien.

Variationen

Falls Du keinen Man­gold bekommst, kannst Du auch frischen Spinat ver­wen­den. Er braucht nur 2 bis 3 Minuten geschmort zu wer­den. Tiefkühlspinat geht nicht, denn er wird zu matschig.

Quelle

Das Rezept ist inspiri­ert von

Vicky Har­ris, John New­ton: Die Küche Spaniens. Dor­ling Kinder­s­ley Ver­lag 2009

Aber auch bei Sarah Wiener find­et sich ein ähn­lich­es Rezept (mit Spinat):

Sarah Wiener: Frau am Herd: Natür­lich, phan­tasievoll, köstlich. Droemer/Knaur 2008

1 Gedanke zu „Mangold mit Rosinen und Pinienkernen“

  1. Hal­lo Thomas,
    tolles Man­gold-Rezept, aber die schmack­haften, far­bigen Stiele darf man nicht ver­schmähen. Ich gare diese sep­a­rat im Topf mit Knoblauch, Zwiebel und Cumin oder Sumach mit etwas Gemüse­brühe und zulet­zt Sahne.
    liebe Grüße Ernst

    Antworten

Schreibe einen Kommentar