Marinierte Auberginen mit Tahini

Auberginen sind das perfekte Sommergemüse, wenn man sie nicht in Öl ertränkt. Hier ist eine Variante mit einer erfrischend zitronigen Marinade, die zudem noch den Vorteil hat, dass Du sie gut vorbereiten kannst.

Zutaten für 4 Portionen

  • 3 mittelgrope Auberginen
  • Olivenöl
  • Saft einer Zitrone
  • 1 kleine Chili
  • 1 Bund Petersilie
  • 1 oder 2 Knoblauchzehen
  • Salz, Pfeffer
  • 3 EL Tahini

Zeit

  • 1,5 Stunden
  • davon 15 Minuten Arbeit

Zusammenfassung

  • Auberginen in Spalten schneiden
  • Im Backofen garen
  • Marinade zubereiten
  • Auberginen in der Marinade ziehen lassen

Tipp

Du kannst die Auberginen mehrere Tage im Kühlschrank aufbewahren. Sie schmecken dann fast noch besser als frisch. Denk‘ aber daran, sie ungefähr eine Stunde vor dem Verzehr aus dem Kühlschrank zu nehmen, denn lauwarm oder bei Zimmertemperatur schmecken sie am besten.

Zubereitung

90 Minuten vor dem Servieren: Die Auberginen backen

Heize den Backofen auf 220°C vor.

Entferne den Stiel und den Blütenansatz von den Auberginen. Schneide sie längs in 12 bis 16 Spalten, indem Du sie zunächst halbierst und die Hälften dann noch einmal in je 6 oder 8 Streifen schneidest. Es kommt nicht auf die genaue Zahl und Größe an – die Streifen sollten aber gleich breit sein, damit sie gleichmäßig garen.

Auberginen einpinseln

Bepinsele die Auberginen-Spalten von beiden Seiten mit etwas Olivenöl und lege sie nebeneinander auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech. Schiebe sie in den vorgeheizten Backofen und lass‘ sie ungefähr 30 Minuten garen, bis sie weich und ein bisschen braun sind. Nach der Hälfte der Backzeit drehst Du sie einmal um.

Auberginen Backblech

75 Minuten vorher: Die Marinade vorbereiten

Während die Auberginen im Ofen sind, hackst Du die Petersilie, die Knoblauchzehen und die Chilischote fein. Vermische ungefähr drei Viertel der gehackten Petersilie mit dem Saft einer halben Zitrone und 4 bis 6 EL Olivenöl sowie dem Knoblauch und der Chili. Schmecke mit Salz und Pfeffer ab.

Tipp

Wenn Du’s nicht so scharf magst, entfernst Du die Kerne und Innenhäutchen aus der Chili, bevor Du sie hackst. Oder nimmst einfach weniger.

60 Minuten vorher: Die Auberginen marinieren und den Tahini vorbereiten

Sobald die Auberginen gar sind, vermischst Du sie vorsichtig aber gründlich mit der Marinade. Lass‘ sie ungefähr eine Stunde in der Marinade ziehen und dabei abkühlen.

Während die Auberginen marinieren, vermischst Du den Tahini, den Saft der andern Zitronenhälfte, die zurückgehaltene gehackte Petersilie und etwas Wasser zu einer gleichmäßigen Sauce.

Kurz vor dem Servieren

Probiere die Auberginen und würze bei Bedarf noch mit etwas Salz und Pfeffer nach. Serviere sie in einer Schale, aus der sich alle bedienen können und stelle die Tahini-Sauce dazu. Oder verteile die Auberginen auf Teller und träufle die Sauce dekorativ darüber.

Quelle

Das Rezept stammt wohl ursprünglich aus einem Kochbuch von Yoram Ottolenghi und hat sich wild durch’s Internet verbreitet. Dies ist meine Interpretation.

Schreibe einen Kommentar