Mein erstes Kochbuch!

Seit Sommer 2014 Nur noch wenige Tage, dann gibt es dreiminutenei auch auf Papier. Im Thorbecke Verlag erscheint mein erstes Kochbuch: »Ich steh‘ dann mal am Herd!« ist der Titel, und der sagt eigentlich schon alles. Du kannst Dich auf 50 Rezepte freuen – ein bisschen was Bodenständiges, ein bisschen was Alltagstaugliches, ein bisschen was für’s Auge, ein bisschen was aus den letzten Urlauben und etwas Süßes darf zum Schluss auch nicht fehlen.

Alle Rezepte sind neu und bisher hier im Blog nicht erschienen. Aber so ein Buch ist bekanntlich begrenzt – deshalb gibt es hier auf dreiminutenei.de viele Ergänzungen, die auf einer Buchseite keinen Platz mehr gefunden hätten.

Ein paar Highlights (sozusagen zur Anregung des Appetits):

Das perfekte Wiener Schnitzel (mit warmem Kartoffelsalat)

Wiener Schnitzel ist zwingend aus Kalbfleisch. Du kannst auch Schwein oder Pute nehmen, aber dann ist es eben kein Wiener Schnitzel mehr, sondern ein paniertes Schweine- oder Putenschnitzel. Dazu gehört Kartoffelsalat. Köstlich und selbstgemacht spielt das in einer völlig anderen Liga als das schnöde »Schniposa«, das deutsche Kneipen gerne in die Friteuse hauen.

Birnen Bohnen Speck: genau das richtige für den Spätsommer

Birnen, Bohnen, Speck ist ein einfaches bäuerliches Gericht aus Norddeutschland. Im August sind die Bohnen und die ersten Birnen reif. Der Schinken von der Schlachtung im vergangenen Jahr geht zu Ende, aber von dem Knochen kann man noch eine Brühe kochen. Wir machen es uns ein bisschen einfacher und nehmen Schinkenspeck.

Rindsrouladen wie von Oma

Es dürfte ungefähr so viele Rezepte für Rinderrouladen geben wie Familien mit Omas. Falls Deine sich weigert, ihr Geheimnis herauszurücken, verrate ich Dir ein Rezept, das Du als Ausgangspunkt für die Gründung einer eigenen Tradition verwenden kannst. Und wie man sie richtig wickelt (die Rouladen, nicht die Oma!), liest Du hier.

Bratkartoffeln mal anders, nämlich mit Honig und Basilikum

Bratkartoffeln mit Honig sind eine ungewöhnliche Beilage zu Wild oder anderem dunklen Fleisch. Sie schmecken aber auch erstaunlich gut zu gegrillter Dorade. Oder Du servierst sie als kreatives vegetarisches Hauptgericht. Mit Ahornsirup wird’s sogar vegan.

Coq au Cidre

Coq au vin mit Rot- oder Weißwein kennt jeder. Mit Cidre und Äpfeln bekommt der Klassiker noch einmal eine ganz besondere Note. Achte unbedingt darauf, herben Cidre und feste säuerliche Äpfel zu nehmen, sonst geht die feine Fruchtigkeit in süßem Brei unter.

Tomaten-Paprika-Suppe mit Rosmarin und Zitrone

Die wahrscheinlich roteste Suppe der Welt.

Pikanter Salat mit Birnen und Ziegenkäse

Dieser spektakulär aussehende und schmeckende Salat ist ein großartiger Einstieg in ein besonderes Essen. Er kann gut vorbereitet werden und ist überhaupt nicht kompliziert. Auch als Anfänger kannst Du heftig Eindruck schinden. Aber nichts ist umsonst: Du bist ziemlich lange beschäftigt.

Rinderrücken mit Sesamsalz und Zitronenmelisse

Der Rücken ist ein leider ziemlich unterschätztes Teil vom Rind. Meist wird er in deutschen Küchen zu trockenem Sonntagsbraten mit dunkler Sauce verarbeitet. Dabei ist er – richtig behandelt – ein köstliches, kräftiges und saftiges Stück Fleisch, das mit der hier vorgestellten Würzmischung zu spektakulärer Hochform aufläuft.

Lahmajun

Lahmajun sind eine Art Mini-Pizza mit Hackfleisch. Wer sie nur als pappige Lappen aus der Dönerbude kennt, hat was verpasst.

Karamellisierter Milchreis

Therapie für alle, die Milchreis für eine schleimig-zähe, eklig süße Angelegenheit halten: dieses Rezept wird Dich eines Besseren belehren. Wie so oft kommt es halt auf die Kochzeit an. Abgesehen davon ist karamellisierter Michreis sehr praktisch wenn Du für viele Gäste ein Dessert vorbereiten möchtest, denn er hält sich ein paar Tage im Kühlschrank.

Bayerische Creme

Bayerische Creme ist ein uraltes Rezept, das sich bis in die höfische Küche des 14. Jahrhunderts zurückverfolgen lässt. Obwohl man das mit bayerischer Kost eher nicht assoziiert, ist sie eine fluffig-leichte Angelegenheit. Vielleicht sollten wir auch zum Französischen übergehen: Crème bavaroise hört sich doch gleich viel besser an, oder?

Rotweinbirnen

Rotweinbirnen verbreiten den Duft von Weihnachtsmarkt und Glühwein. Ihre Süße wird durch die leichte Bitterkeit von Zitronenschale ausbalanciert. Zeitaufwändig, aber einfach gemacht und ein würdiger Abschluss nach einem edlen Mahl.

Wo kann man’s kaufen?

Das Kochbuch gibt’s im Buchhandel – wahrscheinlich muss es bestellt werden. Oder bei »Amazon«.

2 Gedanken zu “Mein erstes Kochbuch!

  1. Ich freue mich schon so sehr auf das Buch. Ich habe es schon vor ca. 5 Wochen bestellt, als ich das erste mal davon gelesen habe. Birnen Bohnen Speck habe ich noch nie gemacht! Auch das Coq au Cider finde ich toll! Außerdem klasse, dass es neue Rezepte sind. Das kaufen soll sich ja auch lohnen:)
    Bis bald zu meiner Rezension dann:)
    Liebe Grüße
    Toni

  2. Hallo Toni,
    dann ist der Absatz ja gesichert!
    Ich habe mir übrigens überlegt, einen oder zwei Posts mit einem Erfahrungsbericht zu schreiben. So in etwa: worauf sollte man achten, wenn man mit dem Verlag spricht, was ist der Unterschied zwischen Buch- und Blog-Schreiben, worauf würde ich mehr Wert legen, wenn ich damals schon gewusst hätte, was ich heute weiss usw. — Meinst Du, das würde jemanden interessieren?
    :) Thomas

Schreibe einen Kommentar