Miso-Suppe (voll die Tüte)

Neulich hat mich jemand darauf aufmerksam gemacht, dass dieser Blog zwar den Zusatz » Kochen (fast) ohne Tüte« im Titel trägt, bisher aber kein Rezept aufgetaucht sei, das von Fertigzutaten Gebrauch mache.

Das musste geändert werden.

Der örtliche japanische Mini-Supermarkt bietet eine eindrucksvolle Auswahl an Instant-Suppen. Ich erwarb eine Tüte mit separat abgepackten 8 Portionen Miso-Suppe. Und weil ich’s doch nicht ganz lassen kann, wird die Suppe mit etwas Sesam-Paste verfeinert.

Zutaten für 1 Portion

  • 1 Tütchen Instant-Dashi mit getrocknetem Gemüse und Tofu
  • 1 Tütchen Miso
  • knapp ¼l Wasser
  • 1 TL japanische Sesam-Paste (nach Belieben)

Zeit

  • 5 Minuten

Zubereitung

Bringe das Wasser zum Kochen und lass es kurz wieder abkühlen. Kochendes Wasser würde die Miso-Paste zum Ausflocken bringen.

Gib den Inhalt der beiden Tütchen in eine kleine Suppenschale oder große Tasse. Gieße das heiße Wasser darüber und lass es eine oder zwei Minuten ziehen, bis die getrockneten Zutaten gequollen sind. Rühre die Sesam-Paste ein. Fertig.

Variationen

Natürlich kann man Miso-Suppe auch selbst machen. Dann braucht man aber Zutaten wie Bonito-Flocken, Kombu-Algen usw. für die Dashi-Brühe, die nicht unbedingt leicht zu bekommen sind. Und getrocknete Fischflocken oder Miso kommen schließlich auch aus der Tüte.

Statt der japanischen Sesam-Paste kannst Du zur Not auch Tahini nehmen, also arabische Sesam-Paste. Die japanische Version schmeck allerdings ein bisschen weniger bitter und ist ein bisschen feiner.

Schreibe einen Kommentar