Muscheln in Weißweinsud

Muscheln leben im und vom Meerwasser – je besser ihr Lebensraum, desto besser schmecken sie. Franzosen schwören auf Muscheln aus der Bretagne, unsereiner bekommt sie in sehr guter Qualität von den nordfriesischen Inseln.

In den Wintermonaten ist das Meerwasser kälter und sauerstoffreicher als im Sommer, die kleinen Tierchen fühlen sich wohl und wir freuen uns, dass es bei uns in den Monaten mit »r« am Ende traditionellerweise Muscheln zu kaufen gibt. Früher mag dabei auch noch die Kühlkette eine Rolle gespielt haben, denn Muscheln verderben leicht.

Muscheln kauft man lebend. Lebende Tiere erkennst Du daran, dass sie geschlossen sind und sich erst beim Zwischenlagern in kaltem Wasser leicht öffnen und schließen. Tierchen, die vorher schon offen sind, sind bereits eine unkontrollierbare Zeit tot und könnten verdorben sein. Wirf sie weg. Das gleiche gilt für welche mit beschädigten Schalen. Wenn Du mehr als zwei oder drei Muscheln pro Kilo wegwerfen musst, solltest Du den Fischhändler wechseln. Nach dem Kochen ist es übrigens umgekehrt: jetzt sind die guten Muscheln offen und die verdorbenen noch geschlossen.

Wenn Du sie nicht gerade frisch vom Kutter kaufst, sind Muscheln küchenfertig im Handel. Du musst Sie nur noch in kaltem Wasser durchspülen, um wirklich die letzten Sandreste weg zu kriegen und die verdorbenen aussortieren. Dann dauert es nur noch wenige Minuten bis zu einem köstlichen leichten Mahl.

Zutaten für 2 Portionen

  • 1 bis 1,5 kg Muscheln
  • 2 Möhren
  • 1 Schalotte
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 EL Butter oder Olivenöl
  • etwas Noilly Prat oder anderer trockener Wermut
  • 100 bis 150 ml kräftiger trockener Weißwein
  • 1 EL gehackte Petersilie
  • dazu: 1 Baguette

Zeit

  • Die Muscheln kochen etwa 10 Minuten.
  • Die Zeit für’s Gemüsewürfeln hängt von Dir ab, aber 15 Minuten sollten dafür eigentlich ausreichen.

Zubereitung

Spüle die Muscheln in kaltem Wasser durch, sortiere die schlechten aus und lass‘ die guten in sauberem kaltem Wasser liegen. Wenn Du hast, kannst Du ein paar Eiswürfeln dazu tun – die ideale Temperatur liegt bei 4°C.

Miesmuscheln

Schäle die Möhren und würfele sie so fein Du kannst. Mini-Würfelchen von ungefähr 1 mm verbinden sich am besten mit den Muscheln. Du kannst Dir die Arbeit leichter machen, indem Du das Gemüse mit der feinen Seite einer Kastenreibe raspelst. Das schmeckt genauso, sieht aber nicht so hübsch aus. Vielleicht solltest Du das Würfeln einfach als Meditationsübung betrachten.

Mit der Schalotte und der Knoblauchzehe verfährst du genauso: pellen und in winzig kleine Würfelchen schneiden.

Nimm die Muscheln aus dem Wasser und lass‘ sie abtropfen.

Erhitze die Butter oder das Olivenöl in einem großen Topf. Welche Art Fett Du nimmst, hängt von Deinem Geschmack ab. Brate die Gemüsewürfelchen darin eine Minute an und gib dann die Muscheln dazu. Gieße einen Schuss Wermut dazu und ungefähr 1 Glas Weißwein. Würze mit 1 TL Salz und ein paar Umdrehungen aus der Pfeffermühle.

Wichtig

Der Topf sollte mindestens so groß sein, dass die doppelte, besser dreifache Menge Muscheln hineinpassen würde. Die Schalen gehen beim Kochen auf und brauchen dann sehr viel mehr Platz als geschlossen.

Lege sofort den Deckel auf den Topf und lass‘ alles bei starker Hitze 10 Minuten kochen. Schüttele den Topf alle paar Minuten, damit sich Gemüse, Sud und Muscheln gut miteinander vermengen.

Während die Muscheln kochen, hackst Du die Petersilie fein.

Nach 10 Minuten Kochzeit kannst Du den Topf öffnen. Alle Muscheln sollten jetzt geöffnet sein. Wenn noch geschlossene dabei sind, wirf sie weg, denn sie sind ebenfalls verdorben.

Schöpfe Muscheln und Sud in tiefe Teller oder in Schalen, streue die gehackte Petersilie darüber und serviere sofort und heiß.

Tipp

Muscheln isst man am besten mit den Händen. Benutze eine leere Schale als Zange, um das Fleisch herauszuzupfen.

Dazu passt

Knuspriges Baguette ist der perfekte Begleiter – und man kann damit hervorragend den köstlichen Sud aufsaugen. Schlürfen und schmatzen erlaubt!

1 Gedanke zu “Muscheln in Weißweinsud”

  1. Dein Schreibstil ist nicht nur unterhaltsam, sondern auch uebersichtlich: Dadurch leicht lesbar und nicht nur beim nochmaligen Durchsuchen nach Wichtigem schnell Ziel fuehrend.

    Weiter so.
    Und ein gutes 2017

    Monika

Schreibe einen Kommentar