Omelette mit Kräuterseitlingen und Thymian

Die Zuta­ten für die­ses Ome­lette bekommst Du auch, wenn Du erst kurz vor Laden­schluss in den Super­markt stürmst. Eier gibt’s immer, Thy­mi­an auch (zur Not nimmst Du getrock­ne­ten, obwohl das natür­lich nicht ganz opti­mal ist), und Kräu­ter­seit­lin­ge bevöl­kern die Gemü­se­the­ke in gera­de­zu epi­de­mi­schem Umfang.

Kräu­ter­seit­lin­ge haben dicke, fest­flei­schi­ge Stie­le, die recht wür­zig schme­cken. Sie ähneln optisch den sel­te­nen und teu­ren Stein­pil­zen, sind aber wesent­lich fes­ter und schme­cken ganz anders. Da man sie gut züch­ten kann, gibt’s Kräu­ter­seit­lin­ge das gan­ze Jahr über zu ver­nünf­ti­gen Preisen.

Zutaten

Für 4 Portionen
  • 4 bis 6 Kräuterseitlinge
  • ein paar Stän­gel Thymian
  • 4 Eier
  • etwas Milch
  • 2 EL Olivenöl
  • Salz, Pfef­fer

Zeit

  • 30 Minu­ten

Zubereitung

Hei­ze den Back­ofen auf 200 ºC vor.

Tipp

Wenn Du das Ome­lette im Back­ofen fer­tig garst, brauchst Du es nicht zu wen­den – was ja erfah­rungs­ge­mäß meist schiefgeht.

Put­ze die Pil­ze, schnei­de sie in ca. 5 mm dicke in Schei­ben und bra­te sie 2 bis 3 Minu­ten in Oli­ven­öl bei star­ker Hit­ze, bis sie schön gold­gelb sind. Das dau­ert pro Sei­te nur 1 bis 2 Minuten.

Kräutersaitlinge

Nimm die Pfan­ne vom Herd und lass‘ sie etwas abküh­len. Schal­te den Herd auf gerin­ge Hit­ze herunter.

Ver­quir­le die Eier mit unge­fähr 4 EL Milch, etwas Salz und etwas Pfef­fer. Zup­fe die Blätt­chen von den Thy­mi­an­stän­geln und mische sie unter.

Gieß‘ die Eier­mi­schung zu den Pil­zen in die Pfan­ne und lass‘ sie 5 bis 7 Minu­ten bei gerin­ger Hit­ze sto­cken. Wenn sie fest, aber oben noch ein biss­chen glib­be­rig ist, schiebst Du sie für 2 bis 3 Minu­ten in den vor­ge­heiz­ten Back­ofen, bis Ober­flä­che fest und leicht gebräunt ist.

Gar­nie­re das Ome­lette mit ein paar fri­schen Thy­mi­an­blätt­chen und ser­vie­re es heiß. 

Schreibe einen Kommentar