Omelette mit Kräuterseitlingen und Thymian

Die Zutaten für dieses Omelette bekommst Du auch, wenn Du erst kurz vor Ladenschluss in den Supermarkt stürmst. Eier gibt’s immer, Thymian auch (zur Not nimmst Du getrockneten, obwohl das natürlich nicht ganz optimal ist), und Kräuterseitlinge bevölkern die Gemüsetheke in geradezu epidemischem Umfang.

Kräuterseitlinge haben dicke, festfleischige Stiele, die recht würzig schmecken. Sie ähneln optisch den seltenen und teuren Steinpilzen, sind aber wesentlich fester und schmecken ganz anders. Da man sie gut züchten kann, gibt’s Kräuterseitlinge das ganze Jahr über zu vernünftigen Preisen.

Zutaten

Für 4 Portionen
  • 4 bis 6 Kräuterseitlinge
  • ein paar Stängel Thymian
  • 4 Eier
  • etwas Milch
  • 2 EL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer

Zeit

  • 30 Minuten

Zubereitung

Heize den Backofen auf 200 ºC vor.

Tipp

Wenn Du das Omelette im Backofen fertig garst, brauchst Du es nicht zu wenden – was ja erfahrungsgemäß meist schiefgeht.

Putze die Pilze, schneide sie in ca. 5 mm dicke in Scheiben und brate sie 2 bis 3 Minuten in Olivenöl bei starker Hitze, bis sie schön goldgelb sind. Das dauert pro Seite nur 1 bis 2 Minuten.

Kräutersaitlinge

Nimm die Pfanne vom Herd und lass‘ sie etwas abkühlen. Schalte den Herd auf geringe Hitze herunter.

Verquirle die Eier mit ungefähr 4 EL Milch, etwas Salz und etwas Pfeffer. Zupfe die Blättchen von den Thymianstängeln und mische sie unter.

Gieß‘ die Eiermischung zu den Pilzen in die Pfanne und lass‘ sie 5 bis 7 Minuten bei geringer Hitze stocken. Wenn sie fest, aber oben noch ein bisschen glibberig ist, schiebst Du sie für 2 bis 3 Minuten in den vorgeheizten Backofen, bis Oberfläche fest und leicht gebräunt ist.

Garniere das Omelette mit ein paar frischen Thymianblättchen und serviere es heiß.

Schreibe einen Kommentar