Orangen filetieren

Oran­gen, Grape­fruits – Leu­te mit fei­nen Fin­ger­chen schaffen’s auch bei Zitro­nen – wer­den alle nach dem sel­ben Prin­zip erst geschält und dann die Frucht­spal­ten her­aus­ge­löst. Weil’s auf dem Foto schö­ne­re Kon­tras­te gibt, zei­ge ich die Tech­nik hier am Bei­spiel einer rosa Grapefruit.

Du brauchst auf jeden Fall ein schar­fes Mes­ser. Alles ande­re ist zweit­ran­gig. Scharf muss es sein. Ich wie­der­ho­le: scharf. Nicht gera­de rasier­mes­ser­scharf, aber fast. »Wird schon scharf genug sein« reicht nicht. Mit einem nicht aus­rei­chend schar­fen Mes­ser rich­test Du nur ein Mas­sa­ker an der Frucht an, nichts klappt, und das Ergeb­nis wird Dich enttäuschen.

Also noch ein­mal: wenn Du kein wirk­lich schar­fes Mes­ser hast, lass‘ es bes­ser blei­ben. Mit dem rich­ti­gen Werk­zeug geht’s aber rela­tiv ein­fach und mit ein biss­chen Übung auch eini­ger­ma­ßen flott.

Teil 1: Schälen

Orangen filetieren

Erster Schritt

Lege die Frucht vor dich.

Zweiter Schritt

Schnei­de oben und unten eine dün­ne Schei­be Scha­le ab. Gera­de so viel, dass Du das Frucht­fleisch und die Trenn­häut­chen sehen kannst. Lege die Frucht wie­der vor Dich.

Dritter Schritt

Set­ze das Mes­ser oben an und ver­su­che, genau an der Linie zwi­schen dem Wei­ßen der Scha­le und dem Frucht­fleich ent­lang zu schnei­den. Das ist auf Anhieb nicht ganz ein­fach und viel­leicht musst Du ein paar Mal nach­schnei­den. Die Scha­le muss auf jeden Fall kom­plett weg sein und je weni­ger Frucht­fleisch noch dar­an hängt, des­to bes­ser. Das Ergeb­nis siehst Du auf dem lin­ken unte­ren Foto.

Vierter Schritt

Dre­he die Frucht so, dass Du bequem und gezielt wei­ter schnei­den kannst. Set­ze das Mes­ser ein biss­chen schräg an und schnei­de wie­der von oben nach unten, ent­lang der Trenn­li­nie zwi­schen Scha­le und Frucht­fleisch. Das machst Du so oft, bis die gan­ze Frucht geschält vor Dir liegt.

Viel­leicht gelingt es Pro­fis, auf die­se Art und Wei­se sofort eine per­fekt geschäl­te Oran­ge oder Grape­fruit zu pro­du­zie­ren. Wenn man sich die Obst­sa­la­te im Hotel mal anschaut, wage ich das aber zu bezwei­feln. Wahr­schein­lich blei­ben Dir wie mir klei­ne Fleck­chen wei­ße Scha­le ste­hen, die auch noch weg­ge­schnit­ten wer­den müssen.

Teil 2: Filetieren

Selbst mit dem schärfs­ten Mes­ser ist die­ser Teil eine ziem­lich saf­ti­ge Ange­le­gen­heit. Es emp­fiehlt sich, die Ope­ra­ti­on über einer Schüs­sel durch­zu­füh­ren, um den her­ab­trop­fen­den Frucht­saft aufzufangen.

Orangen filetierenFünfter Schritt

Nimm die Frucht in die Hand und schnei­de sie mög­lichst nahe ent­lang einem Trenn­häut­chen ein.

Sechster Schritt

Schnei­de nun die ande­re Sei­te der Frucht­spal­te ein, wie­der so nahe wie mög­lich an dem Trenn­häut­chen ent­lang. Wenn Du’s rich­tig gemacht hast, kannst Du nun Dei­ne ers­te ein­wand­freie, häut­chen­lo­se Oran­gen- oder Grape­fruit­spal­te herausheben.

Genie­ße den Triumph.

Siebter Schritt

So geht es immer wei­ter – eng an den Häut­chen blei­ben, tief genug, aber nicht zu tief ein­schnei­den, Frucht­spal­te her­aus­he­ben usw.

Achter Schritt und Finale

Die gan­ze Ope­ra­ti­on wird Dich beim ers­ten Mal ziem­lich viel Zeit kos­ten, aber mit ein biss­chen Übung geht’s schnel­ler. Auch mit viel Übung wird immer ein Rest Frucht­fleisch an den Häut­chen hän­gen blei­ben. Quetsch‘ ein­fach alles mit der Hand kräf­tig aus – bei fast allen Rezep­ten brauchst Du näm­lich nicht nur die Frucht­fi­lets, son­dern auch den Saft.

Schreibe einen Kommentar