Kartoffelsalat mit Estragon

Kartoffelsalat mit Estragon

Kartof­fel­salat ist der Klas­sik­er in der schnellen Küche, obwohl man eigentlich rel­a­tiv lange dafür braucht. Man ist eine Weile damit beschäftigt, die Kartof­feln zu pellen, und dann muss er auch noch ziem­lich lange ziehen. Aber wenn er erst ein­mal fer­tig ist, dann gibt es wirk­lich kaum etwas, das schneller auf dem Tisch ste­ht.

Und noch in ein­er anderen Kat­e­gorie ist Kartof­fel­salat kaum zu schla­gen: man bekommt die Zutat­en immer und über­all und für wenig Geld. Deshalb gibt es ihn auch in fast jed­er Region – allerd­ings mit erhe­blichen Unter­schieden. Dieses Rezept beruht auf der schwäbis­chen Vari­ante, die ich leicht verän­dert habe. Lokalpa­tri­oten mögen mir verzei­hen – ich habe das orig­i­nal-schwäbis­che Rezept um ein völ­lig untyp­is­ches Gewürz ergänzt: den Estragon.

Ein Ei

Warum ein Dreiminutenei nicht drei Minuten kocht

Eier kochen kann doch jed­er! Eier kochen kann jed­er? Sich­er? Habt Ihr Euch nicht auch schon mal gewun­dert, warum Eure Früh­stück­seier nie so wer­den, wie beim let­zten Mal? Oder warum ein Dreiminutenei eigentlich so heißt, obwohl es doch irgend­was zwis­chen 4 und 10 Minuten im kochen­den Wass­er bleiben muss?

Kürbissuppe

Kürbissuppe

Kür­bis­suppe ist das per­fek­te Essen für kalte Herb­st- und Win­tertage — sie wärmt von innen und sie erin­nert mit ihrer Farbe an die Sonne, die wir in dieser Jahreszeit lei­der viel zu sel­ten sehen.
Dieses Rezept ist ein­fach zubere­it­et, allerd­ings brauchst Du einen Püri­er­stab oder musst Dir mit einem Sieb behelfen, um sie zu püri­eren.
Mit ein wenig Fan­tasie kannst Du das Grun­drezept vielfältig abwan­deln.