Panierte Portobello-Pilze

Portobello-Pilze sehen aus wie zu groß geratene Champignons und das sind sie auch. Sie sind beliebt in vegetarischen oder veganen „Burgern“. Heute gibt es sie verhältnismäßig puristisch – einfach nur paniert und gebraten. Mit frischem Salat ergeben zwei Stück eine vollständige Mahlzeit.

Zutaten für 2 Portionen

  • 4 Portobello-Pilze
  • 2 Eier
  • 100 g Paniermehl
  • Butter, Öl
  • Salz, Pfeffer

Zeit

  • 25 bis 30 Minuten

Zusammenfassung

  • Pilze putzen, panieren
  • In reichlich Butter und Öl ausbacken
  • Heiß servieren

Tipp

Dazu passt selbstgemachte Remoulade und ein frischer Gurkensalat. Die Remoulade solltest Du vorher zubereiten, den Gurkensalat kriegst Du fertig, während die Pilze in der Pfanne brutzeln.

Zubereitung

25 Minuten vor dem Servieren

Bürste die Pilze mit einem Borstenpinsel ab. Entferne braune Stellen – mehr Vorbereitung brauchen die Pilze nicht.

Portobello-Pilze

20 Minuten vorher

Schlage die Eier in eine große flache Schüssel oder einen Suppenteller und verquirle sie. Gib das Paniermehl in eine zweite flache Schüssel.

Wende die geputzten Pilze zuerst in Ei und sofort danach in Paniermehl. Verarbeite sie sofort weiter, damit die Panade nicht weich wird.

15 Minuten vorher

Erhitze so viel Butter und Öl in einer großen beschichteten Pfanne, dass der Boden vollständig bedeckt ist. Sobald die Butter hellbraun wird, legst Du die Pilze hinein. Brate sie auf jeder Seite 4 bis 5 Minuten bei mittlerer Hitze.

Pfanne zu klein?

Wenn nicht alle Pilze in die Pfanne passen, musst Du in Portionen braten. Du kannst die fertigen Pilze im Backofen warm halten – aber nicht länger als etwa 10 bis 15 Minuten, da sie noch Feuchtigkeit abgeben. Denk daran, dass Du dann auch 10 Minuten früher anfangen musst.

Kurz vor dem Servieren

Lass die panierten Portobello-Pilze auf einem Blatt Küchenpapier ein bisschen entfetten und serviere sie, solange sie noch heiß sind.

Schreibe einen Kommentar