Paprika gefüllt mit Couscous und Halloumi

Die Küche und Kultur Zyperns ist geprägt von der geografischen Lage der Insel im östlichen Mittelmeer. Auch wenn die Mittelmeerstaaten sich politisch immer wieder in die Haare kriegen – in der Küche hat sich über die Jahrhunderte eine Melange aus griechischen, türkischen, libanesischen und arabischen Einflüssen herausgebildet.

Das merkt man auch diesem Gericht an: die Spitzpaprika kommen aus der Türkei oder Griechenland, Couscous aus dem Nahen Osten, der Halloumi-Käse ist etwas originär zypriotisches. Korinthen und Mandeln geben dem Ganzen einen fast arabischen Touch.

Zutaten für 4 Portionen

  • 150 g Couscous
  • ¼ l Wasser
  • 1 EL Kürbiskerne
  • 2 EL Pinienkerne
  • 2 EL gehackte Mandeln
  • 1 EL gehackte Minze
  • 1 EL gehackte glatte Petersilie
  • 100 g Halloumi
  • 2 EL Korinthen
  • 8 grüne oder gelbe Spitzpaprika (insgesamt ca. 800 g)
  • ¼ l Gemüsebrühe
  • Olivenöl zum Beträufeln

Zeit

  • 45 Minuten Arbeit
  • plus 25 bis 30 Minuten Garzeit im Backofen

Welche Sorte Paprika?

Für dieses Gericht solltest Du unbedingt gelbe oder hellgrüne Spitzpaprika verwenden. Normale rote oder grüne Paprika sind zu dickfleischig und brauchen zu lange zum Garen. Außerdem schmecken sie zu kräftig.

Zubereitung

Eine gute Stunde vor dem Servieren

Heize den Backofen auf 180 °C vor.

Gib den Couscous in eine hitzebeständige Schüssel und übergieße ihn mit einem Viertelliter kochendem Wasser. Vermische beides und lass‘ den Couscous ein paar Minuten quellen. Arbeite ihn dann noch einmal mit der Gabel durch, damit nichts klumpt.

Hacke die Kürbis-, Pinien- und Mandelkerne und röste sie in einer trockenen Pfanne kurz an. Sie sollen nicht braun werden, sondern durch die Hitze nur ihr Aroma entfalten. Hacke die Minze und die Petersilie. Schneide den Halloumi-Käse in kleine Würfel (ungefähr 3 mm stark).

Mische die gehackten Kerne, Kräuter,  Halloumi-Würfelchen und die Korinthen unter den Couscous.

Kein Salz

Der Halloumi-Käse ist so salzig wie Feta. Du musst deshalb nicht zusätzlich salzen.

Schneide das obere Ende von den Spitzpaprika ab und lege es beiseite.

Entferne mit einem dünnen scharfen Messer das Kerngehäuse und die Zwischenwände aus den Paprikaschoten. Je sorgfältiger, desto besser, denn sie schmecken bitter. Putze auch die Deckel ensprechend, aber lass‘ die Stiele dran – die sehen nachher beim Servieren ziemlich dekorativ aus.

Wasche die Paprikaschoten unter fließendem Wasser und achte darauf, dass auch wirklich alle Kerne ausgespült werden.

Fülle die Paprikaschoten mit der Couscous-Mischung und drücke sie leicht an. Setze die Deckel auf und lege die gefüllten Schoten nebeneinander in eine ofenfeste Form.

30 Minuten vorher

Mach‘ die Gemüsebrühe heiss und gieße sie ungefähr fingerhoch zu den Paprikaschoten in die Form (es wird etwas Brühe übrig bleiben). Beträufle das Gemüse mit etwas Olivenöl und schiebe sie in den auf 180 ºC vorgeheizten Backofen.

Tipp

Die Gemüsebrühe sorgt für das nötige feucht-heisse Klima im Backofen, ohne das die Paprika nicht gar werden würden. Sie muss fast kochen, weil es sonst zu lange dauern würde, bis sie im Backofen die richtige Temperatur entwickelt.

Kontrolliere nach ungefähr 15 bis 20 Minuten, ob noch Flüssigkeit in der Form ist und gieße etwas Brühe nach, wenn nötig.

Nach ungefähr 25 Minuten im Ofen sind die Paprikaschoten gar und leicht gebräunt.

Dazu passt

Das Ganze ist eine relativ trockene Angelegenheit. Du solltest deshalb einen frischen Blattsalat dazu reichen. Oder ein paar Tomaten mit Salatgurke, reichlich grob gehackter glatter Petersilie und einer oder zwei Frühlingszwiebeln mit etwas Olivenöl, Salz und Pfeffer zu einen Salat verarbeiten. Ein mit Kreuzkümmel, fein gehackter Minze und etwas Salz abgeschmeckter Joghurt-Dipp ist auch eine gute Idee.

1 Gedanke zu “Paprika gefüllt mit Couscous und Halloumi”

Schreibe einen Kommentar