Passionsfrucht, Maracuja und Grenadilla

In hiesigen Supermärkten bekommst Du zwei Arten von Passionsfrüchen: die dunkelbraun bis lilafarbenen Maracujas und die orangenen Grenadillas. Auch wenn sie nicht so aussehen, sind sie eng miteinander verwandt und schmecken auch ähnlich.

Sie haben eine harte Schale, die nicht essbar ist. Im Inneren finden sich die Samenkörner und ein süßlich-fruchtiger Glibber, den Du auslöffeln und sofort genießen oder mit anderen Zutaten zu Dessert oder einem delikaten Tomatensalat verarbeiten kannst. Die Kerne sind zum Glück essbar, denn es ist praktisch unmöglich, sie vom Fruchtfleisch zu trennen.

Maracujas verschrumpeln, wenn sie eine Weile lagern – und das tun sie in der Regel auf dem Transport und dann noch mal im Supermarkt. Deshalb hält sich hartnäckig das Gerücht, dass sie erst reif und lecker sind, wenn sie eben diese verschrumpelte Form angenommen haben. Das ist aber Unfug: die prallen glatten Früchte sind genauso reif. Eher schon ist das Gewicht ein Qualitätsmerkmal: wenn die etwa eigroßen Früchte sich auch fast so schwer anfühlen wie ein Ei, sind sie gut. Sind sie leichter, ist das ein Hinweis darauf, dass sie hohl sind oder nur wenig Fruchtfleisch haben.

Grenadilla Maracuja Passionsfrucht

Die knallorange-farbene, ungefähr tennisballgroße Grenadilla schrumpelt nicht. Ihre Schale ist noch etwas härter als die der Maracuja. Im Inneren sieht es bei beiden Früchten dann ähnlich aus. Die Grenadilla hat natürlich wegen ihrer Größe etwas mehr Fruchtfleisch. Sie ist ein bisschen süßer, aber insgesamt etwas weniger aromatisch als die Maracuja.

Wenn in Rezepten von Passionsfrüchten die Rede ist, sind meistens Marcujas gemeint.

Passionsfrüchte gedeihen nur in feucht-heißem Klima der Tropen und sind damit das Gegenteil von regionalem Obst. Saison haben sie im westeuropäischen Sommer und Herbst – dann schmecken sie auch am besten.

2 Gedanken zu “Passionsfrucht, Maracuja und Grenadilla”

  1. Mit der Maracuja legst Du falsch. Dunkelblau bis braun ist die passion fruit. Eine Maracuja ist gelb bis gelbgrün und wird wegen des wesentlich säuerlicheren Geschmacks eher als Bestandteil von Säften oder in Süßspeisen verarbeitet. Allerdings wird die Passionsfrucht oft fälschlich als Maracuja bezeichnet, was Deinen Lapses verständlich macht ;-)

    • Hallo Nicolaus,
      laut Wikipedia sind die Maracuja und die Grenadilla unterschiedliche Formen der Passionsblumengewächse. Allerdings folgt der Lebensmittelhandel nicht unbedingt wissenschaftlichen Einteilungen …

Schreibe einen Kommentar