Passionsfrucht, Maracuja und Grenadilla

In hiesi­gen Super­märk­ten bekommst Du zwei Arten von Pas­sions­früchen: die dunkel­braun bis lila­far­be­nen Maracu­jas und die orangenen Grenadil­las. Auch wenn sie nicht so ausse­hen, sind sie eng miteinan­der ver­wandt und schmeck­en auch ähnlich.

Sie haben eine harte Schale, die nicht ess­bar ist. Im Inneren find­en sich die Samenkörn­er und ein süßlich-fruchtiger Glib­ber, den Du aus­löf­feln und sofort genießen oder mit anderen Zutat­en zu Dessert oder einem delikat­en Tomaten­salat ver­ar­beit­en kannst. Die Kerne sind zum Glück ess­bar, denn es ist prak­tisch unmöglich, sie vom Frucht­fleisch zu trennen. 

Maracu­jas ver­schrumpeln, wenn sie eine Weile lagern – und das tun sie in der Regel auf dem Trans­port und dann noch mal im Super­markt. Deshalb hält sich hart­näck­ig das Gerücht, dass sie erst reif und leck­er sind, wenn sie eben diese ver­schrumpelte Form angenom­men haben. Das ist aber Unfug: die prallen glat­ten Früchte sind genau­so reif. Eher schon ist das Gewicht ein Qual­itätsmerk­mal: wenn die etwa eigroßen Früchte sich auch fast so schw­er anfühlen wie ein Ei, sind sie gut. Sind sie leichter, ist das ein Hin­weis darauf, dass sie hohl sind oder nur wenig Frucht­fleisch haben.

Grenadilla Maracuja Passionsfrucht

Die knal­lo­r­ange-far­bene, unge­fähr ten­nis­ball­große Grenadil­la schrumpelt nicht. Ihre Schale ist noch etwas härter als die der Maracu­ja. Im Inneren sieht es bei bei­den Frücht­en dann ähn­lich aus. Die Grenadil­la hat natür­lich wegen ihrer Größe etwas mehr Frucht­fleisch. Sie ist ein biss­chen süßer, aber ins­ge­samt etwas weniger aro­ma­tisch als die Maracuja.

Wenn in Rezepten von Pas­sions­frücht­en die Rede ist, sind meis­tens Mar­cu­jas gemeint.

Pas­sions­früchte gedei­hen nur in feucht-heißem Kli­ma der Tropen und sind damit das Gegen­teil von regionalem Obst. Sai­son haben sie im wes­teu­ropäis­chen Som­mer und Herb­st – dann schmeck­en sie auch am besten. 

2 Gedanken zu „Passionsfrucht, Maracuja und Grenadilla“

  1. Mit der Maracu­ja legst Du falsch. Dunkel­blau bis braun ist die pas­sion fruit. Eine Maracu­ja ist gelb bis gel­b­grün und wird wegen des wesentlich säuer­licheren Geschmacks eher als Bestandteil von Säften oder in Süßspeisen ver­ar­beit­et. Allerd­ings wird die Pas­sions­frucht oft fälschlich als Maracu­ja beze­ich­net, was Deinen Laps­es ver­ständlich macht ;-)

    Antworten
    • Hal­lo Nicolaus,
      laut Wikipedia sind die Maracu­ja und die Grenadil­la unter­schiedliche For­men der Pas­sions­blu­mengewächse. Allerd­ings fol­gt der Lebens­mit­tel­han­del nicht unbe­d­ingt wis­senschaftlichen Einteilungen …

      Antworten

Schreibe einen Kommentar