Pasta mit Zucchini und getrockneten Tomaten

Auch wenn der Win­ter sich dieses Jahr nicht so recht ein­stellen will, kalt und dunkel ist es trotz­dem. Da schadet es nicht, wenn mit den Essen ein biss­chen Som­mer auf den Tisch kommt.

Dank unser­er mod­er­nen Zivil­i­sa­tion  bekommt man Zuc­chi­ni und getrock­nete Tomat­en heute rund ums Jahr im Super­markt. Und mit Pas­ta kom­biniert sind sie auch noch ein­fach und schnell als leck­eres Essen zubere­it­et.

Zutaten für 4 Portionen

  • 300 g kurze Pas­ta (ich habe Gemel­li genom­men)
  • 2 kleine Zuc­chi­ni
  • 1 Knoblauchze­he
  • 6 bis 8 ein­gelegte getrock­nete Tomat­en
  • Olivenöl
  • Salz, Pfef­fer

Zeit

  • Wenn Du einiger­maßen fix mit dem Mess­er umge­hen kannst, schaffst Du das ganze Gericht in der Zeit, die die Nudeln brauchen.

Zubereitung

Set­ze einen großen Topf mit gesalzen­em Wass­er für die Pas­ta auf.

Während das Wass­er heiß wird schnei­dest Du die Zuc­chi­ni in kleine Wür­fel (etwa 5 mm) und hackst den Knoblauch. Außer­dem schnei­dest Du die getrock­neten Tomat­en in Streifen oder Stückchen.

Jet­zt sollte eigentlich auch das Wass­er für die Pas­ta kochen. Gib die Pas­ta hinein und koche sie nach Pack­ungsan­leitung. Nor­maler­weise brauchen dicke Nudeln etwa 10 Minuten.

Erhitze etwas Olivenöl in ein­er großen Pfanne und brate die Zuc­chini­wür­fel darin in etwa 5 bis 7 Minuten gar. Sie kön­nen ruhig ein bißchen braun wer­den, soll­ten aber natür­lich nicht anbren­nen. Eine bis zwei Minuten vor Ende der Garzeit gib­st Du den gehack­ten Knoblauch und die getrock­neten Tomat­en dazu. Laß’ alles gut miteinan­der durchziehen und würze mit Salz und frisch gemörsertem Pfef­fer.

Kurz vor dem Servieren

Gieße die Pas­ta ab, sobald sie gar, aber noch al dente ist. Laß’ sie ein bißchen abtropfen und mis­che sie dann in der Pfanne mit dem Gemüse. Gib bei Bedarf noch einen ordentlichen Schuß Olivenöl dazu, schmecke ein let­ztes Mal mit Salz und Pfef­fer ab. Fer­tig ist ein ein­fach­es, schnelles und köstlich­es Essen für die Mit­tagspause oder den Feier­abend.

Schreibe einen Kommentar