Pastinaken-Chips

Pas­ti­na­ken-Chips und Gemü­se­chips aller Art sind so beliebt, dass man sie im Super­markt kau­fen kann. Selbst­ge­mach­te Chips sind nicht unbe­dingt gesün­der als gekauf­te, aber sie schme­cken viel bes­ser und Du kannst selbst bestim­men, wie Du sie würzt. Das Rezept funk­tio­niert grund­sätz­lich gleich für alle Arten von Gemü­se­chips, nur die Back­zeit musst Du je nach Was­ser­ge­halt anpassen.

Zutaten für 1 Blech

  • 250 g Pastinaken
  • 1 bis 2 EL Öl
  • 1 TL gro­bes Salz
  • 1 TL Kräu­ter nach Wahl

Zeit

  • 30 bis 45 Minu­ten, je nach Dicke der Chips

Zubehör

  • Spar­schä­ler oder Gemüsehobel

Zusammenfassung

  • Gemü­se hobeln
  • Mit Salz, Öl und Gewür­zen vermischen
  • Im Back­ofen backen

Tipp

Mehr als die ange­ge­be­ne Gemü­se­men­ge soll­test Du nicht auf’s Back­blech tun, damit die Chips nicht über­ein­an­der lie­gen und schön knusp­rig wer­den. Wenn Du einen Umluft­o­fen hast, kannst Du meh­re­re Back­ble­che auf ein­mal machen.

Zubereitung

Hei­ze den Back­ofen auf 180°C vor (Umluft auf 160°C). Lege ein Back­blech mit Back­pa­pier aus.

Bürs­te das Gemü­se ab und schnei­de es in mög­lichst dün­ne Schei­ben oder Strei­fen. Wenn Du die klas­si­sche Chips-Form bevor­zugst, rate ich zu einem Gemü­se­ho­bel. Ich fand bei Pas­ti­na­ken Strei­fen hüb­scher und habe dafür einen Spar­schä­ler genommen.

pastinakenchips pastinaken

Ver­mi­sche Salz, Öl und Gewür­ze in einer gro­ßen Schüs­sel. Gib die Pas­ti­na­ken-Strei­fen dazu, lege einen Tel­ler als Deckel auf und schütt­le alle gut durch. So ver­teilt sich das Öl-Gewür­ze-Gemisch sehr gleich­mä­ßig auf den Gemüsestreifen.

Ver­tei­le die Gemü­se­strei­fen auf dem Back­blech, so dass mög­lichst nichts über­ein­an­der liegt. Schie­be sie in den Ofen und lass sie 15 Minu­ten rös­ten. Dre­he sie nach der Hälf­te der Zeit ein­mal um.

Tipp

Durch das Öff­nen der Back­of­en­tür kann Feuch­tig­keit ent­wei­chen, so dass die Chips schön knusp­rig werden.

Nach 15 Minu­ten redu­zierst Du die Hit­ze auf 120°C (Umluft 100°C), wen­dest die Chips noch ein­mal und lässt sie mehr trock­nen als rös­ten. Prü­fe nach 15 Minu­ten, ob sie schon knusp­rig sind. Wenn nötig, soll­test Du sie auch noch ein­mal wen­den. Gegen Ende der Zeit musst Du gut auf­pas­sen: sobald die Chips wirk­lich knusp­rig sind, bren­nen sie leicht an.

pastinakenchips

3 Gedanken zu „Pastinaken-Chips“

  1. Da fehlt noch das Öl in der Zuta­ten­lis­te (ich dach­te schon, Du bekommst das fett­frei hin *g*) – wie­viel nimmst Du davon?

    Antworten

Schreibe einen Kommentar