Pimenton

Pimen­tón – genau­er gesagt: Pimen­tón de la Vera – ist eine spa­ni­sche Spe­zia­li­tät: Papri­ka­pul­ver mit einem star­ken Räu­cher­ge­schmack. Es wird in der Regi­on Extre­ma­du­ra her­ge­stellt. Dafür wer­den rei­fe Papri­ka­scho­ten getrock­net, über Eichen­holz geräu­chert und ohne Ker­ne (die bit­ter wären) und Stie­le zu einem fei­nen Pul­ver zermahlen.

Es gibt eine mil­de (dul­ce) und eine schar­fe Sor­te (pican­te – so rich­tig scharf fin­de ich das aber auch nicht; eher so wie »schar­fes« Papri­ka), die in den typi­schen Blech­do­sen ver­kauft wer­den, in denen sich das Aro­ma gut hält. Pimen­tón de la Vera ist eine geschütz­te Her­kunfts­be­zeich­nung.

Pimen­tón ist ein wich­ti­ger Bestand­teil der Cho­ri­zo, der berühm­ten spa­ni­schen Wurst, die in letz­ter Zeit dank diver­ser Koch­shows eine merk­wür­di­ge Popu­la­ri­tät genießt.

Du kannst Pimen­tón auch ver­wen­den, um vege­ta­ri­schen Gerich­ten ein Rauch­aro­ma zu geben.

Das Pul­ver läßt sich optisch nicht von nor­ma­lem Papri­ka­pul­ver unter­schei­den. Und da es noch kei­ne Geruchs­fo­to­gra­fie gibt, habe ich nur die Dose fotografiert.

3 Gedanken zu „Pimenton“

  1. Hi Tho­mas,
    das ist ein schö­ner Zufall, ich habe gera­de ein Rezept mit pimen­tón de la vera eingestellt.
    Lei­der habe ich es nicht in die­sen schö­nen Dosen erhal­ten, dar­auf hat­te ich näm­lich auch gehofft. Mei­nes war aus gro­ßer Men­ge abge­packt in klei­nen Tütchen. 

    Die pican­te Vari­an­te kam ans Huhn (zumin­dest an einen Teil), mit der mil­den habe ich vor ein paar Tagen Fri­ka­del­len gewürzt, die wur­den saule­cker mit die­sem leich­ten Rauchgeschmack.
    http://arthurstochterkocht.blogspot.com/2011/02/der-geteilte-hahn-und-weitere.html

    Antworten
    • Hal­lo Arthurs Tochter,
      ja, komi­sche Zufäl­le manch­mal. Hört sich lecker an, Dein Hahn mit Demarkationslinie.
      Die hüb­sche Dose stammt übri­gens aus dem Laden mit den schö­nen Din­gen, die es noch gibt.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar