Pita Brot backen

Hefeteig ist nicht schw­er. Du musst nur Geduld haben: beim Kneten und beim Warten auf den Teig.

Aber wenn das Resul­tat so spek­takulär aussieht wie griechis­ches Pita Brot, macht man sich die „Mühe“ doch gerne, nicht wahr?

Zutaten für 12 Brote

  • 500 g Mehl
  • 20 g frische Hefe (ein hal­ber Würfel)
  • etwas Zuck­er
  • 300 ml warmes Wasser
  • 1 TL Salz
  • 2 bis 3 EL Olivenöl
  • noch etwas mehr Mehl für die Arbeitsfläche

Zeit

  • ins­ge­samt rund 3 Stun­den für den Teig
  • davon sind fast 2,5 Stun­den Wartezeit, während der Teig geht
  • 30 Minuten Backzeit (ca. 10 Minuten pro Blech)

Zusammenfassung

  • Hefeteig kneten
  • Hefeteig gehen lassen
  • Fladen for­men
  • noch ein­mal gehen lassen
  • sehr heiß backen

Tipp

Pita Brot lässt sich gut ein­frieren und wieder auftoasten.

Zubereitung

3,5 Stunden vor dem Servieren

Schütte das Mehl in eine große Schüs­sel und drücke eine Ver­tiefung in die Mitte. Dort hinein bröselst Du die Hefe und bestreust sie mit etwas Zuck­er. Gib einen Schluck warmes Wass­er dazu, decke die Schüs­sel zu und stelle sie an einen war­men Ort. Lass’ die Hefepilze etwa 10 Minuten arbeit­en, bis sich Blasen bilden.

Hefe

Ver­rühre die Hefemis­chung mit etwas Mehl und knete dann nach und nach das restliche warme Wass­er, 2 EL Olivenöl und das Salz ein. Anfangs geht das ganz gut mit einem sta­bilen Hol­zlöf­fel, aber nach ein paar Minuten musst Du richtig mit den Hän­den kneten. Wenn der Teig nach 5 Minuten immer noch bröselig ist, gib­st Du teelöf­fel­weise so lange warmes Wass­er hinzu, bis er sich gut anfühlt. Wenn er auch nach län­gerem Kneten kle­brig bleibt, gib­st Du vor­sichtig ein biss­chen Mehl dazu.

Knete den Teig ins­ge­samt 15 Minuten. Er ist jet­zt geschmei­dig und klebt nicht mehr an den Hän­den. Gib 1 EL Olivenöl in die Schüs­sel und schwenke den Teigk­loß darin, bis er run­dum bedeckt ist. Das ver­hin­dert, dass er austrocknet.

Decke die Schüs­sel mit einem feucht­en Tuch zu und lass’ den Teig 2 Stun­den gehen. In dieser Zeit ver­dop­pelt er sein Volumen.

Achtung

Hefeteig hat’s gerne warm und verträgt keine Zugluft. So richtig toll geht er im kurz auf knapp 50 Grad vorge­heizten und dann wieder aus­geschal­teten Back­ofen auf.

1,5 Stunden vorher

Drücke den Teig zusam­men und knete ihn noch ein­mal ein paar Minuten. Teile ihn dann in 12 oder 16 gle­ich große Teile.

Pita-Brot Teig

Tipp

Für Leute mit Augen­maß: die Teigk­löße soll­ten die Größe von kleinen bis mit­tleren Kartof­feln haben. Für Genauigkeit­fa­natik­er: 16 Stück haben je 50 g.

Walze die Teig­por­tio­nen auf der bemehlten Arbeits­fläche zu ein­er Dicke von ca. 5 mm aus, bestreue sie mit Mehl und lass’ die Fladen noch ein­mal 30 Minuten gehen. Wesentlich dick­er als 5 mm sollte der Fladen nicht sein, son­st klappt das Auf­plus­tern nicht.

Pita-Brot Fladen

Heize den Back­ofen auf 240 bis 250 Grad vor. Das Back­blech bleibt drin, denn es soll mit heiß werden.

40 Minuten vorher

Bestäube das heiße Back­blech mit etwas Mehl und lege die Teigfladen mit etwas Abstand zueinan­der darauf. Bespren­kle sie mit etwas Wass­er und schiebe das Back­blech auf der unter­sten Schiene wieder in den Ofen.

Achtung

Arbeite so schnell wie Du kannst. Je weniger der Back­ofen abkühlt, desto bess­er. Der Fladen plus­tert sich nur dann auf, wenn sich das von den Hefepilzen gebildete CO2 schla­gar­tig aus­dehnt – und das klappt nur bei einem richtig heißen Ofen.

Backe die Fladen 6 bis 10 Minuten. In dieser Zeit muss die Back­ofen­tür geschlossen bleiben! Die Pita Brote plus­tern sich in der Hitze auf und wer­den ziem­lich schnell gar. Wenn sich die ersten hell­braunen Stellen bilden, nimmst Du sie sofort aus dem Ofen und backst die näch­ste Por­tion. Die Pita Brote sollen sehr hell bleiben.

Lass’ die frisch geback­e­nen Pita Brote auf einem Kuchen­rost auskühlen. Das über­schüs­sige Mehl kannst Du mit einem Back­pin­sel abbürsten.

Pita-Brot

Übri­gens habe ich auch mal ver­sucht, Pita Brot mit Vol­lko­rn­mehl zu back­en. Das ist gründlich miss­lun­gen: die Fladen woll­ten sich ein­fach nicht richtig auf­plus­tern. Wenn Du einen Tipp hast, wie Du Pita-Brot mit Vol­lko­rn­mehl gemacht hast, hin­ter­lasse bitte einen Kommentar.

Schreibe einen Kommentar