Polenta mit gebackenen Tomaten und Basilikumpesto

Polen­ta ist ech­tes Wohl­füh­les­sen, das wir ger­ne kochen im Hau­se drei­mi­nu­te­nei. Heu­te rei­chen wir die mol­li­ge Mais­creme zu geba­cke­nen Toma­ten und – für die Fri­sche – einem zitro­ni­gen Basilikumpesto.

Zutaten für 4 Portionen

Tomaten

  • 750 g Kirschtomaten
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 Pri­se grob­kör­ni­ges Salz

Polenta

Pesto

  • 1 Bund Basilikum
  • 1 Knob­lauch­ze­he
  • Pini­en­ker­ne
  • Oli­ven­öl
  • 1/2 Zitro­ne (Saft)
  • 1/2 TL Chiliflocken
  • Salz

Zeit

  • 30 Minu­ten

Zubehör

Zusammenfassung

  • Toma­ten backen
  • Polen­ta kochen
  • Pes­to mixen
  • Ser­vie­ren

Zubereitung

30 Minuten vor dem Servieren: Tomaten backen

Hei­ze den Back­ofen auf 200 Grad vor.

Ver­mi­sche die Toma­ten mit dem Oli­ven­öl und etwas Salz und gib sie in eine feu­er­fes­te Form. Las­se sie im Back­ofen garen, bis sie auf­plat­zen und schrum­pe­lig gewor­den sind. Das dau­ert etwa 20 Minu­ten, in denen Du die Polen­te und das Pes­to fer­tig machst.

Tipp

  • Wenn nicht alles „auf den Punkt“ fer­tig wird, ist das nicht so schlimm. Du kannst die Toma­ten und die Polen­ta warm hal­ten und auch dem Pes­to macht es nichts aus, wenn es ein paar Minu­ten län­ger steht.
  • Falls die Toma­ten län­ger brau­chen als erwar­tet, kannst Du kurz die Grill­funk­ti­on Dei­nes Back­ofens ein­schal­ten. Die Toma­ten dür­fen ruhig eini­ge brau­ne Fle­cken bekom­men, aber natür­lich nicht anbrennen.

20 Minuten vorher: Polenta kochen

Brin­ge 500 ml Milch zum Kochen und wür­ze sie mit 1 bis 2 TL selbst­ge­mach­tem Gemü­se­brü­hen­pul­ver. Las­se den Mais­gries in die leicht köcheln­de Milch ein­rie­seln und rüh­re dabei stän­dig mit einem sta­bi­len Schneebesen. 

Las­se die Polen­ta zwei Minu­ten unter stän­di­gem Rüh­ren bei gerin­ger Hit­ze leicht köcheln. Gib mehr Milch dazu, wenn Dir die Polen­ta zu fest erscheint – das ist Geschmacks­sa­che. Schal­te dann die Herd­plat­te aus und las­se die Polen­ta aus­quel­len. Rüh­re hin und wie­der um.

15 Minuten vorher: Pesto mixen

Ver­ar­bei­te alle Zuta­ten für das Pes­to zu einem recht dünn­flüs­si­gen, leicht sau­ren Pesto.

Tipp

  • Nor­ma­ler­wei­se hal­te ich nichts von Zitro­nen­saft im Pes­to. Hier gehört er aber unbe­dingt als sau­re Kom­po­nen­te dazu. Viel­leicht soll­te man statt von Pes­to lie­ber von Basi­li­kum-Vin­ai­gret­te sprechen.

Kurz vor dem Servieren

Rüh­re die But­ter und die Hälf­te des Zie­gen­frisch­kä­ses in die Polen­ta und schme­cke sie mit etwas Salz ab.

Servieren

Strei­che die Polen­ta auf Tel­ler und rich­te dar­auf die Toma­ten an. Träuf­le den aus­ge­tre­te­nen Toma­ten­saft und das Pes­to dar­über. Ver­tei­le auch den rest­li­chen Zie­gen­frisch­kä­se und gar­nie­re mit Pini­en­ker­nen und Basilikumblättern.

2 Gedanken zu „Polenta mit gebackenen Tomaten und Basilikumpesto“

Schreibe einen Kommentar