Portobello-Pilze gefüllt mit Spinat und Spiegelei

Es ist schon komisch – jah­re­lang fin­det man bestimmte Gemü­se­sor­ten nur nach lan­gem Suchen zu über­teu­er­ten Prei­sen und dann über­schwem­men sie plötz­lich den Markt. So auch Port­o­bello-Pilze, die eigent­lich nichts ande­res sind als rie­sen­große Zucht-Cham­pi­gnons. Aber lecker sind sie und viel­fäl­tig zuzu­be­rei­ten!

Zutaten für 4 Portionen

  • 4 Port­o­bello-Pilze
  • 500 g Spi­nat (oder 300 TK)
  • 2 Scha­lot­ten
  • 6 EL But­ter
  • 4 EL Creme Dou­ble (knapp 100 g)
  • 4 Schei­ben Voll­korn-Toast
  • 150 g Par­me­san
  • 4 Eier
  • Salz, Pfef­fer, Mus­kat­nuss
  • 4 Schei­ben Bacon (nach Geschmack)

Zeit

  • ins­ge­samt 45 Minu­ten, davon
  • 15 für’s Spi­nat­put­zen
  • 30 für die Zube­rei­tung

Zubehör

  • 4 Des­ser­tringe (Durch­mes­ser 8 cm)

Zusammenfassung

  • Spi­nat garen
  • Pilze put­zen und anbra­ten, mit Spi­nat fül­len
  • Im Ofen fer­tig garen
  • Spie­gel­eier bra­ten
  • Toast, Pilze und Spie­gelei zu einem Turm schich­ten
  • Mit Par­me­san und knusp­rig gebra­te­nem Bacon gar­nie­ren

Tipp

Vege­ta­rier erset­zen den Bacon durch Crou­tons oder Brot-Chips.

Zubereitung

45 Minuten vor dem Servieren

Heize den Back­ofen auf 180°C vor.

Falls Du den Bacon zu den Port­o­bello-Pil­zen ser­vie­ren möch­test, soll­test Du damit begin­nen: brate ihn in einer Pfanne bei mitt­le­rer bis gerin­ger Hitze aus, bis er braun und knusp­rig ist. Das dau­ert etwa 15 bis 20 Minu­ten, in denen Du den Bacon ein- oder zwei­mal wen­den soll­test. Wenn er fer­tig ist, nimmst Du ihn aus der Pfanne und läßt ihn auf Küchen­pa­pier ent­fet­ten

Wäh­rend der Bacon brut­zelt, wäschst und putzt Du den Spi­nat. Ent­ferne die dicken Stiele und alle schlech­ten Stel­len. Schneide die Scha­lot­ten in feinste Wür­fel.

30 Minuten vorher

Zer­lasse 2 EL But­ter in einem Topf und dünste die Scha­lot­ten gla­sig. Gib den gewa­sche­nen Spi­nat dazu und lass ihn bei mitt­le­rer Hitze 5 bis 10 Minu­ten garen. Würze mit Salz, Pfef­fer und Mus­kat­nuss.

Wäh­rend der Spi­nat gart, putzt Du die Port­o­bello-Pilze mit einem Bors­ten­pin­sel und schnei­dest braune Stel­len her­aus. Brich die Stiele her­aus und schabe die Lamel­len mit einem Löf­fel her­aus. Die Stiele kannst Du fein hacken und in die Spi­nat­fül­lung mischen. Die Lamel­len wirfst Du weg.

Portobello-Pilze

15 Minuten vorher

Erhitze 2 EL But­ter in einer gro­ßen Pfanne und brate die Pilze darin 3 bis 4 Minu­ten an – mit der hoh­len Seite nach oben.

Wäh­rend­des­sen drückst Du über­flüs­sige Flüs­sig­keit aus dem Spi­nat, rührst 4 EL Creme Dou­ble ein und schmeckst ihn noch ein­mal ab.

Fülle den Spi­nat in die Pilze, lege sie in eine feu­er­feste Form und gare sie im Back­ofen in 10 Minu­ten fer­tig.

10 Minuten vorher

Stich mit Hilfe eines Des­ser­trings die Toast­schei­ben kreis­rund aus. Toaste sie.

Reibe den Par­me­san grob oder hoble ihn mit einem Spar­schä­ler in Strei­fen.

Erhitze die rest­li­che But­ter in einer beschich­te­ten Pfanne, setze die Des­ser­tringe hin­ein und schlage in jeden ein Ei. Brate es bei gerin­ger Hitze, bis das Eiweiß fest, der Dot­ter aber noch weich ist.

Keine passenden Dessertringe?

Das Toast­aus­ste­chen geht auch mit einem pas­sen­den Glas. Die Spie­gel­eier gehen auch ohne – sie wer­den dann halt nicht kreis­rund.

Kurz vor dem Servieren

Setze die Pilze auf den Toast, dar­auf das Spie­gelei. Bestreue groß­zü­gig mit dem Par­me­san, deko­riere mit je einer Scheibe Bacon und ser­viere heiß.

Quelle

Ich habe mich durch ein Rezept für Port­o­bello-Pilze bei „Essen und Trin­ken“ inspi­rie­ren las­sen. Dort wer­den die Pilze mit gegar­tem Spi­nat und rohem Ei gefüllt und dann im Back­ofen gegart. Meine Ver­sion mit Spie­gelei ist auf­wän­di­ger, aber dafür wird auch das Ei nicht tro­cken.

Schreibe einen Kommentar