Postelein-Salat mit Radieschen und gebackenen Kichererbsen

Pos­te­lein mag es kalt und ist des­halb eigent­lich ein Win­ter­sa­lat. In die­sem Jahr kön­nen die Tem­pe­ra­tu­ren sich nicht ent­schlie­ßen, auf früh­lings­haf­te Gra­de zu stei­gen, so dass es das köst­li­che Kraut immer noch in Bio-Qua­li­tät gibt.

Ich habe mit Radies­chen, Kicher­erb­sen und einem Joghurt-Tahi­ni-Dres­sing einen gehalt­vol­len Salat dar­aus gemacht.

Pos­te­lein und Por­tu­lak sind übri­gens nicht das­sel­be! Pos­te­lein heißt auch „Gewöhn­li­ches Tel­l­er­kraut“ und soll­te nicht mit Por­tu­lak ver­wech­selt wer­den, auch wenn Pos­te­lein in man­chen Regio­nen „Win­ter­por­tu­lak“ genannt wird. Hier in Stutt­gart habe ich Pos­te­lein bis­her nur unter sei­nem „rich­ti­gen“ Namen bekommen.

Ver­wechs­lungs­ge­fahr besteht eigent­lich nicht: Pos­te­lein hat gro­ße rund­li­che, tel­ler­ar­ti­ge Blät­ter, die spitz aus­lau­fen. Por­tu­lak dage­gen ist eine Suk­ku­len­te und hat läng­li­che, eher dick­fleischi­ge Blät­ter mit stump­fen Enden. Im Bio­la­den und im Super­markt habe ich Por­tu­lak noch nie gesehen.

Zutaten für 4 Portionen

  • 2 Dosen Kicher­erb­sen (je 400 ml)
  • 5 EL Olivenöl
  • 120 g Postelein
  • 1 Bund Radieschen
  • 200 g grie­chi­scher Joghurt
  • 12 Zitro­ne (Saft)
  • 3 EL Tahini
  • 1 TL Cumin (Kreuz­küm­mel)
  • 1 Kar­ton Gartenkresse
  • Salz, Pfef­fer

Zeit

  • 45 Minu­ten

Zusammenfassung

  • Back­ofen vor­hei­zen, Kicher­erb­sen backen
  • Pos­te­lein und Radies­chen vorbereiten
  • Joghurt-Tahi­ni-Dres­sing vorbereiten
  • Geba­cke­ne Kicher­erb­sen wür­zen, abküh­len lassen
  • Anrich­ten
  • Dres­sing sepa­rat dazu reichen

Zubereitung

45 Minuten vor dem Servieren

Hei­ze den Back­ofen auf 180 Grad vor.

Gie­ße die Kicher­erb­sen in ein Sieb und spü­le sie mit kal­tem Was­ser ab. Las­se sie gut abtrop­fen und tup­fe sie mit einem sau­be­ren Küchen­tuch tro­cken. Ver­mi­sche sie mit 4 EL Oli­ven­öl, ver­tei­le sie auf einem mit Back­pa­pier aus­ge­leg­ten Back­blech und las­se sie in 20 bis 25 Minu­ten im vor­ge­heiz­ten Back­ofen knusp­rig werden.

35 Minuten voher

Put­ze wäh­rend­des­sen die Pos­te­lein-Blätt­chen und schleu­de­re sie vor­sich­tig tro­cken. Wasche die Radies­chen und hob­le sie in dün­ne Scheiben.

Tipp

  • Wenn Du super­fri­sche Radies­chen bekom­men hast, kannst Du auch die Blät­ter für den Salat verwenden.

15 Minuten vorher

Wür­ze die fer­ti­gen Kicher­erb­sen mit Salz, Pfef­fer und Kreuz­küm­mel. Las­se sie abkühlen.

Ver­mi­sche den Joghurt mit dem Tahi­ni und 1 EL Oli­ven­öl. Schme­cke mit einem Sprit­zer Zitro­nen­saft und Salz ab.

Kurz vor dem Servieren

Schnei­de die Kres­se in klei­nen Büscheln ab und rich­te sie mit allen ande­ren Zuta­ten außer dem Joghurt-Tahi­ni-Dres­sing auf einer Ser­vier­plat­te oder auf Tel­lern an. Beträuf­le alles mit etwas Zitronensaft.

Ser­vie­re das Joghurt-Tahi­ni-Dres­sing sepa­rat dazu.

Schreibe einen Kommentar